Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ein Jahr Vista - eine Bilanz (c't-Artikel)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ein Jahr Vista - eine Bilanz (c't-Artikel)

    http://www.heise.de/ct/08/03/092/

    Diverse unabhängige Studien kommen unisono zu dem Schluss, dass der Marktanteil von Vista nur sehr, sehr langsam steigt. Das US-Marktforschungsinstitut Gartner ging beispielsweise im November letzten Jahres davon aus, dass Ende 2007 nur fünf Prozent der PCs in Unternehmen auf Windows Vista umgestellt sind.
    Dennoch wird Microsoft nicht müde, den Verkaufserfolg von Vista zu feiern, und das nicht zu Unrecht. Denn der Marktanteil wächst zwar langsam, aber doch unaufhörlich: Bill Gates verkündete auf der CES Anfang 2008, dass weltweit bereits 100 Millionen Anwender Vista nutzen.
    Ein Jahr nach Erscheinen immer noch heftig kritisiert wird die Arbeitsgeschwindigkeit. Beschwerden wie „Vista beschäftigt sich am liebsten mit sich selbst!“ oder „Das Einzige, was bei Vista wirklich läuft, sind die Lüfter“ bekamen wir häufiger zu lesen.
    Kaum eine Neuerung von Vista birgt so viel Diskussionsstoff wie die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC). Die ständigen Nachfragen von Vista, ob man das jetzt auch wirklich wolle, gehen vielen Nutzern auf die Nerven. Meinungen wie „Schikaneeinrichtung“, „gut gemeint, schlecht gemacht“ oder „Schutz hin, Schutz her, es nervt kolossal“ waren häufiger zu lesen. Und in der Tat sollte Microsoft hier nachbessern: Es muss reichen, wenn man bei einer Aktion einmalig zustimmt. Doch schon das simple Löschen mancher Einträge im Startmenü (etwa „Standardprogramme“) muss man doppelt bestätigen. Ganz absurd wird es, wenn man am System selbst rumfummeln will: Das simple Umbenennen von Notepad.exe im Windows-Ordner etwa zieht mehrere Nachfragen nach sich, doch selbst wenn man die alle abnickt, verweigert Vista schließlich trotzdem die Änderung.

    #2
    Habe ich auch gelesen, aber da steht ja nichts neues.

    Kommentar


      #3
      das mit den vielen nachfragen ist ja aber leider kein *feature* von vista, sondern gab es auch schon unter xp.
      mein informatiklehrer musste erst letztens wieder ziemlich viele ordner unter xp löschen (es hatte auf einmal keine füllfarben mehr angezeigt!?), und die "wollen sie diese Dateien wirklich löschen?!"-Felder immer mit "Alle löschen" weggeklickt. das musste er mindestens 11 mal machen. x)

      windows eben. ;)
      Brainstorm.

      Kommentar


        #4
        ich habe wegen einem Online-Englisch Angebot vom WallStreetInstitute Vista HP auf dem iMac (BootCamp)

        Was mich nervt ist, dass es trotz 2 GB RAM sehr viel auf der Festplatte rumrödelt - man kann manchmal länger als 2 Minuten nichts machen außer zu warten - was macht Vista da - Defragmentieren muss man ja weiterhin manuell - also was ist da los (GadgetLeiste habe ich ganz aus)

        XP auf dem MacBook läuft da viel schneller

        Kommentar


          #5
          Zitat von apple-byte Beitrag anzeigen
          ich habe wegen einem Online-Englisch Angebot vom WallStreetInstitute Vista HP auf dem iMac (BootCamp)

          Was mich nervt ist, dass es trotz 2 GB RAM sehr viel auf der Festplatte rumrödelt - man kann manchmal länger als 2 Minuten nichts machen außer zu warten - was macht Vista da - Defragmentieren muss man ja weiterhin manuell - also was ist da los (GadgetLeiste habe ich ganz aus)

          XP auf dem MacBook läuft da viel schneller
          Also bei mir lief Vista auch mit einem 1 GB RAM am MacBook recht flüssig. Manchmal gab es eine Verzögerung im Sekundenbereich und das war es dann schon. Das eigentliche Problem von Vista ist, dass nur wenige Unternehmen Vista unterstützen. Also gibt es viel zu wenige Treiber und Software für Vista.

          Kurz gesagt: Für viele ist Vista nicht alltagstauglich!

          Update: Ich bin übrigens wieder auf XP zurückgekehrt. Das läuft als Zweit-OS wesentlich besser ...
          Meine Beiträge können ein Hauch von Ironie beinhalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Admin oder Moderator. :-)

          Kommentar


            #6
            Was sich Microsoft mit ihre Kunden erlaubt hat ist schon einmal.
            Die Apple Gemeinde wächst, Viele Dank an Firma Microsoft.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
              http://www.heise.de/ct/08/03/092/ ...Beschwerden wie „Vista beschäftigt sich am liebsten mit sich selbst!“ oder „Das Einzige, was bei Vista wirklich läuft, sind die Lüfter“ bekamen wir häufiger zu lesen.
              hehehe das finde ich witzig, obwohl es eher traurig ist.
              Naja, Vista ist wirklich eine Zumutung und ein ähnlicher Flop wie seiner Zeit Windows ME. Ich arbeite neben OS X auch noch mit Windows, allerdings mit XP.
              Windows XP ist ausgereift und läuft bei mir absolut ohne Probleme. Warum MS ein so unausgereiftes System wie Vista auf den Markt bringt, ist mir wirklich ein Rätsel. Seit Steve Ballmer CEO bei MS ist, gehts irgendwie nicht weiter. Vielleicht hätte Billy nicht so früh das Ruder aus der Hand geben dürfen. Auf jeden Fall sollte Apple diese Chance nutzen und auch in Deutschland offensiver für den Mac werben. Die TV-Spots für das MacBookAir sind ein guter Anfang.

              Kommentar


                #8
                BTW.... kann man so einen Mann (CEO von MS, Steve Ballmer) ernstnehmen?!
                http://de.youtube.com/watch?v=wvsboPUjrGc

                Kommentar

                Lädt...
                X