Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sammelthread: September-Keynote 2022 »Far Out«

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Zitat von ueberl Beitrag anzeigen
    Ich kann die kritische Stimmung hier nicht verstehen. Jörn hat es ja schon angedeutet: Apple Geräte sind sicherlich mit am längsten in Gebrauch und wechseln zwei bis vier mal den Besitzer, bevor sie entsorgt werden. Und dies dann vermutlich überwiegend sachgerecht.
    Das ist das Verhaltensschema, dass uns eine Nicht-Verhinderung des seit Jahrzehnten bekannten anstehenden Klimawandels eingebrockt hat. Egal wie wenig nachhaltig das eigene Verhalten ist, es wird immer eine Entschuldigung ausgedacht, um weiter wie bisher zu machen.
    -Gedöns

    Kommentar


      #32
      Aber da fühle ich mich nicht angesprochen. Ich mache keineswegs weiter wie bisher — und es macht mir sogar Spaß, mein Verhalten zu ändern. Denn das Leben ist lang, und Langeweile droht.

      Früher ein dickes Auto -> heute ein Fahrrad (allerdings kann ich auch leicht darauf verzichten)
      Früher Fleisch -> heute Zucchini-Paprika-Pfanne
      Früher munter Gas verbraucht -> heute nur tröpfchenweise
      Früher Plastiktüten bei jedem Einkauf gekauft -> heute eine unzerstörbare Einkaufstasche
      Früher alles in die Tonne -> heute Mülltrennung, Pfandflaschen.

      Apple Cinema Display -> hat zehn Jahre gehalten und steht noch auf meinem Backup-Arbeitsplatz
      Mac Pro 2013 -> war bis dieses Jahr 2022 mein Hauptrechner
      iMac 2007 -> habe ich dieses Jahr 2022 in den Keller gestellt und war bis dann mein Office-Rechner (15 Jahre)

      iPad mini 2012 -> ist bis heute der "Music Player" in der Regie für die Pausenmusik
      MacBook Air 11" von 2010 -> ist bis heute in der Regie im Einsatz
      2 gebrauchte iMacs (eBay, vermutlich 10 Jahre alt) rendern in der Regie die Grafik für Voting und Kommentare.
      MacBook Pro Retina 2012 -> war zehn Jahre lang das Studio-MacBook.

      Das hat sich einfach so ergeben, war also keineswegs geplant. Die Dinge finden sich.

      Das iPhone erneuere ich in einem kürzeren Zyklus, das stimmt, aber es ist auch ein ganz besonders wichtiges Gerät für mich.

      Kommentar


        #33
        Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
        Aber jene, die sich jedes Jahr ein iPhone kaufen, werfen das alte deswegen ja nicht in den Mülleimer. Nachhaltigkeit kann trotzdem gewährleistet werden, indem man das alte Modell verkauft, in der Familie weiterreicht und so weiter.
        Ja, aber deswegen muss trotzdem jedes Jahr ein neues iPhone für einen jährlichen Käufer produziert werden. Die alten Geräte halten sich gegebenenfalls gut und sind noch lange verwendbar. Trotzdem brauchts alle 1-2 Jahre ein neu hergestelltes für sehr viele Käufer.

        Kommentar


          #34
          Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
          Aber da fühle ich mich nicht angesprochen.
          Ich habe mal nicht den ganzen Post zitiert - finde ich aber alles sehr gut und respektabel ;)

          Kommentar


            #35
            Mit den iPhones ist alles ungefähr so gekommen, wie ich es mir vorgestellt hatte.

            Die Geräte sind ungefähr genauso gut oder auch nicht, wie im letzten Jahr, die Preise sind saftig gestiegen.

            Vollkommen schockierend für mich: das iPhone 14 Plus kostet im Einstiegspreis 1.149 EUR und besitzt KEIN 120 Hz Display. Das normale 14er kostet nun 1.000 EUR und besitzt dieses ebenfalls nicht. Sie behalten sich Pro Motion ernsthaft - trotz Pro-Premium-Luxus Preissegment - für die iPhone Pros vor, die nun wiederum in ein neues, luxuriöseres Preissegment geschoben wurden.

            Ein vollkommenes No Go für mich. Es macht schlichtweg keinen Spaß mehr und noch weniger in diesen Zeiten.

            Vielleicht ist es aber genau das, was passieren soll. Apple galoppiert bei der Inflation und Kursschwankungen schön mit, die Preise steigen nun so sehr, dass es vielen mittlerweile sehr wehtut sich ernsthaft ein iPhone zu kaufen und das Haus fällt endlich mal in sich zusammen.

            Mittlerweile würde ich Bauchschmerzen und ein schlechtes Gefühl bekommen, wenn jemand aus meiner Familie oder Freunde mich fragen würden, was für ein Smartphone sie sich kaufen sollten. Ich würde ihnen von den aktuellen iPhones schlichtweg abraten und ihnen sagen sie sollen zu einem passablen Android greifen.

