Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sammelthread zum HomePod

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sammelthread zum HomePod

    Moin,

    die ersten Tests vom HomePod (und das unter Apple Bedingungen) geben mir zu denken

    https://www.ifun.de/9-minuten-video-...m-test-118491/

    Wenn es unter diesen Bedingungen schon kaum einen unterschied zu einem Sonos Play 1 / One gibt (da kriegt man fast 2 von für einen HomePod) frag ich mich was mir persönlich diese ganze tolle Lautsprechertechnik bringt (die auf dem Papier beeindruckend klingt) Zumal ich mit nem Sonos so ziemlich alles abspielen kann was streamt und mit dem HomePod nur Apple Music.

    Von intelligenten Sachen wie sie Alexa kann will ich gar nicht mehr reden.
    QWallyTy
    Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Air 4 / AW 6 LTE Nike / diverse Sonüsse

    #2
    nanu ich glaub das war nicht ganz der Link den ich meinte ist aber auch nett anzuschauen.

    Die Meldung die ich meinte sagte: A/B Vergleich Sonos Play 1 / One kaum hörbarer Unterschied (ich würde ja wenns mit dem Preis stimmen soll eh mit nem 3er oder 5er vergleichen).
    QWallyTy
    Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Air 4 / AW 6 LTE Nike / diverse Sonüsse

    Kommentar


      #3
      The Verge ist da ganz anderer Meinung:

      All of this means the HomePod sounds noticeably richer and fuller than almost every other speaker we’ve tested. You get a surprisingly impressive amount of bass out of it, but you can still hear all of the details in the midrange and the bass never overwhelms the music.

      And it’s immediately, obviously noticeable: set in a corner of my kitchen, the HomePod sounded so much better than everything else that our video director Phil Esposito went from thinking the whole thing was kind of dumb to actively pointing out that other speakers sounded bad in comparison.

      Compared to the HomePod, the Sonos One sounds a little empty and the Google Home Max is a bass-heavy mess — even though Google also does real-time room tuning. The Echo and smaller Google Home aren’t even in the same league. The only comparable speaker that came close in my testing was the Sonos Play:5, which could match the detail and power of the HomePod in some rooms when tuned with Sonos’ TruePlay system. But it also costs more, is larger, and doesn’t have any smart features at all. (...)

      I’m not sure there’s anything out there that sounds better for the price, or even several times the price.
      Nach meiner Ansicht sind die frühen Testberichte, die von Apple vor der Markteinführung lanciert werden, nicht viel wert. Schreib' ein negatives Wort, und Du bist nächstes Mal nicht mehr dabei. Ich sage jedoch nicht, dass alles in diesen Berichten falsch sein muss; sondern ich sage, dass es weiterer Bestätigung bedarf.

      In den Artikeln steht eine erstaunliche Menge an Marketing-Blabla, und echte Audio-Expertise wurde offenbar nicht zu den Vorführungen eingeladen.

      Abwarten.

      Kommentar


        #4
        also muss man wohl doch selbst testen.

        Aber mit der Softwareausstattung / fehlenden Features für mich einfach unverständlich da Apple hier ein rundum sorglos Paket hätte schnüren können.

        Vielleicht keine schlechte Idee auf die V2 oder die ersten großen Software Upüates zu warten.

        Das schlimme ist ich könnte einen US HomePod bekommen da ein Kollege grad in den USA ist wenn das Teil rauskommt aber ich weis nicht ob das bei dem Produkt eine wirklich gute Idee ist so früh einzusteigen.
        QWallyTy
        Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Air 4 / AW 6 LTE Nike / diverse Sonüsse

        Kommentar


          #5
          Diesen Bericht von TechCrunch fand ich interessant:
          https://techcrunch.com/2018/02/06/a-...th-appendices/

          Kommentar


            #6
            Stimme the Verge zu. Die Technik ist schon krass und beeindruckend.

            Die Umsetzung in der Tat total bescheuert.
            "Meine Defintion von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen."
            Harald Juhnke

            Kommentar


              #7
              The Verge kritisiert vor allem Siri und die Bevorzugung von Apple Music.

