Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jahreswechsel Shitstorms um Apple

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jörn
    antwortet
    *schluchz*

    Ein schönes Schlusswort.

    Heute gibt's die erste Mac-TV-Sendung des Jahres, und wir wollen alle bestens gelaunt in die neue Saison starten. Den griesgrämigen Thread werde ich daher schließen. Wer möchte, kann einen neuen Thread eröffnen.

    Viel Spaß weiterhin und bis heute Abend!

    Einen Kommentar schreiben:


  • woreich
    antwortet
    Ähnliches Vehalten mit Neid und Mitgunst - äh Kritik natürlich - gibt es auch bei anderen Herstellern teurer Haushaltsprodukte. Man denke nur mal an Vorwerk. Tolle und superteure Produkte. Aber natürlich ist der Billigstaubsauger um Längen besser. Oder aktuell der Teezubereitungsautomat Temial, der sich Häme wegen des Preises und Vergleiche mit einfachen Wasserkochern gefallen lassen muss.
    Noch so ein Beispiel: Da gibt es die teuren Backöfen aus dem Hause Miele. Da kann man z.B. eine Temperatur von 70 Grad einstellen. Misst man nach, kommen ziemlich genau 69 Grad heraus - so ein Mist. Nicht mal das kriegen sie für das teure Geld hin . Aber nein. die 69 Grad sind die perfekte Temperatur für bestimmte niedrigtemperatur gegarte Fleischsorten. Ein Danke an den Entwickler! Steht nicht im Prospekt.
    So ist jeder glücklich, lebt seine persönlichen Katastrophen und Rechthabereien. Beim Fußball besteht die Welt schließlich ebenfalls aus lauter Profischiedsrichtern und auf der linken Autobahnspur sind nur Raser und Schleicher unterwegs .

    Es ist etwas schwieriger geworden, Foren mit rein sachlichen Angeboten zu finden. Dieses gehört dazu. Dankeschön dafür! Ein wenig Herzblut für Apple gehört da natürlich dazu.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Victor Hugenay
    antwortet
    Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
    Warum tauscht Du den blöden HomePod nicht um gegen das Produkt, das alle Deine Wünsche erfüllt?
    Der Wertverlust ist beim Verkauf solcher Zeitgeistartikel immer recht hoch, zudem habe ich die Hoffnung bzgl. der Software noch nicht aufgegeben:

    watchOS hat sich ja auch im Laufe der Zeit entwickelt, obwohl Version 1 wahrlich unausgegoren war. Verbesserungsprozesse kommen zudem auch in Gang, wenn Kunden Kritik äußern dürfen bzw. können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Apple verbessert den HomePod kostenlos per Software. -- "Aber die Hardware ist ja gleich geblieben??"

    Apple verbessert die Hardware. -- "Warum geht das nicht per Software??"

    Apple verbessert Hardware und Software. -- "Aha! Die alten Kunden lässt man im Regen stehen!"

    Apple verbessert Hardware und Software und nimmt alte HomePods kostenlos zurück und tauscht sie gegen neue. -- "Ja, aber was ist mit Siri??"

    Apple verbessert Hardware, Software, Siri, tauscht alte HomePods um und macht alles kostenlos. -- "Ja, aber Spotify ist besser!"

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Apple bringt den HomePod. -- "Wann kommt endlich ein besserer Nachfolger??"

    Apple bringt endlich einen besseren Nachfolger. -- "Was fällt denen ein??!!"

    Einen Kommentar schreiben:


  • Arcam
    antwortet
    Zitat von Victor Hugenay Beitrag anzeigen

    Ansonsten: fürs Bad reicht es ja auch, aber ich spekulierte, dass Apple im Laufe der Zeit Funktionen per Softwareupdate nachliefert. Ich dachte, so blöd können die gar nicht sein, es dabei zu belassen.
    Das ist nicht blöd. Das ist ganz clever.