            Nicht, weil die iPhones schlecht sind, sondern weil es langsam wahnsinnige Züge auf den Preisschildern annimmt - Apple Care und Zubehör nichtmal mitgerechnet.

            Schade, dass einem nun auch der Technikspaß genommen weil zunehmend unbezahlbar wird.

            Ich wünsche mir und hoffe, dass die Nachfrage ein wenig einbricht, denn die hohe Nachfrage und damit die Nachfrager, also wir, haben diese Preisentwicklungen letztendlich mitgestaltet.

            Es ist mehr denn je an der Zeit sein Gerät laaange zu verwenden und den Hype auf keinen Fall mitzumachen.

            Vielleicht soll es ja genau so sein.

            Kommentar


              #36
              Ich finde die Preise, speziell die deutschen, auch recht hoch. Sie waren bereits so hoch, dass es eigentlich mal wieder abwärts gehen sollte.

              Man kann es etwas austricksen, indem man die Geräte länger behält. Die Geräte sind ja so gut, dass man sie durchaus lange nutzen kann.

              Ich habe in den letzten Jahren stets ein Pro-Modell in normaler Größe und mit 256 GB bestellt. Das würde jetzt 1429,- Euro kosten. Klar, das ist ein Premium-Smartphone. Aber es ist weder besonders riesig noch mit besonders viel Speicher. Dafür ist es schon eine Menge Geld.

              Das iPhone 13 Pro hier auf meinem Schreibtisch ist einfach umwerfend gut. Es ist offensichtlich, dass es nicht billig sein kann. Aber trotzdem würde ich mich wohler fühlen bei 999 Euro für 128 GB und 1099 Euro für 256 GB — was ich immer noch als teuer empfinde. Aber 1429,- sind schon eine andere Hausnummer.

              Und dann noch die AirPods, und das iPad und ein M1-Mac und das neue Apple TV — puh! Man muss bei Apple ja immer das ganze Drumherum berücksichtigen.

              Kommentar


                #37
                Meine Favoriten aus der Keynote sind:

                iPhone 14 Pro:
                • Dynamic Island. Ich will die lustigen Animationen sehen. Das ist so doof, dass es wieder grandios ist. Muss ich sehen.
                • Always-On-Display. Würde gerne ausprobieren, ob ich was damit anfangen kann. Vielleicht reicht mir auch meine Watch.


                AirPods Pro:
                • Doppelt so gutes Noise-Cancelling, wenn Apple nicht übertrieben hat. Wow. Da meine aktuellen Exemplare noch gut funktionieren, warte ich, bis der Akku schlapp macht. Trotzdem ein tolles Produkt. Mit 299 Euro etwas zu teuer, aber die Dinger machen echt Spaß.

                Kommentar


                  #38
                  Ich sehe es ähnlich. Ich bin froh, dass es aktuell kein Mini mehr gibt. Die Geräte werden immer monströser und ich will eigentlich nur ein kleines iPhone. Daher bleibe ich definitiv beim 12 Mini.

                  Die Crash Detention wäre etwas zum überlegen, aber ich denke mir was da wohl passiert wenn ich mal Autoscooter fahre. Ob ich da wohl ständig den Alarm wegdrücken muss?


                  mfg

                  Special_B

                  Kommentar


                    #39
                    Interessanter Artikel zu den neuen Euro-Preisen: https://www.mactechnews.de/news/arti...er-180946.html

                    Das 256er iPhone 14 Pro Max kostet demnach 60 EUR mehr als das 13 Pro Max, bei 128 GB sind es 50 EUR. Nachdem EUR und $ derzeit ziemlich gleichauf liegen und in D die 19% MwSt eingepreist sind, ist die ganze Chose - so teuer die Dinger sind - nicht besonders erstaunlich. Ich denke, auch bei den aktuellen bzw. neuen Androiden mit vergleichbarer Leistung wird es kaum anders aussehen. Angesichts der hohen Inflation in USA und EU ist es eher erstaunlich, dass die USA-Preise nicht erhöht wurden.

