Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mac-Exorzismus

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Special_B
    antwortet
    So wie ich den Mac Pro kenne, hat dieser doch RAM und CPU auf einer River Karte drauf. Wenn der Rechner voller Staub war, hat sich vielleicht dort was festgesetzt. Bevor der Rechner ganz die Segel streicht, würde ich diesen mal zerlegen und komplett reinigen.

    Des weiteren gibt es die RAM/CPU River Karte und das Logic Board als gebrauchte Ersatzteile. Also ran an den Schraubenzieher.

    Aber vorher Backup nicht vergessen.


    Andere Möglichkeit: Du kaufst dir einen gebrauchten Mac Pro. Die Boards sind soweit ich weiß identisch. Also könntest du dir einen 2013er Mac Pro egal welche Konfiguration kaufen und diesen dann mit deinen vorhandenen CPU, RAM und Grafikkarten aufrüsten.


    Natürlich könntest du dir auch einen M1 Mac kaufen, die sollen ja dem alten Mac Pro mindestens ebenbürtig sein.


    mfg

    Special_B

    Einen Kommentar schreiben:


  • User vom Rhein
    antwortet
    Wenn ich das richtig verstanden habe, sind viele Anwendungen schon auf einem MBP mit gleicher oder besserer Leistung zu haben, als auf einem MacPro.
    Wenn Deine Anwendungen auf dem M1 laufen, schreit es im Moment nach einem MBP 16“. Eine teilweise kaputte Hauptplatine kann auch schnell ganz kaputt sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • woreich
    antwortet
    Passt denn Dein Wackelkandidat da hinein und könnte er noch einen letzten Wunsch äußern? Seebestattung, Brückenwurf, Wertstoffhof?
    In südlichen Ländern findet man auch die Nutzung als Pflanzkübel für Tomaten o.ä. ganz nett.
    BTW: Ist das kränkliche Äpfelchen denn wenigstens gegen Norton geimpft?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Bei eBay habe ich dieses Modell gefunden, finde es aber mit 95 Euro verdächtig billig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • woreich
    antwortet
    Eine Möglichkeit wäre, in der Bucht nach einem guten Gebrauchten zu suchen, wenn es denn unbedingt sein müsste. Wäre aber wirklich schade. Fühle mit Dir.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Oh nein! Oh Schockschwerenot!

    Der neue RAM hat nichts gebracht. Offenbar ist die Platine kaputt, jedenfalls werden zwei von vier RAM-Slots nicht erkannt.

    Soll ich nun einfach mit 32 GB RAM weitermachen? Soll ich einer defekten Platine vertrauen? Oder sollte ich das sinkende Schiff verlassen, solange es noch geschmeidig möglich ist? Wer weiß, ob ich den andauernd defekten Time-Machine-Backups trauen kann?

    Aber wer würde sich jetzt noch einen Intel-Mac kaufen?

    Die Reparatur dürfte auch nicht billig sein.

    Was tun? Was tun?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Da bin ich nicht so sicher. Wie funktioniert das? ECC bedeutet doch, dass geprüft werden kann, ob der Inhalt einer Speicherzelle korrekt ist. Es bedeutet meines Wissens jedoch nicht, dass die generelle Funktionsfähigkeit des RAM-Moduls geprüft wird. Genau weiß ich es nicht. (Gefährliches Halbwissen!)

    Die RAM-Prüfung beim Booten haben alle Macs, nicht nur die mit ECC-RAM.

    Einen Kommentar schreiben:


  • desELend
    antwortet
    Die Intelligenz liegt dabei aber wohl im ECC RAM und weniger im Mac/macOS

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Ich bin immer noch schwer begeistert von der Tatsache, dass ich den Mac Pro mit einem kleinen Schiebeschalter entriegeln und dann komplett öffnen kann.

    Die RAM-Riegel lassen sich mit einer Taste entriegeln und werden dadurch etwas angehoben, sodass man leicht herankommt. Danach drückt man den Schalter erneut, sodass der RAM sich flach an die Platine schmiegt und wenig Platz verbraucht. Außerdem hört man einen "Klick", sodass man weiß, dass das Modul ordentlich verriegelt ist.

    Man hört viel Schlechtes über den Trashcan-Mac-Pro von 2013, aber ich sehe ein sehr ordentliches, aufgeräumtes und gut zu wartendes System. Zudem halbwegs erschwinglich im Vergleich zu heute.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Nein, der RAM ist nicht direkt nach der Installation von Monterey kaputt gegangen.

    Es ist schwer zu sagen, wann es genau passiert ist, denn es kann sein, dass es zunächst keine Auswirkungen hat, sofern der RAM nicht aktiv genutzt wird. Es kommt dann zu gelegentlichen Abstürzen und Kernel Panics, aber zunächst ahnt man ja nicht, woran es liegt. Bei mir ist es nachts passiert. Natürlich hatte ich Monterey im Verdacht, aber das war falsch.