              Was ist dann mit den EarPods? Auch diese sind auf das Apple-Ökosystem festgenagelt. Die Kunden scheint das nicht weiter zu stören, obwohl es in der Tat eine Limitierung ist. Es ist eben ein Accessoire speziell für das iPhone.

              Was ist mit der Apple Watch? Ohne iPhone funktioniert sie nicht. Sie ist ebenfalls ein Accessoire für das iPhone.

              Der HomePod ist ein Accessoire für Apple Music. Wer das doof findet, hat doch wirklich genügend Alternativen.

              Dass der HomePod keine Stimmen prüfen/unterscheiden kann (obwohl Apple die Technik im Prinzip beherrscht), finde ich seltsam.

              Kommentar


                #8
                Man kennt doch Apple, in der ersten Version können die Produkte Basics ziemlich gut, aber nicht alle.. Mehrere Stimmen, Radiosender und andere nicht Konkurrenz-Dienste kommen in späteren Versionen.. Muss man sich abfinden. Für mich ist das Ding nach vieler Videos jetzt interessant geworden, Siri scheint das Wenige richtig gut zu verstehen. Das schafft Alexa nicht. Und IoT klappt auch wunderbar. Für mich wären UseCases wie AppleMusic, IoT und Freisprecheinrichtung interessant...
                MacBook Pro 15“ Late 2016 | iPad Pro 10,5“ | iPhone X | Apple Watch Series 3 LTE | Apple TV 4K

                Kommentar


                  #9
                  Wenn Apple den HomePod für 149.- $ und kompatibel mit allem anbieten würde, würden sie vermutlichlich mehr Geräte verkaufen. Sicher hätten sie damit aber ausser Stückzahlen nichts erreicht, denn es geht ja um Gewinn und Margen. In diesen Bereichen ist Apple ja bekanntermassen konkurrenzlos. Ich wüsste also nicht, warum man einen so guten Lautsprecher nicht zum Alleinstellungsmerkmal machen sollte. Und dass manches an Features erst mit der zeit kommt ist ja jetzt auch keine ganz neue Strategie?
                  Mac Studio Max - iPhone 13 Pro MAX - iPad Pro 12,9 3. Gen. WIFI - Apple Watch Series 6 LTE

                  Kommentar


                    #10
                    Exakt so sehe ich das auch.
                    Würde ich Apple Angestellter sein, könnte man wohl überlegen, denn für die kostet er nur $179. Aber so ist das Ding ziemlich...joa...
                    "Meine Defintion von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen."
                    Harald Juhnke

                    Kommentar


                      #11
                      Was mich noch sehr misstrauisch macht ist die alleinige Bedienung durch Siri (abgesehen von den Touch-Controls auf dem Gerät selbst).

                      Denn anders als bei einer klassischen Stereo-Anlage geht es hier nicht nur um an/aus, laut/leise oder vor/zurück, sondern die Musikauswahl selbst muss dem Gerät per Sprache beigebogen werden. Man holt ja nicht einfach die CD aus dem Schrank, sondern muss sie exakt mit Namen ausrufen.

                      Das alte Album aus der Spätphase von Mike Oldfield habe ich gestern wieder entdeckt und zur Hälfte gehört. Den Namen des Albums habe ich bereits wieder vergessen. Wie höre ich nun die restlichen Songs? "Hey Siri, spiele dieses Album von Mike Oldfield, das ich gestern zur Hälfte gehört habe, und starte bei den noch nicht gehörten Songs".

                      Anders als bei iTunes kann man diese Kommandos auch nicht eingrenzen auf entweder die eigene Sammlung oder den gesamten Apple-Katalog, sondern offenbar wird immer im gesamten Katalog gesucht (spätestens, wenn Siri bei der eigenen Sammlung nicht weiterkommt, was dasselbe bedeutet). Ich vermute, dass hier große Frustrationen auf den Anwender warten, denn, seien wir mal ehrlich, niemand wird nach Hause kommen und fröhlich ausrufen: "Hey Siri, play my music!".

