Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

OS X Snow Leopard 1Q 2009?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • mdmtv
    antwortet
    Zitat von Kurare Beitrag anzeigen
    Hmmm... ich dachte, weil es "immer" Apples Strategie sei "Altmüll" über Bord zu werfen, was von OS 9.x auf Mac OS X auch geschehen ist, oder irre ich mich da.
    Noch mit der letzten Tiger-Version konnte man OS 9-Programme ausführen und aktuell unter Leopard existiert auch immer noch Rosetta für PPC-Programme. Ganz so rabiat sind sie in diesem Bereich dann doch nicht.

    Gruß,
    Sönke

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tensai
    antwortet
    Nein es laufen sowohl 64 also auch 32 Bit Programme. Alle Librarys sind doppelt vorhanden und werden bei bedarf geladen. Sonst würde Snowleopard ja nicht mal mehr die ersten Intel-Macs mit Core Duo unterstützen. Das wäre dann selbst für Apple-Verhältnisse etwas "zu schnell". Zudem wer soll denn ein 64Bit-Only-System benutzen? Da würde dann kein bisher erhältliches Progamm für OSX mehr drauf laufen.

    Alte Zöpfe abschneiden JA, aber doch keine Kahlrasur!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kurare
    antwortet
    Hmmm... ich dachte, weil es "immer" Apples Strategie sei "Altmüll" über Bord zu werfen, was von OS 9.x auf Mac OS X auch geschehen ist, oder irre ich mich da.

    Einen Kommentar schreiben:


  • TobiBook
    antwortet
    Warum sollten die alten Programme nicht mehr laufen? Es wird ja weiterhin (auch) 32Bit-Libraries in Snow Leopard geben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kurare
    antwortet
    Um noch einmal ein bisschen auszuholen: Snow Leopard wird das 64-Bit OS werden. D.h. die "alten" Programme werden auf diesem nicht mehr laufen oder wird es so eine Art virtuelle Maschine für die 32-Bit Programme geben, wie bei einer der 64-Bit Versionen von Windows?

    Einen Kommentar schreiben:


  • deedee
    antwortet
    Schätzt ihr das wirklich als sooo unwahrscheinlich ein?

    Flo hat es ja plausibel begründet. Die Ähnlichkeit des Namens und beim Umstieg auf 10.0 auf 10.2, als es auch keine neuen (groundbreaking) Features gab.

    So unwahrscheinlich klingt das für mich gar nicht. Vielleicht überrascht uns Apple mit einem solchen Schritt ja.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Danchr
    antwortet
    Dass es kostenlos wird denke ich auch nicht. Ne Upgrade Aktion wäre schön, vll.79 € für Leopard User, aber auch das wird wohl leider nicht der Fall sein. :-|

    Einen Kommentar schreiben:


  • QWallyTy
    antwortet
    Moin,

    kostenlos wird es das Update sicher nicht geben und ich tendiere immer noch zur WWDC als VÖ Termin. Für eine Veröffentlichung vor der WWDC würde sprechen dass man dann auf der WWDC schon erste Erfahrungen austauschen kann - wäre schön glaube ich aber nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • deedee
    antwortet
    Na, dann will ich den Thread mal wiederbeleben

    Habe gerade auf schimanke.com einen Artikel gelesen mit einer interessanten und gewagten These. (Link zum Artikel)

    Zitat von schimanke.com
    [...]angesichts der für das erste Quartal erwarteten Vorstellung von Snow Leopard kann man wohl doch eher von der Ruhe vor dem Sturm ausgehen als von einer Kreativitätskrise in Cupertino. Sollte sich der auf einer Präsentationsfolie eines Apple-Managers präsentierte Termin von Snow Leopard im ersten Quartal 2009 bestätigen, würde dies auf eine Veröffentlichung Ende März hindeuten. Auch das bisherige Fehlen von Entwickler-Builds eines möglichen Mac OS X 10.5.7 kann als Hinweis hierauf gewertet werden. Anbieten würde sich natürlich eine gleichzeitige Vorstellung von neuen Mac Modellen auf einem entsprechenden Special Event. Und falls noch eine persönliche Meinung gestattet sei, ich könnte mir durchaus vorstellen, dass das Update von Mac OS X 10.5 auf 10.6, also Snow Leopard kostenlos von Apple angeboten wird.[...]
    Was haltet ihr hiervon? Für mich klingt es plausibel. Könnte ich mir so auch vorstellen oder vielmehr wünschen

