Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

IBM untersagt Mitarbeitern die Nutzung von Microsoft Office

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    IBM untersagt Mitarbeitern die Nutzung von Microsoft Office

    Gerade gelesen http://www.zdnet.de/news/wirtschaft_...41502585-1.htm


    Da wird sich Microsoft ja gar nicht freuen , denn so ein Schwergewicht wie IBM
    ermutigt mit Sicherheit andere ebenfalls auf MS Office zu verzichten

    #2
    Jetzt soll Apple noch Open Source mit iWork werden (verdienen tun die bei dem lächerlichen Preis eh nichts dran) und schon ist zumindest die offline Burowelt heile

    Kommentar


      #3
      Sehr gut.
      Angel of Grief

      Kommentar


        #4
        Ein Umstieg vom OpenOffice Code 1.x auf 3.x als Grundlage für Symphony könnte der Entwicklung von OpenOffice gut tun.

        Generell kann man jedem professionellen Anwender nur empfehlen, sich möglichst schnell von Microsoft Office zu lösen. Oft wird angeführt, dass dies zu teuer sei, da ja alle Arbeitsabläufe darauf abgestimmt seien. Dies ist jedoch genau das Argument, das für einen Ausstieg aus MS Office spricht.

        Kommentar


          #5
          Intern bei IBM gab es immer schon die IBM und M$ Suite und die offizielle Richtlinie alles im IBM Office zu machen....daran hat sich kaum jemand gehalten und nun streicht man es um scheinbar fast 200 Mio. $ einzusparen.
          Apple könnte wohl nur mit iWork Punkten wenn dies voll Kompatibel mit OpenOffice wäre, aber dieser könnte wohl alleine Keynote Effekte niemals unterbringen....

          Die Lösung wäre aber "relativ" einfach zu erledigen und würde mit grosser Sicherheit zu einem Erfolg führen. Das neue iWork sollte HTML5 und für Keynopte noch ein bisschen JS als Format verwenden.....das würde uns alle einen grossen Schritt weiter bringen!

          Kommentar


            #6
            Oder eine komplette Zusammenarbeit mit Open Office. Dann würden am Ende sich nur die Programmoberflächen unterscheiden.

            Kommentar


              #7
              Open Office ist sicherlich ein respektables, nützliches Projekt.

              Leider ist es auch der Versuch, Software aus 80ern nachzuprogrammieren. Und selbst das gelingt nur unvollständig.

              Mit moderner Software hat Open Office leider nichts zu tun. Wer iWork '09 gewohnt ist, für den ist Open Office eine Zeitreise 20 Jahre in die Vergangenheit.

              Kommentar


                #8
                These:

                Sagen auch viele die Auto "per Automatik" fahren, Schaltung hatte man schon vorm 2. Weltkrieg!

                Ev. macht IBM das nur was auch die Fahrschulen machen: Wer Schaltung kann, kann auch Automatik fahren, aber umgekehrt.......

                MfG

                Kommentar


                  #9
                  weder iWork, noch Office, noch Symphony und auch nicht open Office sind untereinander Kompatibel - das ist der Wurm der mich im Apfel stört. Klein aber ekelig.
                  Der jeweilige Kompatibilitäts-Modus ist bei keinem Programm wirklich brauchbar.
                  ich bekenne mich zum lichtscheuen Gesindel... ;-)

                  Kommentar


                    #10
                    Und diese Kompatibilität wird es auch auf absehbare Zeit nicht geben. Wie soll PowerPoint ein Keynote-Dokument korrekt verarbeiten, wenn es die dazu notwendigen Features gar nicht hat?

                    Entweder einigt man sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner und schafft Innovationen komplett ab, oder man muss damit leben, dass die Programme untereinander nicht vollständig kompatibel sein können.

                    Und wenn es nunmal so ist, dass nicht alles kompatibel sein kann, dann braucht man sinnvolle Austauschformate und ev. einige Web-basierte Funktionen, damit mehrere Menschen am gleichen Dokument arbeiten können, ohne sich die jeweilige Software jeweils kaufen zu müssen.

                    Oder wir arbeiten alle mit MS Office und kramen unsere fiesen Frisuren aus den 80ern wieder raus.

                    Kommentar


                      #11
                      @Jörn, ich hatte es schon in einem anderen Thread angedeutet, die Kompatibilität wäre heutzutage kein Problem mehr, man sollte einfach HTML5 und CSS sowie für Keynote eben noch JS verwenden und voila....was will man mehr, das perfekte Office wäre geboren und man könnte das Zeugs direkt im Browser anschauen müsste nie Angst haben das man die Dokus in einigen Jahre nicht mehr anschauen kann und vieles mehr....es wäre ansich schon fast zu leicht.....als Apple würde ich diesen Schritt gehen auch wenn es ein grosser Aufwand ist und man vermutlich erneut ein neues Office Packet binden müsste und das bestehende sausen lassen.....aber anders wird man M$ Office in den nächsten 10 Jahren wohl kaum knacken!

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X