Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Legt sich Apple mit zu vielen an?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Legt sich Apple mit zu vielen an?

    Hallo,

    kämpft Apple an zuvielen Fronten? Apple hat einen ständigen und übermächtigen Gegner - Microsoft! Diesen können sie mit Qualität Paroli Bieten doch was ist nun los?
    Seit kurzem hat Apple auch einen Konkurrenzkampf mit Google und Adobe angefangen. Vorallem Google ist ein mächtiger Gegner aber auch Adobe ist nicht zu unterschätzen.

    Kann Apple hier wirklich einen Krieg gegen diese Gegner gewinnen? Sind das nicht zu viele???

    Die Qualitätsunterschiede zwischen Microsoft und Apple sind groß, da können sie deutlicht Punkten. Doch wie ist es bei den beiden anderen Konkurrenten?

    Google: Google ist die Großmacht schlecht hin. Das Internet ist nahezu unter ihrer Gewallt.(ich weiß ich übertreib gern mal)
    Ihre Suchmaschine ist die erfolgreichste und alle anderen Dienste wie z.B.: Maps will ich nicht mehr missen. Zudem sind sie ein wichtiger Bestandteil des iPhones bzw. des iPads.
    Neben diesen Diensten beginnt Google seit geraumer Zeit mit der Produktion eigener Hardware. Das Google Phone! - es ist ein direkter Konkurrent zu Apples iPhone.

    Adobe: Ist eine sehr populäre Firma. Sie hat fast den kompletten kreativmarkt unter sich und mit der Bundle der Programme ein prima ineinander greifendes Ökosystem. Apples Programme sind zwar meist besser bieten aber nicht die Zusammenarbeit. So fehlt, wie Jörn es immer wieder betont, ein Bildbearbeitungsprogramme was man beim arbeiten mit Premiere einfach braucht. Die Probleme bei Adobe werden immer mehr und die Kritik von seitens Apple wird lauter.

    Nun wieder zu meiner Frage sind diese Konkurrenten zuviel für Apple?

    Ich muss allerdings dazu sagen, dass zwischen Google und Apple auch noch gute Beziehungen stehen. Google ist es ja egal von wo aus man auf Google Maps zugreift und mit ein paar Millionen iPhone-Nutzern bietet Apple auch etwas an.
    Adobe hat, wie oben erwähnt, die komplette Kreativebranche unter sich. Doch womit arbeiten die Kreativen...?... Natürlich mit einem Mac. Adobe kann also nicht auf den Mac-Markt verzichten.
    Was nun Apple hat sich langsam aus dem großen tief herausgearbeitet und steht an einer guten Position doch ist die Position wirklich so sicher, dass der Kampf mit diesen Giganten zu Erfolg führt? Ist es nicht zu früh? Vielleicht seh ich das ganze auch völlig flasch und es handelt sich um einen einfachen Konkurrenzkampf... Nein und doch ja!

    Klar handelt es sich um einen einfachen Konkurrenzkampf aber beide Konkurrenten(Microsoft mal ausgenommen) haben etwas, was Apple nicht hat und was sie brauchen. Mac ohne Photoshop? iPhone ohne Google Maps?
    Ich glaube zwar nicht, dass es zu einem solchen "worst case" Szenario kommt, doch das wäre sicher ein harter Dämpfer für Apple.

    So jetzt habt ihr es geschafft! Ich schreib gleich nix mehr. Jetzt seit ihr dran was sagt ihr dazu ist Apple schon soweit sich mit 3 Giganten an zu legen oder legen sie sich gar nicht mit den dreien an?

    Gruß Hans
    Ob Nikon oder Canon ist doch egal, solange es keine Kameras von Microsoft gibt!

    #2
    Android als solches und Chrome an sich bei Google nicht vergessen!

    Kommentar


      #3
      Zu Adobe
      Da es keinen Ersatz für Photoshop gibt und Adobe auch für Windows produziert, wäre die logische Schlussfolgerung, wenn sich Apple mit Adobe anlegt und Adobe die CreativeSuite dann nicht mehr für den Mac herstellt, dass alle die kreativen, welche mit Windows arbeiten eindeutig im Vorteil wären.

      Und auf lange Sicht könnte das bedeuten das alle umsatteln auf Windows. Apple würde also gut dran tun Adobe nicht allzusehr zu verärgern.


      Zu Google
      Hier sehe ich keine wirklichen Bedenken wie im Adobe Fall. Denn ich vermute das Apple an einer eigenen Lösung für GoogleMaps arbeitet und diese wird als Ersatz völlig ausreichen. Wie die dann wohl heissen mag? AppleMap? Oder iMaps? LOL

      Kommentar


        #4
        Wenn sich Apple noch mehr und soo erfolgreich auf den Consumerbereich verlegt, wäre der Weggang von Adobe zu Windows samt Wegfall dieses Bereiches (Profiecke) nicht soo schlimm.

