Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

iOS und die (Consumer-) Zukunft

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    iOS und die (Consumer-) Zukunft

    Im Thread "Nachdenkliches und trauriges zur WWDC" wird die Bewegung Apples hin zum Consumermarkt betrauert. Ich lasse mal dahingestellt, ob diese Entwicklung jetzt wirklich so bedauernswert ist. Fakt ist, wir sind schon längst in der nächsten großen Transition, bisher hat es nur noch keiner laut und deutlich gesagt - verklausuliert dagegen schon.

    Meine These: Apple arbeitet intern mit Hochdruck an der Umstellung der GESAMTEN Consumer Linie auf iOS. Ich gehe jede Wette, dass der nächste neue Computer von Apple (nicht das Upate eines bestehenden Produkts) ein Notebook ist, dass unter iOS läuft (touchbook?). Und ich glaube nicht, dass wir darauf 3 Jahre warten müssen. Tastatur-Support ist jetzt schon da, über Bluetooth eine Maus anzusprechen ist trivial - damit lassen sich dann auch Apps bedienen, die eine größere Präzision brauchen, iWork ist da (Version 1, aber immerhin), iLife ist fast komplett (itunes, iphoto, imovie, was noch fehlt ist garageband und iweb und die Ergänzung vieler Funktionen bei den existierenden iApps), den Rest machen die externen App-Entwickler.

    Was fehlt also noch, um iOS aus dem Kinderwagen rauszubekommen (und wie schwer ist es, die fehlenden Puzzleteile noch hinzuzufügen)?

    Ich denke, dass ist nicht mehr viel. Einen Drucker anzusteuern kann nicht so schwer sein, das kommt als "MagicFeature" (reg. trademark) in iOS 5.

    Dann muss die Abhängigkeit vom "großen" Computer fallen. Das System ist jetzt schon sehr eigenständig, wie oft muss ein iPhone oder ein iPad noch an den großen Rechner und weshalb? Direkte Programm-Installation geht schon (und war noch nie so kinderleicht, wie auf diesem System). Was nicht geht, ist das Aufspielen eigener Medien, dafür braucht man nach wie vor das große itunes. Das liegt aber nicht so sehr am Betriebssystem, sondern viel mehr am Speicherplatz - die Medienbibliotheken der meisten User sind einfach zu groß für bezahlbare Flash-Chips in den aktuellen Geräten. Wenn aber itunes in die Wolke wandert, bzw. komplett in Mobile Me aufgeht (Serverfarm in der amerikanischen Pampa, ick hör dir trapsen) und die Wolke dann auch die Befüllung und (ganz wichtig!) die Backups der Geräte übernimmt, was bleibt dann noch übrig für die großen Rechner? Fällt nicht spätestens dann die Abhängigkeit und wir haben ein Stand alone System? Im Prinzip bleibt den großen Macs dann nur noch die Erstellung von Inhalten für die Consumergeräte. Und selbst dieses Gebiet nur noch hinsichtlich des professionellen Bereiches. Für den Hobby-Bereich sind iwork und ilife doch absolut ausreichend. Da ist dann zwar noch einiges Feintuning erforderlich - aber zweifelt man daran, dass das grundsätzlich funktioniert (sprich: gibt es technischer Barrieren, die das Feintuning unmöglich machen)? Apple wirft für diese Software zur Zeit im Jahrestakt große Updates auf den Markt. Vieles was in einem Jahr bemängelt wird, ist im nächsten Jahr behoben.

    Bei OSX war es bislang so, dass eine neue Version auf der WWDC vorgestellt wurde und 9-10 Monate später wurde das dann veröffentlicht. Dieses Jahr gab es nichts. Wenn Apple seinen Modus beibehält, dann sehen wir die Entwickler Preview für OSX 10.7 auf der WWDC 2011, veröffentlicht wird dann im Frühjahr bzw. Sommer 2012. Bis dahin gibt es iOS 6 (wenn die Entwicklung beim iOS so rasant weitergeht - und die Gründe dagegen möchte ich mal sehen) mit Funktionen, von denen wir jetzt noch gar nicht träumen. Ich habe so meine Zweifel, ob 10.7 für den Normalmenschen überhaupt noch relevant sein wird...

    Wenn also jemand sagt, das iOS sei zu eingeschränkt, dann sieht er nur den aktuellen Stand. Es reicht schon zwei Jahre zurückzublicken: wenn man das iPhone OS 2 mit iOS 4 vergleicht liegen Meilen dazwischen. Ist es vermessen, die Hoffnung zu haben, das der Unterschied zwischen iOS 4 und iOS 6 genauso groß sein wird?

