Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kommunionsgeschenk sichern gegen Weiterverkauf

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kommunionsgeschenk sichern gegen Weiterverkauf

    Hallo,

    ich würde gerne meiner Tochter zur Kommunion einen Mac schenken, nun wohnt das Kind leider nicht bei mir. Ihre Leibliche Mutter verkauft Beziehungsweise enthält ihr fast alles vor was ich ihr schenke. Ich sehe es aber so das in der Heutigenzeit ein PC oder Mac für die Schule nötig ist, und spiele deswegen mit dem Gedanken.

    Bisher benutze ich für meine Tochter eine von mir abgelegte Apple ID von mir.

    Wenn keiner das PW kennt kann man die ID nicht abmelden aber das kann man leider Mittelskaufvertrag von Apple rausnehmen lassen. (laut google) Ich traue meiner Ex leider zu so was sich innerhalb ihrer Familie sich ausstellen zulassen.

    Was kann ich noch tun damit das gerät nur für meine Tochter einen Wert hat? Und für einen weiteren verkauf gesichert ist, so das ein eventueller Käufer nichts mit dem Gerät anfangen kann.

    Mit freundlichen Grüßen
    FAna

    #2
    Gravieren lassen.

    Kommentar


      #3
      Gravurtext: "Gestohlen von..."

      Oh Mann, was für eine blöde Geschichte. 😥

      Kommentar


        #4
        Firmware-Passwort aktivieren
        Starte den Computer von der macOS-Wiederherstellung. Wenn das Fenster "Dienstprogramme" angezeigt wird, klicke in der Menüleiste auf "Dienstprogramme", und wähle anschließend "Firmware-Passwortdienstprogramm" oder "Startsicherheitsdienstprogramm". Klicke auf "Firmwarepasswort aktivieren".

        + Gravur

        Kommentar


          #5
          Ich würde das mit dem Firmware-Passwort als ebenso sicher (oder unsicher) wie die Apple ID einschätzen - leider.

          Hier das Ergebnis einer kurzen Google-Suche: Wenn man sein Firmware-Passwort vergessen hat, geht man mit dem Kaufbeleg zu Apple.

          Manchmal ist offenbar noch nicht einmal das nötig.

          Kommentar


            #6
            Kann man nicht das MacBook vom Pfarrer segnen lassen? Dann könnte es zumindest nicht an Protestanten verkauft werden. (Oder war es anders herum?)

            Kommentar


              #7
              Ich habe bei Verwandten und Bekannten auch schon solche Erfahrungen machen müssen. Daher ein anderer Ansatz:

              Schenke deiner Tochter keinen Mac. Überlasse ihr einen zur Nutzung, quasi als Dauerleihgabe. Wenn der Rechner dein Eigentum bleibt und nur in den Besitz deiner Tochter übergeht, hat die Mutter theoretisch kein Recht ihn zu verkaufen. Wenn sie sich daran hält. Das kann man aus der Ferne nur schwer beurteilen.


              mfg

              Special_B

              Kommentar


                #8
                Boah, das ist eine wirklich gute Idee. Mannomann, die einfachsten Lösungen sind doch die besten. Hoffentlich funktioniert das für dich, Fanagusin!

                Kommentar


                  #9
                  Special_B wie soll ich das mit der Leihgabe machen? das Kind ist 11 also währe ein Mietvertrag/leihvertrag nichtig und am gerät selbst nicht zuerkennen.


                  Würde ein Admin Acc gehen und dann den als "Versteckenten"Benutzer anlegen dazu dann einen sichtbaren für meine Tochter?

                  ich mein wenn der ACC nicht zusehen ist kann man ohne Namen von dem Sicht nicht einloggen....... aber ich glaube auch das würde von Apple seitens Kaufvertrag dann wieder gelöscht. Oder sehe ich das falsch

                  Kommentar


                    #10
                    Naja, also ich kenne ja euer Verhältnis nicht, es scheint ja echt schwierig zu sein.

                    Aber wenn du das klar als Dauerleihgabe übergibst, dann ist ein Verkauf o.Ä. schlicht Diebstahl. Und wenn du "Find my" aktivierst, bekommst du ja eine Info, wenn sich da jemand dran zu schaffen macht. Ich denke, das trifft auch zu, wenn Apple aktiv wird. (Könntest du bestimmt bei Apple in Erfahrung bringen.)

                    Es müsste ihr halt klar sein, dass du die Polizei einschaltest, wenn sie deiner Tochter dein Eigentum entzieht.

                    (Wobei sich das auf (vorgeschobene) pädagogische Verbote ("Der bleibt jetzt hier im Schrank!") natürlich nicht bezieht. Wenigstens hat sie dann aber keinen Gewinn davon.)

                    Kommentar


                      #11
                      Idee:
                      Wie wäre es denn, wenn man der Tochter statt eines Macs Bildungs-/Hobbykurse nach ihren Interessen schenken würde?

                      Das kann dann auch ein Computerkurs sein, oder etwas Richtung Musik oder Sport. Du würdest sie damit für die heutigen Ansprüche befähigen (oder ihr die Möglichkeit geben, sich nach ihren Interessen zu entwickeln) und die Kurse wären auf sie gebunden (kann nicht weiter veräußert werden).

                      Und eine positive Botschaft an die Tochter ist es auch in dem Sinne, dass Du sich um sie kümmerst und ihre Mutter hätte vielleicht weniger Probleme damit, als mit einem schicken Gadget (welches sie ihr vielleicht nicht kaufen könnte).
                      -Gedöns

                      Kommentar


                        #12
                        Ich lese hier häufig "Apple setzt alles zurück, wenn man den Kaufvertrag vorlegen kann". Also ich habe bei Geschenken noch nie einen Kaufvertrag/Rechnung erhalten.
                        In Verbindung mit allen anderen Tipps, sollte das Geschenk nur schwer zu verkaufen sein.

                        Kommentar


                          #13
                          Hast du denn Umgang mit deiner Tochter oder bist du für deine Ex zum Zahlen gerade gut genug? Anhand deiner Beschreibung denke ich eher letzteres. Wenn du das Geschenk nicht deiner Tochter übergeben kannst, wird es schwierig. Denn wenn die Mutter einfach das Geschenk wegpackt und der Tochter erzählt dass du ihr nichts geschenkt hast muss sie ja fast der Mutter glauben.


                          mfg

                          Special_B

                          Kommentar


                            #14
                            Ja ich habe Umgang mit meinen Kindern und kann es ihr selber geben.

                            Leider wurde das Fahrrad das ich ihr geschenkt habe ihr weg genommen und ihr gesagt das es kaputt ist. später habe ich der Mutter über ebeykleinanzeigen wieder abgekauft und selber verkauft um meiner Tochter dann etwas anderes zukaufen. was dann damit passiert ist weis ich nicht

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X