Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum wird der Windows Media Player sehr oft benutzt?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Warum wird der Windows Media Player sehr oft benutzt?

    Hallo!

    Analog zu der Diskussion um den Webbrowser hier eine zum Media Player.

    Zunächst: Der QuickTime Player unter Windows ist eine einzige Katastrophe! Ich kenne ihn bereits seit meinen Windows-Tagen und dort ist er eine einzige Plage.

    Der QuickTime Player verändert auch eigenmächtig ohne Autorisierung des Benutzers die Dateizuordnungen. Aber das machen alle Player unter Windows, nicht nur Microsoft und Apple sondern alle.

    Aber warum wird der Media Player so gerne benutzt? Weil er vorinstalliert ist? Mitnichten!

    Weil er ein Player ist, der zumindest bis Version 10 out-of-the-box alle möglichen Dateiformate abspielt.

    Die Benutzer wollen keine 10 verschiedenen Programme auf dem Rechner haben damit sie irgendein Format abspielen können sondern ein Ding, daß das kann ohne Wenn und Aber.

    Ich gehöre zu diesen Leuten, zu den faulen, mir ist ehrlich gesagt recht scheißegal welcher Player von welchem Hersteller kommt - interessiert bis außer Nerds niemanden die Bohne.

    Wir sehen eine Datei - AVI, MPEG, what ever ... wir machen ein Doppelklick und erwarten, daß die Datei geöffnet und abgespielt wird.

    Wir wollen keine groß angelegte Rasterfahndung durchführen welcher obskurer Codec XYZ vom Hersteller ABC geht, wir wollen den Inhalt sehen.

    Und das kann der Media Player halt einfach so. Gut, mit ein paar wenigen Ausnahmen, wenn es keine Lizenz gibt, die Microsoft erhält.

    Und daher hat sich der Media Player zu Recht zur Nr. 1 gemausert weil er das kann was der Kunde will.

    Wenn der Media Player das nicht könnte und ein anderer Hersteller hätte einen Player entwickelt der möglichst alle Formate versteht und wiedergeben kann, so wäre dieser die Nr. 1 unter Windows.

    Da aber alle Firmen eine seltsame Produktpolitik fahren, Apple mit QuickTime, Real mit dem RealPlayer, etc. und strikt nur die eigenen Sachen abspielt kann der Microsoft Player (fast) alles.

    Das Produkt mit der großtmöglichen Kompatibilität und Abspielfähigkeit wird immer einem anderen Produkt vorgezogen, ohne Rücksicht darauf ob das Programm gut oder schlecht programmiert oder was es sonst noch kann.

    Das sollten die anderen Hersteller ebenfalls bedenken.

    #2
    Der VLC Player schluckt quasi alles.
    Ich kann nicht sagen, wie es mit dem neusten WMP ist, aber früher konnte er kaum etwas abspielen, der VLC oder auch Win Media Player Classic musste installiert werden.

    Und doch! Ich glaube immer noch, dass der WMP durch seine Vorinstallation noch so oft in Benutzung ist.
    Gibt es da eigentlich Daten für?
    There is more in life than Apple hardware, there is software, too.

    Kommentar


      #3
      Und daher hat sich der Media Player zu Recht zur Nr. 1 gemausert weil er das kann was der Kunde will.

      Wenn der Media Player das nicht könnte und ein anderer Hersteller hätte einen Player entwickelt der möglichst alle Formate versteht und wiedergeben kann, so wäre dieser die Nr. 1 unter Windows.
      Naja, Du sagst ja selbst, dass Dich das "Drumherum" nicht interessiert, sondern Du willst einfach die Inhalte abspielen, und fertig. Diese Einstellung ist Dein gutes Recht.

      Aber WENN Dich das Drumherum und die Historie interessieren würde, dann hättest Du dazu vielleicht eine andere Meinung. In den 90er Jahren und Anfang 2000 gab es eine wilde Schlacht um Player und Formate, und die Kunden spielten dabei ganz sicher keine Rolle.

