Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welchen Sinn haben Tablets?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Welchen Sinn haben Tablets?

    Ich grüße euch.

    Ich bin gerade bei meiner "Lieblingsseite", auf diesen Beitrag und dieses dadrin eingebettet Video gestoßen.

    http://www.gottabemobile.com/2010/10...tega-v2-slate/

    Wenn ihr Englisch könnt versteht ihr worum es geht, bzw. selbst der unter euch der nur wenig Englisch begabte wird das nachvollziehen können.

    Hierbei geht es um das Tega Tech v2 Slate. Huge Ortega ist jemand, der schon seit vielen, vielen Jahren in Australien Tablets vertreibt und nun hat er eines bauen lassen. Im Grunde geht es jetzt nicht so 100% um das Tablet selbst. Was jedoch schon bemerkenswert ist, den bis das HP Slate jemals die Welt erblickt gibt es schon x andere Geräte in dem Formfaktor.

    Worum es hierbei geht ist Warners Frau. Ich kenne sie schon aus vielen Filmen dieser Art und ich weis das sie mit Touch ihre Probleme hat und sie ist der Typische Anwender.

    So und jetzt schau euch das Video an und stellt euch mal die Frage die sie sich stellt:

    Wozu brauche ich ein Tablet, wenn ich einen Ständer benötige zum halten und am beste noch eine Tastatur davor legen muss für das bequeme schreiben.

    Was sagt ihr dazu? Ich hatte das iPad lang genug um mir diese Frage auch zu stellen. Ich hatte diverse Tablets und Notebooks im Test und zum Arbeiten und letzten Endes landete ich wieder bei einem Gerät mit Tastatur und Touchscreen.

    Wie schätzt ihr das ein? Würdet ihr auf die dauer dort euere Emails schreiben wollen oder könntet ihr euch vorstellen dass, dies jetzt die große Revolution ist? Kann ein Tablet irgendwas besser als ein Notebook?

    Ich glaube eindeutig nein. Die vielen Jahre damit zeigen mir in meinem Fall das ein Tablet ein Nice to Have Artikel ist aber man sich nach geraumer Zeit doch wieder zu einem Notebook bzw. Convertibel begibt.

    Viele Fragen und Anregungen, ich freue mich auf eure Meinungen.
    Genug Apple Zeugs über viele Jahre

    #2
    Ich mein iPad eigentlich als Spielerei gekauft und konnte mir nicht wirklich vorstellen es zum "arbeiten" zu benutzen.

    Tatsache ist, dass ich zur Zeit sehr oft das iPad nutze und mein MacBook in der Ecke steht. Schnell mal E-Mail checken und schreiben, bumm. Briefe schreibe ich fast nur noch gemütlich in der Küche oder im Wohnzimmer auf dem iPad und drucke sie später mit dem MacMini aus. Internet surfen macht auf dem iPad richtig Laune oder auch mal im Bett einen Film ansehen.

    Leider hat meine Frau das iPad mittlerweile auch für sich entdeckt und ich bekomme es nur noch auf Anfrage. Meine Frau hat wenig Interesse an Computer und hat früher nur selten mal E-Mail und Internet genutzt. Standardspruch war immer: "kannst du mal eben dies und das machen". Auch Computerlaien verstehen sehr schnell wie das iPad funktioniert. Kein Doppel- oder Rechts-/Links- klick, Aufklapp- und Untermenues etc.

    Das Video zeigt doch nicht das Tablets generell schlecht oder schwierig zu bedienen sind, sondern nur das Windows7 schlecht angepasst ist. Klar mit so einer grotten Software macht ein Tablet keinen Spass. Man kann nur hoffen, dass durch die vielen SlatePC die jetzt auf den Markt kommen sollen die User nicht alle völlig frustriert sind und der ganzen Gerätekategorie den Rücken kehren.

    Ausserdem dieses iPad ist die 1.0 Version ich bin sicher in 2-3 Jahren kann das iPad für die Mehrheit der User einen PC ersetzten.

    Kommentar


      #3
      Naja bei mir wird eigentlich der mac mehr als mein ipad genutzt. Denn ich finde den guten alten mac teilweise immer noch besser als das ipad. Aber es taugt auch zum arbeiten. Mail +
      Pages +
      Numbers+
      Keynote nicht oft in Verwendung
      Fotos+
      Safari naja es geht
      spiele +

      Kommentar


        #4
        Meine Frau möchte keine iPad - sie möchte weiterhin eine richtige Tastatur. Außerdem gibt es kein richtiges iPhoto auf dem iPad. Also Fotos importieren, verwalten und bearbeiten. Und man kann auch keinen USB Stick reinstecken, um Fotos zu exportieren.

        Mir reicht mein iPhone völlig aus.