        Kommentar


          #5
          Was ist eigentlich mit der Abhängigkeit von pdf (wenn ich das richtig verstehe baut die GUI ja mehr oder weniger auf pdf auf) Wenn Adobe jetzt sagen würde ihr bekommt keine pdf Lizenzen mehr von uns was würde Apple dann machen?
          QWallyTy
          Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Air 4 / AW 6 LTE Nike / diverse Sonüsse

          Kommentar


            #6
            Adobe produziert Photoshop nicht aus Gefälligkeit für Apple, sondern weil hier Geld zu verdienen ist.
            Von daher sehe ich nicht, dass sich Adobe wegen ein paar Unstimmigkeiten mit Steve Jobs und der Flash Diskussion aus Märkten zurück zieht, in denen es etwas zu verdienen gibt.

            Aber Apple kämpft tatsächlich an zu vielen Fronten auf einmal.
            Ich finde, man spürt den Produkten auch schon etwas davon an.
            Bei Fehlerbereinigungen oder Soft- Hardwareoptimierungen wird immer mehr auf die Kosten und Gewinnmargen geschielt. Günstige Produktionen (und Fehler in der Hardware) oder Werbeimplementierungen statt Benutzerfreundlichkeit haben Vorrang, und auch wenn Apple Hardware scheinbar günstiger wird, wachsen die Margen in nicht mehr "natürliche" Bereiche.
            Wir aber warten auf iTunes X - derweil die Version 9 nur noch überladen ist.
            Wir warten auf iMacs mit den neuen Prozessoren, wir warten auf QT X (bislang ja nur eine halbe Betaversion), wir warten auf ein flüssigeres iWork / iLife... Wir bekommen aber nur die iWork Version fürs iPad...

            Und auch wenn ich mir wahrscheinlich ein iPad kaufen werde... ohne eine Schnittstelle zur Aussenwelt (SD KArte oder USB) ist das Teil jetzt schon untermotorisiert aber mit noch einem Shop im alten iTunes ...und wir warten jetzt schon auf Version 2.0.

            Ja, ich bin skeptischer geworden - den Dingen gegenüber die aus Cupertino kommen
            ich bekenne mich zum lichtscheuen Gesindel... ;-)

            Kommentar


              #7
              ja in der letzten Zeit gibt es wirklich neben viel Licht auch viel Schatten

              - die ganzen Probleme mit dem App Store (von Developer Seite)
              - marodes iTunes
              - iLife und iWork könnten auch mal wieder ein Update vertragen
              - die vermehrten Hardwareprobleme bei den aktuellen iMacs
              - Bugs in iPhone OS die vor V3 nicht da waren (intelligente Wiedergabelisten, …)
              - Quicktime X

              Ich sehe es nicht unbedingt so dass sich Apple mit zu vielen anlegt sondern intern mit zu vielen Sachen gleichzeitig beschäftigt und - so wirkt es zumindest auf mich - nicht so schnell neue Resourcen (Mitarbeiter, …) aufstocken kann wie es erforderlich wäre denn auch mit viel Geld im Rücken fallen professionelle Mitarbeiter ja nicht einfach vom Himmel.
              QWallyTy
              Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Air 4 / AW 6 LTE Nike / diverse Sonüsse

              Kommentar


                #8
                @QWallyTy
                Au weia, deine Liste ist ja ein gefundenes Fressen für jeden Windows User der gegen Apple herziehen will und ein paar stichhaltige Argumente sucht, um zu argumentieren, dass der Mac ja doch nicht so gut ist wie immer dargestellt...... after all... wenn die Apple User das selbst schon zugeben

                Kommentar


                  #9
                  ja genau ich bin es - seht her ich liefere die Argumente fürs Mac Bashing
                  QWallyTy
                  Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Air 4 / AW 6 LTE Nike / diverse Sonüsse

                  Kommentar


                    #10
                    Ok Also gut dann eben so: Apple kann einpacken Adobe nur noch auf Windows und ich schmeiß mein Mac Book Pro weg und kauf mir nen schönes Laptop von Dell auhja da freu ich mich schon drauf ich liebe Windows und mit Windows 7 hab ich sogar... äh was hab ich denn sogar....*grübel*.... Achja - Viren! Ok dann bleib ich doch bei meinem Mac und hoffe, dass Adobe nicht zu sauer ist.

                    Nein aber mal im Ernst! Ich glaub nicht, dass Adobe so einfach sagen kann: Schluss mit OS X Unterstützung!
                    Fakt ist viele der heutigen Mac-User nutzen nicht unbedingt Photoshop aber wenn man alle Photoshop bzw. alle Nutzer der Master Collection zusammen bringen würde... so glaub ich zumindest... ist der Mac Anteil weiter über 25%.... Ich schätze mal sogar 50% und würde sich jeder der Mac-User, die plötzlich keine Adobe Programme mehr nutzen kann einen PC kaufen... Ich denke - Nein! Zwar sind viele auf die Programme angewiesen aber CS4 hat einen sehr guten Stand man kann auch heut noch CS2 nutzen und damit super Sachen zu machen. Soll heißen viele werden wohl eher die alten Programme nutzen und sich nicht die neuste Version der Master Collection kaufen.