      Und es ist auch sicher nicht so, dass Bill Gates plötzlich auf die tolle Idee gekommen wäre, offen für viele Formate zu sein, während die anderen Anbieter auf einem einzigen Format sitzen geblieben wären. Es war nämlich genau anders herum. Bis Version 10 beherrschte dieser Player noch nicht einmal MP3.

      Letztlich ist es so, dass Microsoft die anderen Anbieter gezielt sabotiert hat, wenn diese ihre Software auf Windows angeboten haben, d.h. Windows hat das korrekte Funktionieren verhindert.

      Aber wie gesagt, wenn Du mit dem Windows Media Player zufrieden bist, dann spricht nichts dagegen.

      Letztlich bleibt Microsoft nichts anderes übrig, als andere Formate zu unterstützen, da ihre eigenen Formate gescheitert sind.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
        Naja, Du sagst ja selbst, dass Dich das "Drumherum" nicht interessiert, sondern Du willst einfach die Inhalte abspielen, und fertig. Diese Einstellung ist Dein gutes Recht.
        Ganz ehrlich, den meisten Konsumenten ist das nun wirklich ziemlich wurscht.

        Wenn es gute und bessere Produkte geben sollte unter Windows gesprochen, dann müßten die ebenfalls das problemlos können was der Media Player schon kann.



        Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
        Aber wie gesagt, wenn Du mit dem Windows Media Player zufrieden bist, dann spricht nichts dagegen.
        Klar, unter Windows! QuickTime unter Windows ist eine einzige Pest.

        Hast du den schon mal unter Windows benutzt? Es ist einfach grausam.

        Unter OS X verwende ich sehr gerne QuickTime und iTunes, QT teils noch mit Ablehnung, da ich immer noch diese vermurksten Windows Versionen in Erinnerung habe und ich damals echt auf Kriegsfuß mit QuickTime (Windows-Ausgabe) stand.

        Also mich schüttelt es mich jedes Mal wenn ich QuickTime unter Windows denke.

        Vorallem die Deinstallationsroutinen ... ja meinste das Ding konnte sich ordentlich aus Windows herausschneiden?

        Deswegen mochte ich am Anfang Apple auch nicht so besonders.

        Kommentar


          #5
          Ach so, Nachtrag:

          Ich habe deinen großartigen Vortrag zu "Microsofts Kampf gegen QuickTime" gesehen und finde diese Politik von MS auch nicht gut.

          In der Beziehung nehme ich Microsoft auch gar nicht in Schutz, damit wir uns richtig verstehen.

          Es ging nur darum, festzustellen welcher Player standardmäßig unter Windows - nicht Mac OS X - möglichst viele Formate wiedergeben kann.

          Ah, gute Idee! Ich sehe mir den Vortrag gleich noch mal an.

          Kommentar


            #6
            @dom_beta
            Na der Satz geht ja voll nach hinten los :
            Weil er ein Player ist, der zumindest bis Version 10 out-of-the-box alle möglichen Dateiformate abspielt.
            ich habe von Win3.1 bis XP alles mitgemacht und kenne keinen der nicht sowas wie
            K-Lite Mega Codec Pack installieren mußte damit der kack-WMP halbwegs was taugte .
            Ohne Codec-Pack schaffte der Player nicht mal alle AVI`s abzuspielen.

            Kommentar


              #7
              Ich benutze den Windows Media Player gerne, weil ich dort einfach per Drag&Drop Titel oder ganze Alben reinziehen kann und so eine schnelle Playlist habe. Bei VLC zum Beispiel muss ich erst noch in Menüs rumklicken und das ist mir einfach zu kompliziert, wenn ich nur mal kurz ein paar Titel hören will.
              MacBook Pro 15" i5, iPod touch 2G

              Kommentar


                #8
                Man muss einen Ordner in den Player ziehen, um ein Album abzuspielen? Das ist ja wirklich eine fortschrittliche Technik.