                      Andererseits hat man ja ein tolles User-Interface auf dem iPhone. Vielleicht wird es üblich werden, ein ausgemustertes iPad aufrecht neben den HomePod zu stellen, um als luxuriöse Touch-Oberfläche zu dienen.

                      Dass kein klassischer Stereo-Sound machbar ist (auch nicht, wenn man zwei HomePods verwendet), finde ich obskur. Apple mischt den Sound nach eigenem Gutdünken zusammen, nämlich nicht links/rechts sondern Vordergrund/Hintergrund. Ich muss mir das erst anhören, um es zu beurteilen. Ist es übergriffig? Ignorant gegenüber dem Musiker? Oder tatsächlich besser?

                      Kommentar


                        #12
                        Andererseits, was mich bei meinen geliebten SoundSticks am meisten nervt, ist genau das, was Apple mit dem HomePod löst:

                        - Ich brauche bei den SoundSticks immer irgendwelche Kabel, und wenn ich ein Gerät anschließe, macht es "KRK-BOOOM!";

                        - es ist immer ein iPhone/iPad durch das Kabel festgekettet; ich hätte das iPhone aber lieber in meiner Hosentasche;

                        - kein Siri -- meine SoundSticks sind so blöd wie ein Pfund Salz;

                        - ich kann die SoundSticks nicht mal eben in einen anderen Raum stellen, weil sie aus mehreren untereinander verkabelten Lautsprechern bestehen.

                        Insofern... bin ich durchaus bereit, mich mal auf das Experiment einzulassen und nicht nur auf die ungewohnten oder negativen Aspekte zu konzentrieren.
                        Zuletzt geändert von Jörn; 07.02.2018, 17:53.

                        Kommentar


                          #13
                          Moin,

                          Ein klein wenig OT aber pünktlich zum HomePod Start gibts bei amazon jede Menge Echos, FireTVs und Kindles mit deutlichen Preisnachlässen.

                          Ich hab mir z. B. Ein Echo Show bestellt - kostet sonst 219 EUR und jetzt nur 160 EUR.

                          Könnte jetzt auch mal HomeKit vs Alexa testen. Das es bei Hue schon etwas fixer ist ist mir schon lange aufgefallen krass wird es aber wenn man eine HomeKit Steckdose (hier elgato Eve) mit einer per Alexa steuerbaren Dose (HomematicIP) vergleicht. Eve und HomeKit brauchen je nach Stimmung so 1-5 Sekundenl - bei der Homematic hat man noch nicht ganz uzende gesprochen und sie schaltet schon.

                          Also leider ein weiteres Minus für Siri und HomeKit
                          QWallyTy
                          Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Air 4 / AW 6 LTE Nike / diverse Sonüsse

                          Kommentar


                            #14
                            Kann ich hier nicht bestätigen... Sage ich "Hey Siri, schalte Kamera in der Diele an", höre ich umgehend das Click der Steckdose und dann sagt Siri ok.. Also Klick kommt nach 1-2 sek, Ok nach insgesamt 3Sek. Dose ist hier von Elgato. Gestestet mit einem iPhone X. Langsamer ist es nur bei Benutzung mit der Apple Watch.

                            Mit Alexa habe ich identische Werte, getestet mit Kogeek (die sowohl Alexa als auch HomeKit unterstützt) und einer chinesischen Dose... Also in Sachen Geschwindigkeit sehe ich Alexa beim Smarthome nicht vorn, nur bei der Auswahl..
                            MacBook Pro 15“ Late 2016 | iPad Pro 10,5“ | iPhone X | Apple Watch Series 3 LTE | Apple TV 4K

                            Kommentar


                              #15
                              Interessant dass sie bei dir so fix reagieren.

                              Vielleicht habe ich auch einfach zu viel BT elgato eve Kram der sich in die Quere kommt oder mein ATV tut nicht richtig als Bridge
                              QWallyTy
                              Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Air 4 / AW 6 LTE Nike / diverse Sonüsse

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X