Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der große Feedback-Thread

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Der große Feedback-Thread

    Guten Morgen Zusammen

    Womöglich möchte man nicht immer, um ein kurzes Feedback abzugeben zu einer einzelnen (Live-)Sendung gleich einen neuen Thread erstellen. Trotzdem hat man das Bedürfnis kurz mitzuteilen, was einem gefallen hat oder eventuell auch nicht (gibt es das überhaupt bei Mac-TV?) und für die Crew ist es sicherlich auch schön ein paar positive Vibes zu bekommen

    All das kann hier in diesen Thread. Ein große Tüte Feedback.

    - - -

    Zur Live-Sendung am 22.11. mit u.a. der Vorstellung des MacBook Air möchte ich sagen: Hat richtig Spaß gemacht und gut unterhalten nach so langer Pause (meinerseits) wieder einmal eine Live-Sendung zu sehen. Mir gefällt hier besonders die zwar lockere Art der Präsentation und dennoch werde gleichzeitig auch viele Inhalte/Informationen vermittelt - super! Sehr sympathisch fand ich auch die drei per Videochat eingeladenen Gäste - die haben toll mitgewirkt! Dicker Daumen nach oben von mir für die Jungs!
    Zuletzt geändert von Kurare; 29.11.2020, 10:04.

    #2
    Gute Idee.
    Angehängte Dateien

    Kommentar


      #3
      Wir müssten echt mal überlegen, wie es gelingen kann, solche hochqualifizierten Kommentierer für das Mac-TV-Forum zu gewinnen. Schade, dass sie in erster Linie auf YouTube zu finden sind.

      Boah ey, Jörn, ich hab echt Hochachtung davor, dass du dir so einen Müll durchliest und auch noch darauf antwortest...

      Kommentar


        #4
        Ich weiss nicht, ob jemand gestern den Wilsberg - Krimi im ZDF angeschaut hat. Da ging es um einen der zahlreichen Wahrheits-Provider und die Hintergründe, wie dort die Meinung gemacht wird - und wie schutzlos man einem erst einmal in Gang gekommenen Shitstorm ausgeliefert ist. So spannend und teilweise lustig das ganze dargestellt war - mir wurde sehr unwohl dabei.

        Ansonsten - vielen Dank für den 1. Post. Hoffentlich schaffen wir das heute abend wieder.
        Mac Studio Max - iPhone 13 Pro MAX - iPad Pro 12,9 3. Gen. WIFI - Apple Watch Series 6 LTE

        Kommentar


          #5
          Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
          Gute Idee.
          Souverän reagiert!

          Für manchen dienen Kommentarfunktionen wohl zum Frustabbau des Alltags ...

          Kommentar


            #6
            Vielen Dank für das positive Feedback, Kurare!

            Sowas geht runter wie Öl. Ich freue mich schon auf die Sendung nachher und heute sprechen wir unter anderem über das neue M1-MacBook-Pro!
            Bis später!
            Never change a running System
            -Since 1996

            Kommentar


              #7
              Hier ein paar Hintergrund-Infos zu unserem Jahresrückblick 2020.

              Da wir kurzfristig ohne Regie auskommen mussten, haben wir uns überlegt, ob wir live senden sollten (Jörn würde dann aus der Regie vor einem Greenscreen sitzen und dabei die Knöpfe drücken), oder ob wir die Sendung aufzeichnen sollten.

              Eine Aufzeichnung kann man im Stil "live on tape" vornehmen. Das bedeutet, dass die Sendung genau wie eine Live-Sendung produziert wird, ohne Pausen oder Schnitte, aber eben aufgezeichnet. Da wir aber keine Regie hatten, würden wir alle Kameras separat auf einem eigenen Rekorder aufnehmen. Die Bildwechsel würden dann später in Final Cut Pro vorgenommen. Dabei kann man mit den Tasten 1, 2, 3, 4 zwischen den Rekordern umschalten. Also genau wie bei einer Live-Regie, nur eben "zeitversetzt".