                    Edit: Offensichtlich haben sich die Leute bei MacNews erst einmal vertan (oder ich beim Lesen) und die Preisliste jetzt aktualisiert. Für das 14 Pro Max mit 256 GB ergibt sich der auch im Apple Store angegebene Preis von 1579.- im Gegensatz zu 1369.- für das gleich grosse 13er Modell, was dann doch einen Aufpreis von satten 210.- EUR im Vergleich zum Vorjahresmodell ergibt.
                    Das aktuelle USA Modell gleicher Ausstattung wird für $ 1199.- (ohne Steuer) verkauft - mit deutscher MwSt wären das zum gegenwärtigen Kurs ca. 1425.- womit der Umstand in D leben zu dürfen sich mit ca. 150.- EUR niederschlägt. Wie sich das rechtfertigt kann man hinterfragen. Die gegenwärtige Inflationsrate mit knapp 8% wird von der in den USA ja deutlich übertroffen. (Dass die deutschen Preise immer deutlich teurer sind als die in den USA ist tatsächlich nichts neues.)
                    Zuletzt geändert von mkummer; 08.09.2022, 14:42.
                    Mac Studio Max - iPhone 13 Pro MAX - iPad Pro 12,9 3. Gen. WIFI - Apple Watch Series 6 LTE

                    Kommentar


                      #40
                      Zitat von mkummer Beitrag anzeigen
                      Interessanter Artikel zu den neuen Euro-Preisen: https://www.mactechnews.de/news/arti...er-180946.html

                      Das 256er iPhone 14 Pro Max kostet demnach 60 EUR mehr als das 13 Pro Max, bei 128 GB sind es 50 EUR...
                      Das sind doch wirklich überschaubare Preissteigerungen beim Max. Bei der Apple Watch sieht das völlig anders aus. Die Aw 7 in Aluminium mit 45mm und GPS kostete 459,- Euro. Jetzt darf man 539,- Euro für die AW 8 hinblättern. Der Aufschlag ist mal saftig und wenig süß für nur sehr wenig Innovation, wie Autounfall, Temperatur und ein paar neue Trainings...

                      Kommentar


                        #41
                        Hier zwei Artikel aus der Uhrenwelt, hauptsächlich zur Ultra-Variante:
                        https://www.hodinkee.com/articles/ap...-2022-series-8
                        https://www.ablogtowatch.com/hands-o...e-watch-ultra/

                        In den Fachforen wird diese kontrovers diskutiert, vor allem gelten eine Wasserdichte von 100m im Tauch-Bereich als gering bzw. zu unsicher.
                        Rein optisch kommt das Ultra-Modell nach meinem Gefühl gut an in der Uhrenwelt, wer hätte das gedacht.

                        Überraschend, dass es weiter die Hermès-Variante gibt.
                        Über deren Auslaufen war sich die Gerüchteküche doch wohl recht sicher.
                        -Gedöns

                        Kommentar


                          #42
                          Aufschlussreicher Displaygrößenvergleich von Apple. Ich denke bei der Ultra wird sich bei deren Folgemodellen noch was tun müssen:

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 1.jpg
Ansichten: 155
Größe: 90,3 KB
ID: 403655
                          -Gedöns

                          Kommentar


                            #43
                            Ich nutze mein 11 Pro nun seit drei Jahren. Das war mehr als sinnvoll und ich habe nichts vermisst. Meine Frau braucht nun dringend eine Erneuerung ihres iPhones. Ein ganz Neues will sie nicht, aus Angst vor Beschädigung.

                            Die Preise sind absolut wirklich sehr hoch. Ein leistungsfähiges iPad oder ein MacBook sind dafür bald auch zu bekommen. Letztlich muss ich es über die Nutzungszeit betrachten: 1.839 EUR / 36 sind gut 50 EUR im Monat (14 Pro Max 512 GB). Das kann ich im Hinblick auf die intensive Nutzung und Bedeutung verantworten. Und am Ende stecken noch 300 EUR Gebraucht-Wert im Alt-Gerät (das in der Familie bleibt)

                            In Verbindung mit der deutlich besseren Kamera (vom 11er kommend) ist der Kauf für mich gesetzt.

                            Kommentar


                              #44
                              Ja, die paar Pixel mehr bei der Watch Ultra sind seltsam. Ich hatte gedacht, die hätte endlich mal ein riesiges Display, so ein totales Mörder-Gerät.

                              Ein weiterer Punkt: Irgendwie sehe ich nicht, wie die Ultra dem "Breitensport" hilft. Der Action-Button, mit dem man Rundenzeiten usw. markieren kann, lässt sich auch mit einer normalen Watch realisieren — dort mit einem anderen Button oder per Touch-Display. Oder fehlt die Funktion dann völlig? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

                              Folglich müsste ich doch mit meiner alten Watch per Software sehr viel von dem bekommen, was auf der Keynote gezeigt wurde. Und ob der Rest dann den Preis wert ist...

                              Kommentar


                                #45
                                Komisch, dass auf der Keynote gar nichts zu iOS und watchOS gesagt wurde. Dafür war wohl keine Zeit mehr, obwohl es riesige Produkte sind. Normalerweise wiederholen sie ja die Kern-Features immer noch mal nach der WWDC.

                                Ich finde nämlich die diesjährigen Versionen sehr gut (also die Ideen) und fände es doof, wenn sie nicht gebührend gefeiert würden.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X