                Kommentar


                  #9
                  Upps, hab ich beim VLC noch gar nicht bemerkt, dass das auch geht. Trotzdem benutze ich weiterhin dafür den WMP, da der schöner aussieht
                  MacBook Pro 15" i5, iPod touch 2G

                  Kommentar


                    #10
                    @Jörn: Nein. Im WMP gibt’s auch so eine Art Library. Sie sieht zum ko**** aus, aber sie funktioniert.
                    @dom_beta: Ich fand den QT unter Windows echt gut. Schön schlank. Es dauert nur etwas, bis er gestartet ist, aber das ist unter Windows normal.

                    Dass der WMP überhaupt Drag&Drop kann, habe ich in den ganzen 4 Jahren Windows-Intensiv-Kur nicht gewusst.

                    Dass der WMP überhaupt noch benutzt wird, wusste ich gar nicht.
                    Alle die ich kenne, haben entweder iTunes, VLC oder dieses Classic-Teil drauf.

                    Kommentar


                      #11
                      leider muss ich zustimmen....

                      Wenn ich mal es klar sagen darf Itunes und Quicktime sind auf Windows einfach schrott.

                      Ich gehe mal von der Last aus, lasst mal eine Relive in Itunes abspielen und im Gomplayer. Im Gomplayer habt ihr gut und gern 50% weniger CPU Last als mit Itunes oder dem Quicktime Player direkt. Das ist einfach Müll was sie da Produziert haben. Das fällt nur nicht jeden auf aber wenn man es auf einem Notebook nutzt was z.b. 800 Mhz hat weil es ein UMPC ist dann zählt jede Last. Auf einem Core2Duo ist es aber ähnlich nur das die CPU damit besser umgehen kann.
                      Genug Apple Zeugs über viele Jahre

                      Kommentar


                        #12
                        Erwartet Ihr ernsthaft, dass Apple ihre Software auf Windows-Rechnern genau so schnell laufen lassen würde, als auf dem Mac - selbst wenn es gehen würde?

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo? Natürlich erwarte ich das...!!!...

                          Überlegen wir mal bitte das Itunes die Schnittstelle z.B. zu alle Apple Geräten ist. Das Quicktime Apples Format ist usw. Das du Filme die du im Store kaufst nur über Itunes sehen kannst und das Windows Rechner einen enormen Marktanteil hat. Das ist das mindeste was man erwarten kann, dass die Windows Software von Apple gut und ausgeglichen ist.
                          Genug Apple Zeugs über viele Jahre

                          Kommentar


                            #14
                            Natürlich würden sie. Leider geht es aber nicht.
                            QuickTime wird durch eine alte NeXT-Technologie auf Windows laufen gelassen.
                            Somt erspart sich Apple viel Aufwand, da sie den QuickTime nicht neu programmieren müssen.
                            Das ganze wird allerdings nicht mehr weiterentwickelt(soweit ich weiß) und ist dadurch viellecht ein wenig langsam.

                            Manis

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Jadawin Beitrag anzeigen
                              Erwartet Ihr ernsthaft, dass Apple ihre Software auf Windows-Rechnern genau so schnell laufen lassen würde, als auf dem Mac - selbst wenn es gehen würde?
                              Da gibt es doch noch eine Firma die ihre Produkte bisher auf Windows Rechnern besser laufen ließ als auf den Mac....... wie hieß die denn nur.........Fla.....Flas....Flash.. Ach ja ... jetzt hab ichs ......... Adobe
                              Zitat von Manis Beitrag anzeigen
                              Somt erspart sich Apple viel Aufwand, da sie den QuickTime nicht neu programmieren müssen
                              Das sagt sich Adobe auch. Wieso zweimal programmieren? Sorry für den OT aber ich sehe da Parallelen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X