              Wenn dann alles fertig ist, wird es in eine Datei exportiert. Dabei rast der Mac Pro durch die Timeline und bastelt alles zusammen.



              Im Bild oben kann man sehen, wie die Sendung quasi in Zeitraffer aus vier Rekordern bzw. Kamerapositionen zusammengebaut wird. Jedes Flackern entspricht einem Bildwechsel.

              All das läuft über ein einziges Thunderbolt-Kabel. Die Aufnahme hat eine Datenrate von ca. 200 MBit/s. Die fertige Datei wird ebenfalls auf einen der Rekorder zurückgeschrieben, ebenfalls mit 200 MBit/s. Aber weil alles sehr viel schneller als in Echtzeit geschieht, ist die Datenrate auf dem Thunderbolt-Bus natürlich sehr viel höher.
              Zuletzt geändert von Jörn; 07.12.2020, 22:06.

              Kommentar


                #8
                Die fertige Sendung wurde dann auf 130 GByte komprimiert und landete auf einem der Player. Von dort wollte ich die Sendung dann um Punkt 19 Uhr starten.

                Ich wurde gerade auf die letzte Minute fertig. Aber zu meinem Entsetzen stellte ich fest, dass der Player nicht mit so großen Dateien umgehen kann. Also musste per Thunderbolt in Windeseile alles wieder runter, in zwei Teile gespalten und wieder zurückgeschrieben werden. Das dauerte bis etwa 18:45, also dem Zeitpunkt, zu dem der Live-Stream starten sollte.

                Aber auch das hat nicht funktioniert. Keine Ahnung, warum.

                Ich habe dann versucht, den Mac Pro per HDMI-Kabel an unser Live-Streaming-Gerät anzuschließen, um direkt aus der Zeitleiste von Final Cut heraus zu senden. Aber irgendwie habe ich auf die Schnelle keine Verbindung herstellen können. Auch gute erprobte Adapter, die wir normalerweise in der Sendung verwenden, änderten daran nichts. HDMI blieb tot.

                Mittlerweile war es 18:50 Uhr, und ich rannte im Studio herum, um eine Lösung zu finden.

                Dann habe ich das SSD-Dock, das oben im Bild zu sehen ist, aus der Regie ausgebaut und ins Studio verfrachtet. Dort habe ich das neue M1-MacBook Pro zur Seite geschoben und das alte Modell von 2012 hingestellt. Denn das alte Modell hat Thunderbolt 2 und den entsprechenden Anschluss. Genau wie das SSD-Dock. Also schloss ich das Dock an das alte MacBook Pro an und öffnete die Datei per QuickTime-Player. Dann wurde das MBP wie üblich an unsere restliche Anlage angeschlossen, als wäre es ein Skype-Chat.

                Die bange Frage war nun, ob das alte MBP in der Lage sein würde, eine Videodatei mit 200 MBit/s ruckelfrei abzuspielen.

                Aber das hat ohne Probleme funktioniert. Auch hier: Ohne Thunderbolt hätte ich ganz schön doof ausgeschaut (mehr als üblich).

                Und so lief dann um kurz nach 19 Uhr die mühsam zusammengestoppelte Sendung.

                Der Applaus fiel spärlich aus — so kann man es wohl zusammenfassen. Aber immerhin war es technisch aufregend. Besser als nichts.

                Kommentar


                  #9
                  Zu den Rekordern gibt es noch eine interessante Anekdote.

                  Drei der vier Rekorder haben nämlich die Aufzeichnung, die am Samstagabend stattfand, nach einer Stunde abgebrochen. Von außen war an den Geräten nichts zu bemerken.

                  Als wir also gegen 23 Uhr völlig entkräftet in die weichen Federn springen wollten, blickte uns das grausige Schicksal ins Antlitz. Was tun? Was tun?

                  Wir haben uns dann für Sonntag um 10 Uhr verabredet, um die verlorenen zwei Stunden nochmal zu drehen. In der Nacht auf Sonntag habe ich versucht, die Rekorder zum Funktionieren zu bringen, sonst wäre ja eine erneute Aufnahme sinnlos. Allerdings muss man eine Stunde warten, um zu testen, ob es nach einer Stunde abbricht. Schlaf wird ohnehin überbewertet.