    Das bekommst du alles beim Homepod 2.
    Zwar 50 Euro teurer als der Vorgänger. Aber hey, dafür sieht er ja geil aus..

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Warum tauscht Du den blöden HomePod nicht um gegen das Produkt, das alle Deine Wünsche erfüllt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Victor Hugenay
    antwortet
    Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
    Mir scheint, dass der HomePod genau das bietet, was Apple auf der zugehörigen Webseite verspricht.
    Das ist tatsächlich so, außer dass Siri oft dies und das nicht versteht. Aber bei Sprachassistenten ist Apple ja eher "spät" gestartet, da gibt es von meiner Seite volles Verständnis, also keine Kritik.

    Ansonsten: fürs Bad reicht es ja auch, aber ich spekulierte, dass Apple im Laufe der Zeit Funktionen per Softwareupdate nachliefert. Ich dachte, so blöd können die gar nicht sein, es dabei zu belassen.

    Haben sie aber und ich bin der Blöde, nehm ich gerne auf meine Kappe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Für die morgige Talkbox (eins von mehreren Bestandteilen der Sendung) habe ich ein paar Notizen aufgeschrieben. Um sie mit den Talkboxern gemeinsam zu bearbeiten, klicke ich einfach auf das Personen-Symbol in der Notes-App, tippe die ersten paar Buchstaben der Namen ein, fertig. Die Personen erhalten automatisch eine Nachricht.

    Das Dokument synchronisiert außerdem auf alle Geräte: Mac, iPad, iPhone.

    Keine Software zu installieren, kein Account bei Google oder Facebook erforderlich. Funktioniert schnell, einfach und zuverlässig.

    Presse: "Apple verliert das Rennen um die Cloud!"

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Heute morgen hat Siri entschieden, dass ich unbedingt eine Playliste mit Pop-Klassikern hören sollte ("Pop Throwback"). Widerstand zwecklos.

    100 nette Songs, hübsch ausgewählt. Lief jetzt den ganzen Tag über die HomePods. Hat echt Spaß gemacht. Ein guter Service.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Abgesehen vom Internet-Bug, den Du beschrieben hast (und der bei mir nicht vorkommt):

    Mir scheint, dass der HomePod genau das bietet, was Apple auf der zugehörigen Webseite verspricht.

    Entweder kauft man sich dann das Gerät, weil einem diese Funktionen gefallen, oder man entscheidet sich für ein anderes Produkt.

    Es ist im Grunde simpel, alle wären zufrieden. Aber stattdessen hört man überall nur ein Gequengel über irgendwelche Funktionen, die jemand gerne haben möchte, und der angefressen darüber ist, dass diese Funktion nicht enthalten ist.

    Apple sagt, der HomePod funktioniert mit Apple Music und AirPlay. Prompt beschwert sich jemand, dass er seinen Radiosender per AirPlay funken muss. Aber genau das hat Apple doch gesagt?

    Viele Leute weisen auf die vorzüglichen Angebote von Sonos hin, die nicht nur besser, sondern obendrein billiger seien. Aber warum kaufen sie diese Geräte dann nicht? Warum kaufen sie einen HomePod, um dann dauernd daran herumzunörgeln?

    Natürlich könnte man sich über den schönen Klang, die gute Integration mit anderen Apple-Technologien, die kompakten Abmessungen und das tolle Design freuen.