    Dann hat macOS den defekten RAM deaktiviert, um einen stabilen Betrieb zu gewährleisten — teilt es dem Anwender aber nicht mit. Ich habe nur festgestellt, dass der Mac nicht mehr ganz so flüssig lief. Das kann aber viele Ursachen haben.

    Eigentlich ist das eine tolle Technik: Der Mac prüft beim Booten den RAM und kann diesen deaktivieren, sodass man immerhin weiterarbeiten kann. Vermutlich geht das nur, wenn der RAM auf mehrere Module verteilt ist. Das weiß ich nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • desELend
    antwortet
    Tja Monterey ist ein Monster OS erst frisst es mein Macbook Pro und dann auch noch deinen MacPro ... Ist dein RAM direkt am Morgen nach der Installation kaputt gegangen?
    Hoffe ja immer noch darauf dass diese Hardwaredefekte in ferner Zukunft als Reparatur-Program kostenlos werden, wie es schon bei manch anderen Fehlern nachträglich der Fall war.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lukemac
    antwortet
    Wegschmeißen und komplett neuen Mac Pro holen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • User vom Rhein
    antwortet
    Was hast Du für ein Biest? Ein Rechner der Reisewecker verschlingt? Klingt interessant. Würde in der nächsten Zeit nicht Ghostbusters mit diesem Rechner gucken. Wer weis was sonst passiert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich macOS Monterey installiert.

    Ich habe den Eindruck, dass Safari nochmal deutlich schneller geworden ist. Fühlt sich insgesamt an wie eine brandneue Maschine, dabei wurde gerade der 8. Geburtstag gefeiert.

    Da ich den Mac Pro seit der Inbetriebnahme zum ersten Mal geöffnet hatte, war ich doch überrascht, wie viel Staub sich im Gehäuse sammelt. Wegen der klaren Konstruktion befindet sich der Staub aber an leicht zugänglichen Stellen, die man mit dem Staubsauger gut säubern kann. Etwa vier volle Staubbeutel habe ich rausgeholt. Außerdem habe ich einen kleinen Reisewecker gefunden, den ich schon seit Jahren vermisst habe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    hat ein Thema erstellt Mac-Exorzismus.

    Mac-Exorzismus

    Neulich habe ich auf meinem geliebten Mac Pro ein paar Webseiten über Exorzismus studiert.

    Und dann... es war draußen schon dunkel... ich befand mich gerade in der Küche... hörte ich ein unheimliches, klagendes Geräusch...

    Sofort war ich ganz still. Aber das Geräusch war weg.

    Doch dann! Es war wieder etwas zu hören! Ein seltsames Heulen... aber es war nicht auszumachen, woher es kam...

    Ich hielt den Atem an. Auf leisen Zehenspitzen ging ich durch die Wohnung.

    Erneut hörte ich das Heulen, und erneut war es zu Ende, bevor ich genau erkennen konnte, was es war. Es schien aus dem Büro zu kommen.

    Aber als ich mit klopfendem Herzen die Tür zum Büro öffnete, war alles ruhig.

    ------

    In den nächsten Tagen war mein Mac Pro irgendwie etwas zäh. Vielleicht irgendein Prozess im Hintergrund? Doch da war nichts.

    Final Cut brauchte lange, um wieder in den Vordergrund zu kommen. Webseiten luden komplett neu, anstatt im Speicher vorrätig zu sein. Also ein Speicherproblem?

    Mal den "Activity Monitor" starten und die RAM-Auslastung prüfen. Dort war alles in Ordnung, 32 GB RAM standen zur Verfügung und reichten locker aus.

    Mooooment! Eigentlich hatte ich 64 GB!

    Neustart. Weiterhin nur 32 GB vorhanden. System-Info aufrufen. Zwei RAM-Slots sind angeblich leer. Aber ich weiß, dass sie alle belegt sind.

    Also Gehäuse aufmachen, alle RAM-Riegel mal rausnehmen und wieder reinstecken. Neustart. Kein Erfolg.

    Tja. Offenbar sind diese RAM-Riegel abgeraucht. Gibt es sowas überhaupt? Oder ist die Mac-Platine defekt? Oder beides, weil die defekte Mac-Platine beide RAM-Riegel zerstört hat? Ist es plausibel, gleich zwei defekte RAM-Riegel zu haben?

    Die komischen Töne kamen wohl davon, dass der Mac plötzlich wegen defektem RAM abgestürzt ist, beim automatischen Booten einen RAM-Test ausführt und den defekten RAM per Piepston ankündigt — und zwar ein lauter und tiefer Ton, aber nur kurz und in Intervallen.

    Jedenfalls habe ich neue RAM-Riegel bestellt.

    Wenn das nicht hilft, brauche ich einen Exorzisten.
Lädt...
X