Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die eigene Frau in Google Earth entdeckt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Die eigene Frau in Google Earth entdeckt

    Ich gebe zu, in das Bild lassen sich ja nun 30 - 40 aller Personen rein interpretieren, aber Schattenwurf, Kleidungs- und Haarfarbe, Haarlänge UND unverkennbar die Musterung von meinem Hund (Jack Russel - an der Garagenwand) machen mich da schon sehr sicher
    Angehängte Dateien
    ich bekenne mich zum lichtscheuen Gesindel... ;-)

    #2
    Hmmm.... von wem kommt Deine Frau denn da gerade so glücklich schlendernd zurück....? Von Dir oder war es ein anderer? (scherz frei nach der Manier "Big Brother is watching you")

    Kommentar


      #3
      Cool.....*g*

      Wenn es bei uns in der CH sowas geben würde hätte ich sozusagen noch ein Jugendfoto von meiner Frau, die käme dann wohl wirklich von einem anderen weil das Kartenmaterial hier im TG leider schon locker 8 Jahre alt ist und das obschon Google Earth ja den Hauptsitz sozusagen in ZH hat......

      Kommentar


        #4
        Bei uns im Schwarzwald ist es leider auch 5 Jahre alt...

        MacBook Pro i5 15" matt | AppleTV 2 | iPhone 4 32GB | iPhone 3G 16GB | 2x iPod Nano | iPod Shuffle

        Kommentar


          #5
          Bei uns sind die Bilder teilweise auf dem Stand von vor 1997. Zu sehen oder besser nicht zu sehen ist das am Wintergarten der Eltern eines Freundes, der existiert nämlich schon seit dem und ist auf den Bildern nicht zu sehen.
          "What is the largest Display you ever want in a Consumer Computer? And the answer was a 15" Display running at 1024 x 768. " Steve Jobs Vorstellung des iMacs, 99

          Kommentar


            #6
            Wie sollte Google auch aktuelle Bilder haben? Da müssten die ja eigene Sateliten im All haben?!? Oder haben die welche?


            mfg

            Special_B

            Kommentar


              #7
              Wie sollte Google auch aktuelle Bilder haben? Da müssten die ja eigene Sateliten im All haben?!? Oder haben die welche?
              Was noch nicht ist kann ja noch werden

              Kommentar


                #8
                Die Aktualität von Google Earth kann man am besten an Friedhöfen ablesen
                Einfach in GE den nächsten Friedhof ansteuern, Bild ausdrucken und vor Ort mit "Neubelegungen" vergleichen. Makaber? Ja, klappt aber prima, meist auf den Tag genau.
                ich bekenne mich zum lichtscheuen Gesindel... ;-)

                Kommentar


                  #9
                  Google hat keinen eigenen Satelliten. Aber sie haben zumindest von einem Satelliten die Exklusivrechte zur zivilen Vermarktung der Bilder erworben, der wird von der Firma GeoEye betrieben, einfach mal danach im Web suchen.

                  Es gibt kommerzielle Firmen, die Satelliten- und Luftbilder aufnehmen und diese dann verkaufen, nicht nur an Google. So etwas wird beispielsweise auch für Vermessungsämter der Städte gemacht, z.B. zur Erstellung von Landkarten. Google (oder im Grunde jeder) kann solche Bilder dann aber auch kaufen.

                  Die detailreichsten Bilder in Google Earth sind aber keine Satellitenaufnahmen, sondern Luftbilder. Die besten zivilen Satelliten erreichen nur eine Bodenauflösung von ca. einem halben Meter, sprich jedes Pixel entspricht 50 x 50 cm auf dem Boden. Auf solchen Bildern kann man dann nur Dinge erkennen die deutlich größer sind als 50 cm, damit man überhaupt genug Pixel hat um etwas zu erkennen. Eine Person ist auf einem solchen Bild bestenfalls als ein einzelner Pixel zu sehen und schon gar nicht zu erkennen (wenn man nur einen Pixel als Information hat, kann das alles mögliche sein).

                  Wie schon erwähnt lassen die Städte und Gemeinden ihre Gebiete aber regelmässig von Luftbildfirmen systematisch fotografieren. Das sind dann hochgenaue Aufnahmen, die photogrammetrisch korrigert und vermessen werden. Für diese Zwecke werden solche Befliegungen schon seit Jahrzehnten durchgeführt, Google kauft die dann später einfach auf. Solche Aufnahmen erreichen dann eine Auflösung von weniger als 10 cm und sieht dann so aus wie auf dem Bild am Anfang dieses Threads.

                  Abgesehen von der Auflösung kann man Satellitenbilder aber auch anhand der Perspektive von Luftbildern unterscheiden. Luftbilder sind im Vergleich zu Satellitenaufnahmen sehr weitwinkelig aufgenommen, ein Satellitenbild ist aufgrund der sehr großen Entfernung eine extreme Teleaufnahme. Wenn man nun eine Stadt fotografiert, sieht man bei Luftildern aufgrund des breiten Blickwinkels zur Seite hin immer mehr von der Fassade der Gebäude - und zwar zur linken Seite hin die rechte Fassade und umgekehrt. Gebäude sind auf den Fotos also "gekippt" zu sehen und zwar in unterschiedliche Richtungen. Bei einer Satellitenaufnahme sieht man dagegen alles immer fast senkrecht und dieser "Kippeffekt" ist sehr viel geringer und zeigt auch immer in die gleiche Richtung.

                  Wenn man sich etwas damit befasst, kann man Satelliten- und Luftbilder schon anhand der Perspektive sehr leicht voneinander unterscheiden. Und man kann auch erkennen wo die Bilder aneinandergekettet wurden. Meist wird das an Strassenverläufen gemacht, aber man sieht dort eben das auf der einen Seite der Strasse die Gebäude zur einen Seite gekippt zu sehen sind, an der anderen aber zur anderen Seite.
                  Zuletzt geändert von magicq99; 07.02.2009, 15:05.

                  Kommentar


                    #10
                    Danke für den interessanten & informativen Beitrag.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X