    In meinen Augen wird iOS in Zukunft noch Sachen können, an die wir jetzt noch nicht zu denken wagen. Und mit jedem Feature, das Apple hinzufügt, wird der Anwendungsbereich größer. Warum bitteschön, soll unter diesen Voraussetzungen nicht auch ein MacBook (welches dann ganz sicher nicht mehr so heißen wird) mit iOS laufen? Sicher wird es keine Kommandozeile mehr geben - die Zahl derer, die das bedauerlich finden, wird sich aber in Grenzen halten.

    Die Uhr tickt, vielleicht wird iOS mit der nächsten Version noch nicht erwachsen, aber die Pubertät ist bald vorbei. Ich schaue dieser Zukunft sehr gespannt und voller Vorfreude entgegen.
    Ich habe keine Lust mehr, jedem 2. Dahergelaufenen zu erklären, warum ich bereit bin mehr als 500 EUR für einen Computer zu bezahlen...

    #2
    Oh nein! Wenn es neben dem iOS kein MacOS mehr geben sollte, muss ich wieder zurück zu Windows oder Linux.
    Ich will mit meinem Rechner alles machen können. Und das auf Dateiebene, und nicht nur in einem zwar sehr netten, aber abgeschlossenen iPhone/iPad Frontend.
    Und: es ist gerade voll heiß draußen. Mit meinen schweißigen Fettfingern will ich lieber nicht auf dem iPad tippen, heute.

    edit: Ich stimme dir aber zu. Könnte ich mir auch gut vorstellen.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Faase Beitrag anzeigen
      Im Prinzip bleibt den großen Macs dann nur noch die Erstellung von Inhalten für die Consumergeräte. Und selbst dieses Gebiet nur noch hinsichtlich des professionellen Bereiches. Für den Hobby-Bereich sind iwork und ilife doch absolut ausreichend.
      Sehe ich auch so, dass nur noch "Contentersteller" voll ausgestatte Macs brauchen werden. Aber diese auf "iWork und iLife" zu reduzieren, ist nicht umfassend genug: Audio-/Musikproduzenten, Bildbearbeiter, Filmemacher, Developer, ... Das sind alles Gruppen, die wahrscheinlich auch in 5 Jahren noch vollwertige Macs brauchen werden. Gerne auch unter Mac OS 11 nahezu ausschließlich mit Touch-Bedienung. Warum auch nicht?

      Kommentar


        #4
        Zitat von mobi83 Beitrag anzeigen
        Ich will mit meinem Rechner alles machen können. Und das auf Dateiebene, und nicht nur in einem zwar sehr netten, aber abgeschlossenen iPhone/iPad Frontend.
        Verstehe ich: Man denke nur an die Konvertierung von CDs, den privaten Modus im Browser (obwohl der bestimmt bald kommt), multiuserfähige Computer usw. oder auch an sowas banales wie Screenshots machen...

        Ich sehe beim iPad & Co., dass die Content-Industrien noch mehr Kontrolle darüber bekommen, was man mit den Inhalten machen kann. Wenn es z.B. keinen Weg mehr gibt, gerippte CDs auf ein iPad zu bekommen, dann bleibt einem ja nur noch, die Titel digital (nochmal) zu kaufen, das Gerät zu jailbreaken oder zu verzichten. Und wem gefallen schon diese drei Alternativen wirklich?

        Kommentar


          #5
          Für reine consumer Geräte durchaus möglich.

          Aber Ich glaube iOS wird OSX immer nur ergänzen und nicht ersetzen. Meine ganzen Daten möchte ich nicht permanetn im Natz haben - dazu ist die Anbindung einfach zu langsam. Ausserdem PhotoShop oder iPhoto mit einigen tausen Bildern will ich auf einem schnellen Speicher.

          Ich sehe auch die Mac Schiene nicht vernachlässigt - ok evtl. ein wenig den Pro, aber die iMac´s sind top - wobei es meiner Meinung nach einige Lücken gibt. Z.B. ein MacBook Pro mit Core i3 und 15" Display - OSX 10.5.3 haben wir auch noch nicht lange und alles läuft stabil.
          Zuletzt geändert von Juergen-M; 10.06.2010, 22:05.
          MacBook 2,1GHz / MacMini 2,26GHz / MacBookPro 2,4GHz Core i5 15"Antiglare / TimeCapsule 2TB / Alle Mac´s mit 4GB-RAM und 500GB Festplatte

          Kommentar


            #6
            Aktuelles Statement von Steve Jobs dazu auf die Frage, ob Apple MacOS vernachlässigen werde und auf zukünftig nur auf iOS setzen will.
            [...]
            Completely wrong. Just wait.
            “Sent from my iPhone”
            [...]

