Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

„VW-Chef Diess will Apple und Google nicht ins Auto lassen“

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    „VW-Chef Diess will Apple und Google nicht ins Auto lassen“

    Laut einem Bericht von T3N fürchtet VW-Chef Herbert Diess, dass Apple und Google dem Auto-Konzern die Kunden abnehmen wolle – und zwar über deren Infotainment-Systeme fürs Auto Apple Carplay und Google Auto. Diess demnach wörtlich: ”Erst vor drei Wochen hat Apple bekannt gegeben, dass sie mit Carplay das ganze Infotainment übernehmen wollen. Apple und Google wollen uns den Kunden abnehmen – das dürfen wir nicht zulassen!“
    Sie werden ja nicht gezwungen das auch anzubieten. Wenn sie natürlich Carplay dann irgendwann komplett unterbinden wollen, wäre das natürlich fatal!

    https://www.macwelt.de/news/VW-Chef-...obile_redirect
    Zuletzt geändert von allesinmac; 04.07.2022, 20:34.

    #2
    Ich finde da viel Wahres dran. Die Frage bleibt dennoch. Was will der Anwender? Was, wenn der Anwender VW den Rücken zukehrt, weil das neue CarPlay einfach zur Pflicht für ihn wird? Ich finde das sehr wahrscheinlich und könnte „böse“ für VW enden

    Kommentar


      #3
      Also für mich ist Apple Car Play (wireless) mit das wichtigste Feature beim Autokauf. Ohne entsprechenden Support kommt ein Auto kategorisch nicht mehr in Frage. Wenn VW meint, Kunden wie ich wären die Minderheit, irren sie sich meiner Meinung nach.

      Kommentar


        #4
        Geht dem Herbert vielleicht auch darum, Aufmerksamkeit für Cariad zu erwirken:
        https://www.handelsblatt.com/unterne.../28462832.html

        CarPlay gibts an sich bei jeder VW-Marke und dürfte da auch so schnell nicht wieder raus fliegen.
        Dennoch dürfte der Anspruch an Cariad sein, eine Spitzenposition einzunehmen. Vielleicht schafft man ja Schnittstellen, um auf dem iPhone liegende nützliche Daten einzubinden ohne auf CarPlay zurückgreifen zu müssen. Da können wir dann spekulieren, ob Apple das zulassen würde ... 😁
        -Gedöns

        Kommentar


          #5
          Vielleicht ist das längst geschehen. Vielleicht haben Apple und Google längst übernommen.

          Wer ein Abo bei Apple Music oder Google Music oder Spotify hat, und wer sich dort einen Haufen Playlisten zusammengestellt hat, der ist vermutlich nicht sonderlich wild auf das "Entertainment-Angebot" von VW oder Ford.

          Das Auto der Zukunft wird vielleicht jedem Passagier ein Display vor die Nase klatschen, sodass auch die vierjährigen Knirpse auf dem Rücksitz nonstop in die Glotze schauen. Aber was wird dort laufen? Wer ein Abo hat von Netflix oder TV+ oder YouTube, der will dort diesen Content haben, und nicht den von VW.

          Schwer zu sagen, ob die Autohersteller am längeren Hebel sitzen, weil natürlich auch Apple und Google dumm aus der Wäsche schauen, wenn sich die Autohersteller strikt verweigern, bis sie gute Konditionen ausgehandelt haben. Die Schwierigkeit liegt wohl darin, dass es bereits Autohersteller gibt, die CarPlay verbauen, und gewissermaßen als "Streikbrecher" die Verhandlungsposition der anderen Autofirmen schwächen.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
            Vielleicht ist das längst geschehen. Vielleicht haben Apple und Google längst übernommen.
            Das sehe ich genau so. Ich zum Beispiel kaufe seit Jahren kein Auto, dass keine Carplay Unterstützung hat.

            Kommentar


              #7
              Als ob das eines der riesigen Probleme momentan wäre. Der VW-Chef soll froh sein, wenn er mittelfristig überhaupt Autos abgesetzt bekommt.

              Wer kann und will gerade überhaupt noch guten Gewissens einen Wagen kaufen?