                  Der Dreh lief dann gut gelaunt und ohne Probleme.

                  Ab 13 Uhr kämpfte dann Jörn gegen die Uhr, damit die Bildwechsel rechtzeitig vor 19 Uhr eingefügt würden. Bei einer Dauer der Sendung von ca. 3 Stunden ist das waghalsig. Es dürfen keine Fehler passieren, die einen aufhalten. Wie man oben gesehen hat, ging es dann doch nicht so reibungslos.

                  Kommentar


                    #10
                    Und ich dachte, Florian schafft es innerhalb eines Vorspanns, seine Oberbekleidung zu wechseln. Flash!

                    Kommentar


                      #11
                      McTenner,

                      Leider noch nicht, aber das probieren wir mal irgendwann :D
                      Never change a running System
                      -Since 1996

                      Kommentar


                        #12
                        Das hat sich gerade wie ein Krimi gelesen! Dafür schon einmal

                        Kommentar


                          #13
                          Der große Feedback-Thread

                          Mit Florian im Studio blüht der Jörn wieder richtig auf. Gestern ist er zur Hochform aufgelaufen. Die Entwicklung des Mac war auch das beste Thema dafür.

                          Es tut dem Live-Format einfach gut, wenn zwei Moderatoren da sind. Für Michael wird es unter diesen Umständen schwieriger, sich durchzusetzen - was ich bedauere. Vielleicht kann Jörn über die Struktur des Abends sicherstellen, dass beide "Sidekicks" ihren Raum haben.

                          Michael und Florian (und auch weitere Talkboxer) haben Mac-TV wichtig unterstützt. Danke dafür! Gestern war wieder ein klasse Abend!

                          Kommentar


                            #14
                            Danke für dieses positive Feedback. Ich finde das absolut erfreulich, dass mit Florian wieder eine hoffentlich feste Grösse im Studio erwächst. Wie beim Schulunterricht ist Präsenz durch nichts zu ersetzen.

                            Die Kombination mit einem zusätzlichen Co-Mod oder Teilnehmer via Skype ist gar nicht so einfach. Am besten wäre es natürlich, wenn wir alle drei im Studio sein könnten. Das geht aus den bekannten Gründen nicht. Und so fühlt man sich schon ein wenig in der Fernsehschachtel eingesperrt und damit auch „weit weg“. Die Situation ist natürlich ganz neu und muss sich jetzt auch erst einmal so etablieren. Schauen wir, wie es sich entwickelt - die Beteiligten sind dazu besten Willens.
                            Mac Studio Max - iPhone 13 Pro MAX - iPad Pro 12,9 3. Gen. WIFI - Apple Watch Series 6 LTE

                            Kommentar


                              #15
                              Hey ueberl,
                              Erstmal vielen Dank für die netten Worte!
                              Was du meinst, ist uns ebenfalls aufgefallen und wir haben das nach der Sendung diskutiert. Wenn man mit mehreren Leuten in der Talkbox nur einer Person im Studio gegenübersteht, fällt es einfacher, dem Moderator “reinzugrätschen” und wartet nicht, bis man das Wort zugeteilt bekommt. Das macht die Sendung dynamisch.
                              Wenn jetzt aber ein Talkboxer zwei Moderatoren im Studio gegenübersteht, neigt man dazu, den Dialog der Studio-Moderatoren nicht zu unterbrechen, weil man das als Unhöflich empfindet.
                              Allerdings wird es von niemanden als unhöflich empfinden, da es in einer physischen Diskussion auch normal wäre. An diese Situation müssen wir uns wohl noch etwas gewöhnen, aber ich bin mir sicher, dass wir die Rede-Anteile künftig noch besser aufgeteilt bekommen werden!

                              Liebe Grüße aus Hessisch Sibirien!
                              Never change a running System
                              -Since 1996

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X