Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Microsoft und Apple - eine Haßliebe?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Microsoft und Apple - eine Haßliebe?

    Hallo!

    Ich schaue mir grad noch mal die QuickTime Story an und kann mich nicht des Eindrucks erwehren als ob es zwischen Microsoft und Apple sowas wie eine Haßliebe oder gar Zwangsheirat besteht.

    So nach dem Motto:

    Wir können nicht miteinander, aber auch nicht ohne einander.


    Apple ist wohl auf Office angewiesen und Microsoft auch irgendwie von Apple. Das scheint aber irgendwie typisch Industrie zu sein.

    Ist jedenfalls mein Eindruck.

    Wie seht ihr das?

    #2
    Dass Microsoft damals (1997) viele Aktien von Apple kaufte, um Apple zu retten (war glaub ich so oder?) spricht jedenfalls für Deine Theorie :)

    Und ich glaub in den 2000er-Jahren konnten beide gut voneinander leben... nicht zuletzt Apple, die ja auch iTunes/iPod auf Win rausbrachten und damit ne Menge Umsatz erzeugen konnten (was man vorher aber nicht unbedingt wissen konnte, also so ganz selbstverständlich fand ich das nicht, auch wenn iTunes/iPod schon vorher ein Erfolgsmodell unter OSX damals war)
    Zuletzt geändert von OrangeMac; 23.03.2010, 10:34. Grund: ergänzung

    Kommentar


      #3
      @OrangeMac, das war aber damals eher hilfreich für M$....denn dadurch wurde eine Klage abgewiesen die weit mehr gekostet hätte und ob es Apple wirklich gerettet hat ist wiederum eine andere Frage....

      Kommentar


        #4
        Ich glaube bei der momentanen Großwetterlage zwischen Apple und Google nicht daran, dass es dauerhaft bei der Einbindung von Google-Diensten auf der iPhone/iPad-Plattform bleiben wird.

        Daher kann ich mir gut vorstellen, dass sich Apple und Microsoft in gewissen Sparten sogar wieder einander annähern bzw. in manchen Sparten eine Art gemeinsame Allianz bilden. Denn hinsichtlich der momentanen Konkurrenzsituation ist Microsoft für Apple zur Zeit das geringere Übel.

        Kommentar


          #5
          Es sieht so aus als würde Apple diesmal den "Feind" schneller erkennen....damals war es ewig IBM obschon es ansich Microsoft war.....

          Kommentar


            #6
            Microsoft musste Apple 1997 "retten", da sie sonst als Monopolisten mit einer riesen Klage rechnen hätten können...aus ähnlichen Gründen existiert auch noch AMD...

            Kommentar


              #7
              Diese angebliche rettung ist doch Quatsch mit Soße!

              MS hat Apple - Aktien für 150 Mio. $ gekauft. Wenn die paar Mücken Apple hätten retten müssen, dann wären die sowieso untergegangen.

              Der höchste Quartalsverlust, kurz nach der Rückkehr von Jobs,
              lag knapp unter 900 Millionen Dollar!

              Es ist putzig, wenn dieser
              MS-hat-Apple-gerettet-Mythos mal wieder ausgegraben wird,
              und dass den Postern dieses Taschengeld nicht etwas arg mickrig
              erscheint.

              Tatsächlich hat MS Apple damit überhaupt nix geschenkt,
              denn innerhalb von 6 Monaten waren alle Aktien wieder verkauft -
              Mit sehr hohem Gewinn!

              Wäre MS aber wirklich schlau gewesen, wären sie drauf sitzen
              geblieben.
              Finanziell hätte sich das bis heute echt gelohnt!
              Wenn ich mich recht erinnere, lag die Aktie damals bei 13,- $ oder
              so!
              (vor dem Split! Also 6,50 $ ---> z. Z. ca 210,- $! )

              Allerdings waren diese Aktien stimmrechtlos.

              Nochmal:

              Die 150 Mio waren eigentlich eine Entschädigung dafür, dass
MS QuickTime-Code geklaut hat.

              Quelle: macmark.de
              iMac 27" Early 2019 / iPhone 13 Pro Max / watch s4 / iPad Air 4. Gen / MacBook Air Mid 2012 / MacBook 2007

              Kommentar


                #8
                Die "Rettung" Apples durch Microsoft per 150 Million Dollar ist ein altes und falsches Mem des Internets - Apple hatte in 1997 ca. 2 Mrd. Dollar an Barvermögen. Die 150 Mio. waren als "Finanzspritze" seinerzeit nicht benötigt, entscheidender für Apple war wohl der psychologische Effekt auf den Markt sowie die langfristigen Perspektiven. Die stimmlosen Aktien, die MS damals für seine 150 Mio. bekam (und einige Jahre später wieder verkauft hat), waren Teil eines umfassenden Deals zwischen Apple und Microsoft.

                Aus der Erinnerung:

                - Kauf der o.a. Aktien

                - Ende der Patentstreitigkeiten zwischen ihnen und Patentaustausch (auch zukünftiger Patente für 5 Jahre)

                - "Entwicklung" von MS Office 1998 für den Mac (die Software war zu dem Zeitpunkt schon weitestgehend fertig) und Weiterentwicklung für wenigstens 5 Jahre. Das war für Apple damals sehr wichtig, es gab keine echte Alternative für den Mac.

                - IE wird Standardbrowser

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Dirk Bockstegers Beitrag anzeigen
                  Apple hatte in 1997 ca. 2 Mrd. Dollar an Barvermögen.
                  Quelle?

                  Kommentar


                    #10
                    Wie deckt sich das mit Steve Jobs Aussage: "...In Wirklichkeit sei man sogar nur noch 90 Tage vom Bankrott entfernt gewesen, Apples Zustand war noch desaströser, als er dachte." ?

                    Kommentar


                      #11
                      Vor allem sagt die Höhe des Barvermögens nichts aus, wenn man nicht die Verluste ($ 1 Mrd.) und das (abzuschreibende) Inventar in den Fiskaljahren 96/97 hinzuzieht. Die Liquidität war dermassen schlecht, dass niemand Apple kaufen wollte (obwohl 96 "nur" $ 4 Mrd. wert).

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Jadawin Beitrag anzeigen
                        Quelle?
                        http://www.apple.com/ca/press/1998/01/q1fy98.html

                        In diesem Report findest du die entsprechende Angabe unter "Current assets:
                        Cash and cash equivalents". Korrekt sind allerdings nicht 2 Milliarden wie von mir geschätzt, sondern in US-Dollar belief sich das Barvermögen von Apple Ende 1997 auf ca. 1,2 Milliarden. Da hatte ich wohl was durcheinander geschmissen... ;)

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X