            Kommentar


              #7
              Statement von Steve Jobs zum Thema "Video auf iPod": "We think this is the wrong place". Ein Dementi von Steve Jobs macht mich hellhörig.

              Und was die Geschwindigkeit von Internet-Verbindungen angeht: Die wird sich die nächsten 10 Jahre bestimmt nicht erhöhen. [Achtung, Ironie]

              Ganz davon abgesehen redet niemand (außer vielleicht Google) davon, alle Daten im Netz zu lagern. Es wird immer sensible Daten geben, die man lokal speichern will. (ob sie dort vor dem Zugriff Dritter richtig sicher sind sei mal dahingestellt)
              Ich habe keine Lust mehr, jedem 2. Dahergelaufenen zu erklären, warum ich bereit bin mehr als 500 EUR für einen Computer zu bezahlen...

              Kommentar


                #8
                Zitat von Juergen-M Beitrag anzeigen
                Aber Ich iOS wird OSX immer nur ergänzen und nicht ersetzen.
                Besonders interessant an dieser Aussage finde ich das Wort "immer". Gilt deine Aussage global oder auf den Consumer Bereich gemünzt? Wenn du letzteres meinst, ist Apple gerade live dabei dich zu widerlegen.
                Ich habe keine Lust mehr, jedem 2. Dahergelaufenen zu erklären, warum ich bereit bin mehr als 500 EUR für einen Computer zu bezahlen...

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Faase Beitrag anzeigen
                  Statement von Steve Jobs zum Thema "Video auf iPod": "We think this is the wrong place". Ein Dementi von Steve Jobs macht mich hellhörig.
                  Du willst doch jetzt nicht so etwas banales wie Video auf dem iPod mit dem Ersetzen von MAC-OS(!!!) vergleichen. Das was Apple groß gemacht hat und noch immer einen wichtigen Teil im Unternehmen einnimmt. Apple macht noch immer wachsende Umsätze mit dem Mac.

                  Ich glaube, die Diskussion ist recht sinnlos. Auch vor zwei Jahren stand das iPhone komplett im Vordergrund der WWDC. Es wird schon noch Mac-Keynotes bzw. eine Mac-WWDC geben:)

                  Kommentar


                    #10
                    Ich finde diese Euphorie "erschreckend" naiv. Das iOS wurde gerade deswegen entwickelt, WEIL Mac OS X daf&#252;r zu m&#228;chtig ist. Das OS, das Du hier beschreibst, das es in < 3 Jahren geben wird hei&#223;t Snow Leopard.
                    Das iPad kann Nichts, aber auch gar Nichts, was ein "vollwertiger" Mac nicht sowieso k&#246;nnte. Das, was es attraktiv macht, ist die Gr&#246;&#223;e und damit zwingend einhergehend die Eingeschr&#228;nktheit des Systems.
                    Die Leute, die heute sagen, die "normalen" Rechner w&#252;rden aussterben, nutzen bereits heute die falschen Rechner. Sie k&#246;nnen sich ja gl&#252;cklich sch&#228;tzen, dass es nun soweit ist, aber bitte, die 27" iMac verkaufen sich nicht wie geschnitten Brot, weils nichts anderes gibt, sondern weil die Leute diese Displays, diese Power und diesen Komfort bei der Peripherie brauchen.
                    Wir werden in 3 Jahren neue iPads sehen und sich bester Gesundheit erfreuender Macs.

                    Gru&#223;,
                    S&#246;nke

                    Kommentar


                      #11
                      So sehe ich das auch.
                      Apple entwickelt nicht den besten iMac aller Zeiten um dann zu sagen - ja tut uns leid....

                      Auch mein Mac Mini, &#252;berzeugt voll. F&#252;r die t&#228;glichen Arbeiten im Netz und mit Photobearbeitung - fast ger&#228;uschlos und flott.
                      MacBook 2,1GHz / MacMini 2,26GHz / MacBookPro 2,4GHz Core i5 15"Antiglare / TimeCapsule 2TB / Alle Mac´s mit 4GB-RAM und 500GB Festplatte

                      Kommentar


                        #12
                        Bei der jetzigen Entwicklung ist es gar nicht so weit hergeholt und das macht mir Angst. Nichts gegen das iPad aber es kann doch nicht sein das ein Betriebsystem das für ein Smartphone geschrieben wurde ein Vollwertigen Computer ersetzt der ehemals für Grafiker, Musiker und alle möglichen Pro-User gedacht war. Aber was gibt es für Alternativen? Man könnte auf Windows oder Linux ausweichen. Windows werde ich mir nicht noch einmal antuen. Ich hoffe das Apple nicht so dumm ist und sich dem Consumermarkt hingibt und den Profimarkt im Regen stehen lässt. Oder noch nicht mal unbedingt nur Profi sondern auch normale bis fortgeschrittene User. Ich habe im Moment die Wahl ob ich mir ein iPad oder einen iMac 27" kaufe. Natürlich werde ich den iMac nehmen denn das iPad kann KEINEN Desktop der Welt ersetzen. Und ich hoffe inständig das es genau dabei bleibt. iOS Devices sollten eine Ergänzung sein und auch bleiben und ich kann nur hoffen das Apple der gleichen Meinung ist.
                        Und offensichtlich ist Steve der gleichen Meinung.

