Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SPON empfiehlt iTunes-Usern Fairplay zu knacken

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • thanassis
    antwortet
    Der Spiegel Artikel hat sicher schwächen aber für gekaufte Musik doppelt abkassiert zu werden ist nun mal Abzocke. Und der Spiegel nennt es beim Namen. Ob die Bitrate dabei verdoppelt wurde spielt keine Rolle. Letztendlich liegt es im Ermessen von Apple dabei Kulanz zu zeigen. Ich habe schon vor längerer Zeit aufgehört bei iTunes einzukaufen weil mich dass immer schon sehr gestört hatte. Musik-Portale wie Emusic.com oder auch Finetunes sind für mich eh besser und auch bei weitem fairer als Apple.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kurare
    antwortet
    Interessant finde ich aber das Umfrageergebnis. Obwohl SPON so dagegen wettert, sagen aber immerhin noch 53%, dass es für sie in Ordnung sei...
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • idolum
    antwortet
    Ist doch immer so. Apple ist böse!

    Fakt ist, ohne Apple würden wir heute wahrscheinlich noch vor grüner Schrift auf schwarzen Hintergrund sitzen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Korrekt ist, dass Apple einen Aufpreis für DRM-freie Versionen verlangt hat, obwohl sie den gleichen Einkaufspreis bekommen haben. (Quelle: Pressekonferenz mit Steve Jobs und EMI-Chef in London.) Allerdings hat Apple auch die Bitrate verdoppelt und dadurch die Traffic-Kosten erhöht, allerdings spielt der Traffic von Musik kaum eine finanzielle Rolle.

    Mittlerweile hat Apple den Aufpreis aber zurückgenommen.

    Ich finde den Service sehr gut, dass man bereits gekaufte Titel "umtauschen" kann, und das ist auch Geld wert. Irgendjemand muss das programmieren und der Preis dafür ist jedenfalls nicht übermäßig unverschämt.

    Ohne den Erfolg von iTunes/iPod und ohne die steten Bemühungen von Steve Jobs gäbe es vermutlich bis heute keinerlei Bewegung in Richtung DRM-freie Downloads. Deswegen finde ich es nicht sachgerecht, ausgerechnet Apple in die Abzocker-Ecke zu stellen. Die Abzocker sitzen ganz woanders.

    Einen Kommentar schreiben:


  • deedee
    antwortet
    Man sollte auf die Artikel von SPON aus Trotz gar nicht mehr reagieren. Soll'n die doch schreiben was sie wollen. Solange wir es besser wissen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • mattin
    antwortet
    Ich empfehle, kein SPON zu lesen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Luki
    antwortet
    ja nicht genug recherchiert !

    Einen Kommentar schreiben:


  • daikoma
    hat ein Thema erstellt SPON empfiehlt iTunes-Usern Fairplay zu knacken.

    SPON empfiehlt iTunes-Usern Fairplay zu knacken

    Ganz toll ist nebenan bei SPON ja gerade der Artikel "Apples Stammkunden zahlen bei iTunes-Kopierschutz drauf". Hier geht es um den Umtauschpreis von DRM-geschützter Musik in Tunes Plus. Das wäre Abzocke von Apple. Im Ergebnis werden iTunes-User aufgefordert "- offenbar - legal" mit der "Open-Source-Lösung Hymn" das DRM zu entfernen, die auf Druck von Apples Anwälten aus dem Web verschwunden sei.

    Das ganze Thema ist mir eigentlich egal, jedoch finde ich es äußerst lustig, dass SPON dem Leser das Umgehen eines Kopierschutz wirklich als legal darstellt, geradezu dazu auffordert, was heutzutage nunmal strafbar ist. Weiß Autor überhaupt, was er da schreibt?

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...537503,00.html
    Zuletzt geändert von daikoma; 25.02.2008, 20:40.
Lädt...
X