              Zum Thema:
              Als ob die Infotainmentsysteme der Autohersteller so toll wären. Es ist eigentlich ziemlich charmant, wenn Apple das Infotainment liefert - du "schließt" dein Smartphone an und alle deine Inhalte werden auf dem System widergespiegelt.

              Gibt es dann auch diese Fragmentieren zwischen Android und iOS? D.h. Autos mit Carplay oder Android? D.h. man muss die Ausstattung oder gar das Modell auch noch danach auswählen und kann nicht bei Bedarf das eine oder andere anschließen?

              Würd mich extrem nerven.

              Kommentar


                #8
                Ich kenn das bislang so, dass ein Auto sowohl Android-Auto UND CarPlay unterstützt.

                Bislang ist das ja eine „durchreichende Schnittstelle“ von Display-Inhalten und ein paar schon früher von Autoradios verwendeten Signalen für bsp. Lautstärkeanpassung oder den im Auto verbauten GPS-Empfänger.

                Zitat von lukemac Beitrag anzeigen
                Als ob das eines der riesigen Probleme momentan wäre. Der VW-Chef soll froh sein, wenn er mittelfristig überhaupt Autos abgesetzt bekommt.Wer kann und will gerade überhaupt noch guten Gewissens einen Wagen kaufen?
                Ich vermute die meisten Kunden kaufen die Fahrzeuge nicht mehr sondern leasen. Für den Gesamt-VW-Konzern läuft der Absatz bislang doch ganz ordentlich.
                -Gedöns

                Kommentar


                  #9
                  Ich bin ein grosser Fan von Carplay und freue mich auch in fremden Autos (Mietauto / Poolcars) über die schnelle Anbindung. Bei meinem eigenen Auto nervt mich, dass CarPlay die interne Fahrzeug-Navigation derart übersteuert, dass ich die bessere Lösung (hier: Mercedes-Navi) gar nicht nutzen kann und AppleMaps verwenden muss.

                  Dass Autobauer die Identität ihrer Produkte nicht maßgeblich von einem Dritten beeinflussen lassen wollen, kann ich auch verstehen. Und das ist nun mal auch das Cockpit / UI. Am Besten wäre für mich, wenn sich das Verhältnis interne Systeme / CarPlay variabel gestalten ließe.

                  Kommentar


                    #10
                    Guter Punkt mit dem Navi. Große Autohersteller haben sich 2015 zusammengeschlossen und die Reste von Nokias Kartentechnologie aufgekauft. Audi, BMW und Mercedes haben jeweils knapp eine Milliarde Euro dafür bezahlt. Seitdem wurde es weiterentwickelt, was sicherlich weitere Investitionen erfordert hat.

                    Damals hat man sich gedacht, dass man bei einer so wichtige Technologie nicht von der Konkurrenz abhängig sein darf; und dass ein gutes Navi-System auch ein Kaufargument für jeweilige Automarke darstellen würde.

                    Ob man das so einfach über Bord wirft? Ich könnte mir vorstellen, dass die Hersteller darauf bestehen, dass ihr eigenes Navi zugänglich bleibt. Zumal die digitalen Karten nur dann aktuell bleiben, wenn sie von einer großen Fahrzeugflotte benutzt werden, weil diese für das Einsammeln von Daten benötigt wird.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Neo Beitrag anzeigen
                      Ich kenn das bislang so, dass ein Auto sowohl Android-Auto UND CarPlay unterstützt.
                      Cool, das wusste ich nicht. Ich wurde im neuen Wagen einer Freundin auch direkt letztens gefragt, ob ich Carplayen will. Dabei wollte ich bloß kurz meine Playlist über Bluetooth laufen lassen.

                      Tja - ist eh zu teuer noch Auto zu fahren, egal ob Kauf- oder Mietwagen :D

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von lukemac Beitrag anzeigen
                        Tja - ist eh zu teuer noch Auto zu fahren, egal ob Kauf- oder Mietwagen :D
                        Viele Leute kostet das Auto ja durch Etablierung des HomeOffice auf der Verbrauchsseite mittlerweile weniger. 😉
                        -Gedöns

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X