        Kommentar


          #5
          Ich habe mir das iPad zugelegt, um von meinen Notizzetteln und meinem Block in Besprechungen los zu kommen - und es hat fantastisch funktioniert.

          Was ich nicht verstehe ist immer wieder die Frage, ob man damit arbeiten kann!? Erst musst der Workflow für ein Gerät da sein (was auch oder gerade für Software gilt!) und dann wird die Hardware angeschafft. Wenn ich keinen Workflow dafür habe, Finger weg.
          Vor zwei Wochen bin ich auf dem Gang gefragt worden, ob das iPad etwas taugt, die Kinder sollten eines bekommen... Tja was soll ich sagen, das Ding ist gut verarbeitet, was man damit machen soll/will muss vorher klar sein!
          Heute konnte ich einem Kollegen eine Frage mit einer von mir erstellten Präsentation (auf dem Mac und dann portiert auf das iPad zum Mitführen von Information) beantworten. Einfach Klasse. Das Selbe mache ich mit PDFs, die ich auf das iPad transferiere und mit auf dem iPad mit Notizen oder Markierungen. In Besprechungen wird schnell was skizziert und wenn es sein muss in Klartext, sprich mit Tastatur, eingegen und bei Bedarf per eMail verteilt! Oder es wird sogar ein Ablauf mit OmniGraffle direkt erzeugt und verteilt.

          Ich möchte das iPad nicht mehr missen! Das richtige Gerät für MEINE Aufgabe im täglichen ARBEITS-Umfeld

          Gruß
          Mirko
          PS: geschrieben auf meinem iPad auf der Couch...

          Kommentar


            #6
            Hmm aber für die Sache mit dem Block und Notizen ist ja eigentlich Handschrift angesagt. Ein Pluspunkt für jedes Tablet mit aktivem Stift Dafür nutze ich das Enturage EDGE oder das Motion Computing LS800.

            Bei mir war das mit der Nutzung auch erst so flachte dann aber im 4 Monat ab.
            Genug Apple Zeugs über viele Jahre

            Kommentar


              #7
              also ich habe es mir auch fast nur zur selbstbespaßung gekauft. Obwohl ich im Moment ohne pc und nur mit iPad auskommen muss, habe ich bemerkt, dass es durchaus für produktives arbeiten geeignet ist. Allerdings habe ich auch Die Grenzen kennengelernt: so ist es sehr schwierig, einen französischen Text auf dem iPad zu schreiben.

              Kommentar


                #8
                also mit einem Notebook kann ein Tablett (noch) nicht mithalten. Ich habe aber kein Notebook also entfällt das für mich schonmal.

                Ich brauchte jetzt was für zu Hause (Sofa, Küche, Schlafzimmer) und da ist das Pad genau das richtige.

                Ich kann während ich in der Küche auf ne Pizza, … warte oder während einer langweiligen Filmsequenz, … Mails lesen, surfen, RSS Feeds abgrasen, mal schnell was googlen oder in der Wiki nachschlagen, …

                Es dient hier ausserdem als überdimensionierter Notizblock, Kalender, Things, Notizen, …

                Oder ich schaue mir damit im Schlafzimmer noch ne TV Folge, … vorm schlafen genen an.

                Und dann ist es auch noch ne "Universalfernbedienung" für meine diversen AEs, AppleTV, eyeTV, …

                Das meiste davon geht sicher auch mit dem iPhone aber da macht es erstens nicht so viel Spass und wenn man es mit den Augen hat ist so ein großer Screen (im Vergleich zum Phone) schon was Feines.

                Sollte ich mal wieder Zeit und Geld für nen Urlaub haben werde ich mir aber noch ne Tastatur besorgen um auch unterwegs gut längere Texte zu schreiben.

                Das Thema Notebook hat sich daher für mich vorerst erledigt da ich die Sachen die ein Notebook besser kann in meinem Szenario nicht brauche wenn ich nicht am Mac sitze.

                Für mich kam das Pad genau zur richtigen Zeit sonst hätte ich mir sicher ein bedeutend teureres MBP gekauft und das ist für viele Sachen dann schon wieder zu groß, schwer, unbequem, …

                Wenn man jetzt noch bedenkt dass das der erste "Versuch" von Apple war glaube ich nicht dass ich nochmal ein Notebook kaufen werde.
                QWallyTy
                Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Air 4 / AW 6 LTE Nike / diverse Sonüsse

                Kommentar


                  #9
                  Kann mich Wally nur anschließen. für meine Verwendungszwecke ist Ein iPad völlig ausreichend!

