Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Windows-7-Verkäufer" lernen OS X im Verkaufsgespräch auszubooten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    "Windows-7-Verkäufer" lernen OS X im Verkaufsgespräch auszubooten

    AppleInsider berichtet, wie Unternehmen sich auf den Verkauf von Windows 7 rüsten können und für jedes verkaufte Windows 7 OS eine Prämie erhalten können.
    Dazu müssen sie allerdings eine spezielle Onlineschulung absolvieren. Interessant ist hierbei, dass besonderer Wert darauf gelegt worden ist, wie viel besser Windows 7 / PC's als OS X / Mac ist/sind.

    Beispiel:



    Weitere Beispiele findet ihr direkt auf der Seite von AppleInsider.

    #2
    Haha, wo kann man diese Verkäufer testen? Auch bei uns in z.B. den MediaMärkten? Das wäre doch mal ein Spaß deren Strategie mit Mac-Wissen zu bombardieren!

    Und ja, man bekommt für den gleichen Preis auf einem Windows-Computer mehr als auf einem Mac. WAS soll ich denn bitte mit dem Windows Movie Maker anfangen?
    iMac 27", 2.7GHz i5, 256GB SSD, 1TB HDD, 8GB RAM; MacBook Air, 1.8Ghz; Mac OS 10.10.0; iPhone 4s 16GB; iPad 2 32GB Wifi

    Kommentar


      #3
      Ich hätte gerne einen Computer Ohne OS!

      Damit kann man in jedem "Computer(fach)geschäft" die Spreu vom Weizen trennen.

      MfG

      Kommentar


        #4
        Apple stichelt in jedem Spot gegen M$, also wo ist das Problem?
        "Meine Defintion von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen."
        Harald Juhnke

        Kommentar


          #5
          Beim Marktanteil!?
          Angel of Grief

          Kommentar


            #6
            Völlig normal, dass Verkäufer so geschult werden. Normalerweise läuft so was nur intern. Ganz amüsant, dass man mal hinter die Kulissen schauen kann.

            Kommentar


              #7
              Dass ein Unternehmen mit kleinerem Marktanteil gegen den konkurrierenden Riesen wettert, ist normal und logisch.

              Die Tatsache, dass Microsoft offensiv gegen Apple wirbt, zeigt zumindest, dass sie befürchten, dass Apple zu einer ernst zu nehmenden Konkurrenz werden kann. Und zwar nicht, was das OS an sich betrifft, sondern eher das damit verbundene "Ökosystem":
              - Wer sich einen Mac kauft, wird zu 98% nicht bei Zune einkaufen und auch nicht M$s "sozial" Networking, Windows Live, benutzen. Mac käufer sind ausserdem potentielle iPhone käufer usw.

              Das alles ist für die nächsten Jahre von sehr großer Bedeutung und jedes kleine Pflänzchen, das versucht zu blühen muss zertrampelt werden!

              Kommentar


                #8
                Genauso ist es. Kein Marktführer würde Geld und Aufwand verschwenden, wenn dieser nicht eine Gefahr sehen würde.

                Ich dachte lieber Herr Ballmer, Macs und iPhones sind von so geringer Bedeutung das man sie nicht beachten müßte. 500 $. For a phone? with a plan? Fully substi... lassen wir das, gell. Lächerlich ist es.

                Fakt ist : Apple Produkte werden immer beliebter. Gerade junge Menschen entscheiden sich zunehmends für Apple Laptops / iPhone / iPod. Windows? Abneigung. Brechreiz. Gelächter. Das ist keine Marke, das ist ein Graus.

                Was versucht nun Microsoft? Die unbedarften Supermarkt Leute, die von Technik nix verstehen, zu überreden, dass Windows doch die bessere Alternative ist. Das ist auch kein Problem wenn Hanswurst nur die wichtigsten Begriffe aus der Computerbild kennt und sich keine eigene Meinung bilden kann.
                Hinzu kommt die schwache Kenntnis der Mitarbeiter. Habe ich kürzlich tatsächlich ein Gespräch mitgehört, wo jemand gefragt hat, ob auf dem Macbook denn auch Word laufen würde. Antwort : NEIN. Da müssen sie Windows verwenden. Da bin ich gleich mal eingeschritten und habe den Blödsinn aufgedeckt. Der Mann hat nach meiner Beratung sein Macbook auch direkt mitgenommen.

                Microsoft hat Angst. Und das gewaltig. Da wo sie früher nur ein müdes Lächeln übrig hatten, ist nun mittlerweile bitterer Ernst für sie eingekehrt. Apple. Oh Schreck. Feind Nr. 1. Das merkt man eben an der Werbung, die aggressiver werden muss. Scheinbar ist Apple eben doch nicht so ein kleiner Fisch, gell Herr Ballmer.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von JavaEngel Beitrag anzeigen
                  Der Mann hat nach meiner Beratung sein Macbook auch direkt mitgenommen.
                  Respekt

                  Kommentar


                    #10
                    Mein tollstes Erlebnis im Blödmarkt war die "Beratung" eines Kunden, der neben mir stand und den Verkäufer fragte wie lang eine USB-Verlängerung werden darf und wie viele Verlängerungskabel hintereinander gesteckt werden dürfen ohne dass die Datenübertragung gefährdet wird.
                    Antwort: "Ach da gibt es keine Beschränkung. Telefonleitungen sind ja auch sehr lang und die funktionieren ja auch!"

                    Kommentar


                      #11
                      Hehe

                      Kommentar


                        #12
                        Die Leute dort haben doch alle keine Ahnung.
                        Zuletzt geändert von computer356; 12.09.2009, 01:03.

                        Kommentar


                          #13
                          Dazu passt mein Erlebnis vom vergangenen Dienstag im Saturn. Habe einer guten Freundin beim Notebookkauf beigestanden. http://www.mac-tv.de/Forum/showthrea...0326#post90326
                          Der frühe Vogel kann mich mal · die zweite Maus bekommt den Käse.

                          Kommentar


                            #14
                            Tja, die "Fachverkäufer" im Schäbigermarkt und "Merkur" (gehören ja zur gleichen Gruppe - Metro) sind im Umgang mit langen Leitungen ja recht geübt, wenn sie auch meist auf der selben stehen....

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von deedee Beitrag anzeigen
                              Habe einer guten Freundin beim Notebookkauf beigestanden.
                              ..und ihr am Schluss den Rechner eingerichtet? Hmm...

                              das ist genau der Punkt, an dem ich immer sage:
                              "Tut mie leid, das kann ich nicht, deswegen hab ich mir einen Mac gekauft!"
                              ich bekenne mich zum lichtscheuen Gesindel... ;-)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X