                        Das die Prolinie ein wenig vernachlässigt wird merkt man aber schon -> siehe Apple Cinema Displays. Ich warte immer noch auf das ACD 27"
                        Naja, we'll see... Ich hoffe das nächste Jahr wird wieder ein Macjahr
                        Zuletzt geändert von janos_ad; 10.06.2010, 22:25.
                        Posting © János 2012. Alle Rechte vorbehalten. Kein Verwenden, Zitieren und Kritisieren ohne Erlaubnis. ;)

                        Kommentar


                          #13
                          Mir schwant, dass die Ger&#228;te rund um das iOS eine ph&#228;nomenal gigantische Chance f&#252;r den Mac darstellen.

                          Es m&#252;sste doch mit dem Teufel zugehen, wenn Apple keinen Weg finden w&#252;rde, wie die Mac-Plattform vom neuen Hype um iPhone & Co profitieren k&#246;nnte.

                          Wie wahrscheinlich ist es, dass Apple sich diese Chance entgehen l&#228;sst und den Mac einfach nicht weiter beachtet? Wenn ich CEO von Apple w&#228;re, w&#252;rde ich versuchen, das klassische MacOS etwas mit der iPad-Salbe zu behandeln. Also ein Desktop-OS mit den dort erwarteten Features, aber mit dem Geilfaktor des iOS. Ein Desktop-OS, neben dem Windows aussieht wie DOS.

                          Der Mac hat derzeit so einen starken Aufwind – und da wird Apple nicht lange fackeln. Das ist DIE gro&#223;e Chance, mit dem Mac nochmal den ganz gro&#223;en Reibach zu machen.

                          &#220;berlegt mal, wie viele Leute sagen werden: "Hey, mein iPhone/iPod/iPad ist toll, von dieser Firma m&#246;chte ich auch mein Laptop haben!".

                          Kommentar


                            #14
                            Hey J&#246;rn, das ist exakt die Story die sich bei mir abgespielt hat. Hinzu kommt noch das meine Mutter Verlagsfachwirtin ist und schon ewig einen Mac hat aber mein iPod Touch war sicherlich ein wichtiger Punkt warum ich zu Mac gewechselt bin.
                            Posting © János 2012. Alle Rechte vorbehalten. Kein Verwenden, Zitieren und Kritisieren ohne Erlaubnis. ;)

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von mdmtv Beitrag anzeigen
                              Wir werden in 3 Jahren neue iPads sehen und sich bester Gesundheit erfreuender Macs.
                              Zunächst einmal habe ich von Anfang an vom Consumer Markt gesprochen. Mit keiner Silbe habe ich gesagt, dass OSX ausstirbt. Mit keiner Silbe habe ich gesagt, dass es in drei Jahren keine Macs mehr gibt, die sich bester Gesundheit erfreuen würden. Was ich sage ist, dass diese dicken, fetten 27 inch Macs und all die anderen dicken, fetten Computer im Consumer Markt keine Chance gegen die aufkommende Generation schlanker Consumer Geräte haben wird. Das fette Display, die fette Power und die mächtige Peripherie braucht der Consumer eben gerade nicht. Weder heute, noch in drei Jahren. iOS tritt gegen das von dir beschriebene System schlicht nicht an. Der Computer, der sich in drei Jahren Sorgen machen muss, ist das MacBook (ohne Pro) und die ganze Riege bei Saturn und Media Markt aufgereihter billig Laptops. Warum? Weil diese Systeme im Moment noch eine Käuferschicht anvisieren, die diese aufgeblähten Rechner tatsächlich nicht brauchen. Diese Käuferschicht kauft heute auch nicht den falschen Computer. Sie kaufen den Computer, der ihnen angeboten wird. Sie haben keine Alternative. Und genau das ändert sich gerade.

                              Der 27 inch iMac hat heute 0,3% Marktanteil - und den wird er auch in drei Jahren noch haben. Und Apple wird weiter gut dran verdienen.

                              Bitte interpretiere in meinen Text nicht mehr hinein, als drinsteht.
                              Ich habe keine Lust mehr, jedem 2. Dahergelaufenen zu erklären, warum ich bereit bin mehr als 500 EUR für einen Computer zu bezahlen...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X