                  Kommentar


                    #10
                    Hätte ich nicht ein Notebook zu meinen iMac würd ich mir auch ein iPad kaufen, aber so mit MBP & iPhone brauch ich keins.
                    Laptop Toshiba Satego X200 17" 2008 / Motorola Defy

                    Kommentar


                      #11
                      Ich denke auch das nach wie vor der grosse Irrtum herrscht das das iPad ein Notebook ersetzen will.
                      Steve hat nicht aus Spass gesagt, dass sich das iPad zwischen Smartphone und Klassischem Computer (Egal ob ob Desktop oder Notebook) positioniert und hier erfüllt es in meinen Augen seine Aufgaben zu 150%.

                      Warum 150%? Ja eben WEIL es Aufgaben eines Computers mit übernehmen KANN.

                      Die "großen" Arbeiten wie umfangreiche Briefe, Präsentationen, Bildbearbeitung und als nächstes kommt bei mir Aperture mit rein, für diese Aufgaben braucht man nach wie vor einen klassischen Computer mit viel Bildschirmfläche.
                      Aber ist doch schön das man für die mobile Präsentation nicht mehr einen riesen Koffer dabei haben muss...

                      Das oben vorgestellte Video finde ich im übrigen auch nicht besonders repräsentativ für die Tablet-Gattung. Wie sie sagt hasst sie diesen "Touch-Stuff", hat aber nach eigener Aussage ein iPad noch nie benutzt. Ich bin sicher das sich ihre Meinung ändern wird wenn sie das "Original" erst mal in die Hände bekommt.

                      Kommentar


                        #12
                        Komisch, ich dachte das Thema wäre durch? Ganz unabhängig von Touch, käme jemand auf die Idee, sein Macbook oder Macbook Pro durch ein Netbook zu ersetzen?

                        Das iPad ist kein Ersatz für ein Notebook, und will es auch gar nicht sein. Wer aber mal mit dem Gedanken gespielt hat, sich ein Netbook zuzulegen, weil er dafür einen Bedarf hat, der fährt mit einem iPad in der Regel wesentlich besser, aber auch hier gibt es wegen der fehlenden Tastatur sicher Ausnahmen.

                        Aber auch meine Freundin will kein iPad, weil ihr Macbook eben doch das umfassendere System ist. Und für ein mobiles Zweitgerät sieht sie keinen Sinn.

                        Wie oben schon geschrieben wurde, es ist alles eine Frage des persönlichen Workflows.

                        P.S.
                        Nicht falsch verstehen, und es ist natürlich grob verallgemeinert, aber nach meiner Erfahrung ist der weibliche Teil der Bevölkerung zudem nicht sonderlich dafür bekannt, neue Technologien besonders aufgeschlossen anzunehmen.

                        Kommentar


                          #13
                          Aber wenn es kein Notebook/Mac ersetzen will, dann benötigt man ja ein iPhone, ein iPad und einen Mac. Ziemlich teuer, dekadent und verschwenderisch. Erst recht in Zeiten der beginnenden Rohstoffknappheit.

                          Für mich hat ein Drittgerät keine Chance. Mag es noch so geil sein. Ich hab auch 2 Jahre auf mein erstes iPhone gewartet. Das iPad sollte aus meiner Sicht iPhone oder Mac ersetzen. Wenn es irgendwann Safari Downloads beherrscht und ein vollwertiges iPhoto hat, dann ist es soweit. Vorher ist es ein teures Spielzeug und damit für meinen Haushalt unrelevant.

                          Das mögliche 11,7" MacBook Air mit SSD für 999 Euro ist da schon eher interessant.

                          Kommentar


                            #14
                            Das iPad hat in grossen Teilen mein iPhone ersetzt, das ich im Gegensatz zu früher nun eigentlich fast ausschließlich nur noch zum Telefonieren nutze - für alles andere nehme ich das iPad. Wenn es ein kleineres, von mir aus auch funktionell eingeschränktes iPhone geben würde, wäre ich der erste Kunde.

                            Kommentar


                              #15
                              Bei mir hat das iPad den geplanten Notebook-Kauf ersetzt. Das war möglich, weil ich ein Gerät brauchte, mit dem ich eben mal schnell Mails checken und ins Internet gehen konnte. Da kam ein das iPad gerade richtig, denn ein Notebook ist dafür eigentlich überqualifiziert, und ein Netbook zu unhandlich.

                              Inzwischen habe ich soviel verschiedene Anwendungsszenarien, das ich mir sicher kein Notebook mehr hole.

                              Zum Thema Verschwendung: Den iMac brauche ich trotzdem noch:
                              1. Als "TV"-Ersatz
                              2. Als Arbeitsplatz für mich/meine Frau
                              3. Für diverse Spiele

                              Den Desktop sollte es also nie ersetzen. Als mobiler Internetzugang aber ungeschlagen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X