    Einen Kommentar schreiben:


  • cedib
    antwortet
    Zitat von Booth Beitrag anzeigen
    Aber wenn Apple Altkram in neuen OS-Versionen nun nach mehreren Jahren rauswirft... finde ich das auch nicht tragisch.

    gruß
    Booth
    Ja das ist schon wahr, ich habe ja ein Intel Mac, von daher mir ist es auch egal. Diejenigen die keinen der neuen Intel Macs besitzt, sind ja auch nicht die Poweruser, die auf Performance angewiesen sind, es sei denn man hat einen PowerMac. Aber naja würde mal sagen 4 Jahre Unterstützung ist doch ganz ok.
    Gruß
    Cédric

    Einen Kommentar schreiben:


  • QWallyTy
    antwortet
    Also die momentan verfügbaren Builds laufen nach Hörensagen (bin kein Developer) auch noch auf PPC ob das bei der Final auch so sein wird kann momentan wohl nur Apple beantworten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Booth
    antwortet
    Na - bei Snow Leopard gehts ja weniger darum, ob die alte PPC-Unterstützung bzw Universal Library "nervt". Snow Leopard wird ja quasi ein technisch rundumerneuteres OS X sein, welches dafür kaum neue (bzw direkt sichtbare) User-Funktion mitbringt. Es dient also nur dazu, OS X zu modernisieren, und darauf bauen dann die nächsten Systeme auf, die aber in frühestens 2 Jahren zu erwarten sind.

    Und da muss man direkt die Frage stellen: Wieso sollte Apple Ressourcen bei einer OS-Modernisierung in eine Hardware-Architektur stecken, die seit über 3 Jahren nicht mehr verbaut wird und wo vor 3,5 Jahren die "Aufgabe" der Architektur bekannt gegeben wurde?

    Diejenigen, die in ihrer produktiven Arbeit unbedingt aktuellste Applikationen benötigen, müssen dann wohl in einem halben Jahr allmählich auf einen Intel switchen, was allerdings dann auch nach ca. mind. 4 Jahren PPC-Nutzung akzeptabel wäre.

    Und diejenigen, die nicht die aktuellsten Applikationen benötigen, bzw alles haben, was sie brauchen: Die PPC-Macs laufen doch weiter. Ist ja nicht so, daß OS X 10.4 oder 10.5 plötzlich den Geist aufgeben würde, nur weil die 10.6 veröffentlich wird - oder eine 10.7

    Mir rein persönlich isses eigentlich relativ wurscht, ob in einem System noch "Altlasten" mitgeschleppt werden, wenn sie den Betrieb nicht allzu negativ beeinflussen, was ja eigentlich nie der Fall war. Allein aus dieser Sicht arbeitet Apple seit Jahren deutlich sauberer, als andere... ähm... bekannte Betriebssystem-Hersteller
    Aber wenn Apple Altkram in neuen OS-Versionen nun nach mehreren Jahren rauswirft... finde ich das auch nicht tragisch.

    gruß
    Booth

    Einen Kommentar schreiben:


  • cedib
    antwortet
    @Sönke
    Was nervt dich denn an Universal Binary? Ich finde sie echt cool, mein Vater hat einen Mini mit G4 Prozessor. Ich kann also von meinem MB ganz einfach die Programme rüber beamen und fertig ist die Geschichte. Ich finde es echt toll, ich sehe keine Nachteile.
    Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
    Gruß
    Cédric

    Einen Kommentar schreiben:


  • deedee
    antwortet
    So, habe soeben auf AppleInsider (und MacTechNews) gelesen, dass involvierte Entwickler berichtet haben, der aktuelle Stand und weitere Änderungen an den neuesten Developer Previews eine Veröffentlichung von Snow Leopard vor Mitte 2009 unwahrscheinlich werden lassen.

    Wundert mich jetzt nicht wirklich. Sie sollen ruhig vernünftig testen und den Schneeleoparden erst aus seinem Käfig lassen, wenn er erwachsen ist, aber freuen würde es mich schon, wenn er früh erwachsen ist

    Einen Kommentar schreiben:


  • mdmtv
    antwortet
    Wurde IMHO angekündigt, Snow Leopard unterstützt kein PPC mehr. Alles zu fett, Universal Binary ist auf aktueller Hardware lästig.

    Gruß,
    Sönke

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X