                    Folge des ganzen Adobe verkauft deutlich weniger!!! Meine Schlussfolgerung es wird jetzt und in naher Zukunft nicht dazu kommen, wenn doch werden wir ja sehen wer recht hatte. Es ist ja auch noch nicht ausgeschlossen, dass vielleicht Apple oder ein anderer Anbieter ein vergleichbares Programm auf den Markt bringt...

                    Gruß Hans
                    Ob Nikon oder Canon ist doch egal, solange es keine Kameras von Microsoft gibt!

                    Kommentar


                      #11
                      Noch vor ca. 2 Jahren kannte man kein iPhone. Man konnte sich damals sicher nicht in den kühnsten Visionen vorstellen, wie diese großartige (Geschäfts)Idee unser tägliches Leben in vielen Kleinigkeiten beeinflussen und erleichtern wird. Apple hat sich sicher einiges erwartet - aber das? Mit so einer Lawine an kreativen Köpfen, die endlich mal auch als ganz "Kleine" die Möglichkeit hatten ganz groß rauszukommen. Wo gab es sowas schon mal vorher. Mir fällt da kein Beispiel ein. Auf diesen Ansturm war Apple nicht vorbereitet und auch nicht auf das superschnelle Wachstum. Da so eine innovative Firma mit einer Vordenkerrolle natürlich mehrere Entwicklungen parallel in der Pipeline hat, kommen die ins Schlingern, wenn diese Produkte dann auch noch in ihrer Vielfalt gern von den Kunden angenommen werden.
                      z. B. die lächerliche Vorstellung des Slate und die des iPads. Da liegen doch Welten dazwischen. Mir kam es fast so vor MS wollte zeigen, dass die schon was haben aber erst auf den Markt gehen, wenn die sehen was Apple so bringen wird, um das dann wiederum so gut wie möglich abzukupfern.
                      Es ist gut dass Apple mehrere Standbeine hat, finanziell gut dasteht und über eine gute Mannschaft mit gesundem Menschenverstand verfügt. Die haben immer noch mein volles Vertrauen. Das sind keine Schwätzer sondern Macher - das gefällt mir

                      Kommentar


                        #12
                        Wenn Adobe die CS5 mal sauber an OSX angepasst, mit Cocoa, 64Bit rausbringen würde (Wunschdenken? ), würde ich sie sogar kaufen und nicht mehr cracken. Als Dank. :)
                        "Meine Defintion von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen."
                        Harald Juhnke

                        Kommentar


                          #13
                          @esther
                          Aber esther, nutzt du denn Adobe produkte job-mäßig meine ich?
                          Was glaubst du wie sich das auswirken könnte wenn Apple wirklich mit Adobe in einen "Krieg" zieht um sich zu bekämpfen? Klar kann man auch noch die nächsten 4 oder 5 Jahre die CS4 nutzen, aber irgendwann ist auch das einmal veraltet. Also ich will nicht auf Adobe verzichten. Adobe ist und bleibt ein extrem wichtiges Bindeglied im Leben mit dem Mac. Ohne Adobe hätte ich keinen Job. Ja so "lächerlich" es auch klingen mag, aber es ist so. Und was sollte Apple denn da schon groß auf den Markt bringen? Das gesamte Ökosystem um den professionellen Druck/Photographie/Video usw. ist doch immens auf Adobe ausgerichtet.

                          Kommentar


                            #14
                            @nareharo
                            Du hast vollkommen recht - ohne Adobe geht es nicht (momentan). Aber den Druck für Innovationen der von Apple ausgeht, bringt die anderen Big Players voran, da die natürlich auch am Ball bleiben müssen. Konkurrenz belebt das Geschäft und das kommt doch den Nutzern zugute! In der Innovation und im Preis.

                            Kommentar


                              #15
                              @esther
                              Ich würde mir auch wünschen, nicht das man mich hier falsch versteht, dass Adobe nun durch die Anstachelung von Apple endlich einen vernünftigen Flash Player auf den Markt bringt, der das System NICHT mehr als 3 % auslastet - dann wird Apple auch Flash zulassen auf dem iPad usw. (hoffe ich dann zumindest) aber das Steuer ganz aus der Hand zu legen, indem Adobe ihre Programme umschreibt und Photoshop und Premiere Pro auf die integrierten Feature wie Core Image oder Core Animation zurückgreifen lässt wird sicher nicht so schnell passieren. Warum nicht? Weil Adobe sich nicht davon abhängig machen lassen will denke ich. Stell dir mal vor Apple ändert irgendwas im OS X dann müsste ja Adobe ständig seine ganzen Apps anpassen. Nein, die wollen doch selber die Kontrolle über ihre Produkte behalten. Und wer könnte ihnen das verdenken?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X