    Aber das tun wir nicht. Stattdessen nörgeln wir daran herum, dass die HomePods nichtmal eine Dose Katzenfutter bei Amazon bestellen könnten. Denn das ist ja eine sehr wichtige Funktion für einen Hi-Fi-Lautsprecher. Wie kann Apple nur derart blöde sein?
    Zuletzt geändert von Jörn; 12.01.2019, 18:46.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Victor Hugenay
    antwortet
    Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
    Wir machen uns den Spaß kaputt, wenn wir in jedem Apple-Thread sofort eine lange Liste an Vorwürfen präsentieren. Bugs wird's immer geben. Unerfüllte Wünsche wird's immer geben. Bedeutet das, dass jeder Apple-Thread zu einer mies gelaunten Anklageschrift wird? In alle Ewigkeit? Was hätten wir davon?
    Ich befürchte, ich kann nach praktischer Erfahrung dem HomePod wirklich nicht viel Positives andeuten, ausser:
    • dass es ein für seine Größenordnung ganz gut klingender Lautsprecher ist

    • gute Verarbeitung bietet bei gelungen schlichtem Design


    Das ist in bestimmten Räumen hier schon ein echter Mehrwert.

    Für einen Intensiveinsatz (zum Beispiel im Wohnzimmer) oder zu überschwänglicher Begeisterung ist mir das gebotene aber zu unzuverlässig und eingeschränkt. Siri hinkt dem Wettbewerb hinterher, oft muss ich als Zuspieler auf weitere Geräte zurückgreifen um bspw. auch mal einen anderen Radiosender als den Deutschlandfunk hören zu können. Reine Streaminglautsprecher (was der HomePod in der Situation ist) gibts aber, bspw. von Sonos bei vergleichbarem Klang zu ... mal wieder einem günstigeren Xxxxx.

    Und das trotz mittlerweile monatelanger Marktpräsenz des HomePods.


    Ich nehme mir jetzt aber trotzdem vor, hier künftig nur noch mit Begeisterung über Apple Produkte zu schreiben, vielleicht bringt das ja eine vollkommen neue Betrachtung meines Geräteparks mit sich.

    Alles wird gut.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Zitat von Victor Hugenay Beitrag anzeigen
    Für mich kocht Apple da halt auch nur mit Wasser
    Warum wird dann bei einem Bug oder einer fehlenden Funktion nicht einfach gesagt: "Tja, dort kocht man eben auch nur mit Wasser?"

    Stattdessen wird so getan, als würde Apple selbst die einfachsten Dinge nicht gebacken bekommen, oder als würde dadurch das ganze Gerät nutzlos. Ich vermisse die Verhältnismäßigkeit.

    Wir machen uns den Spaß kaputt, wenn wir in jedem Apple-Thread sofort eine lange Liste an Vorwürfen präsentieren. Bugs wird's immer geben. Unerfüllte Wünsche wird's immer geben. Bedeutet das, dass jeder Apple-Thread zu einer mies gelaunten Anklageschrift wird? In alle Ewigkeit? Was hätten wir davon?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Victor Hugenay
    antwortet
    Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
    Dein Maßstab ist also weniger emotional, und das akzeptiere ich. Du siehst die Dinge sachlich.

    Das geht mittlerweile so weit, dass sogar die zufriedenen Apple-Anwender langsam denken, sie würden betrogen.
    Ich muss da einfach mal ein Beispiel aus meinem eigenen Gerätepark nennen:
    mein HomePod hängt sich regelmäßig auf. In der Regel äußert es sich sich so, dass er nicht mehr auf Spracheingaben reagiert. Hält man den Finger oben auf das Bedienfeld, ertönt Siri mit dem Hinweis: "es gäbe keinen Internezugang".

    Kann leider kein anderes Gerät oder der Router bestätigen. In dem Moment möchte ich, ob der Wiederholung, das Ding natürlich für einen Bruchteil einer Sekunde aus dem Fenster werfen. Ich sage Bruchteil, weil da ein emotionaler Bezug nichts bringt. Ich ziehe also den Stecker, richte die Kiste neu ein und ärgere mich kurz über die Audio-Show, welche bei der Einrichtung abläuft (Geräusche und laute Ansagen von Siri, gerade Abends nicht nett für Mitbewohner). Mittlerweile bin ich schon geübt mit einem schnellen Finger, um das Gequake zu unterdrücken.

    Oder passend: warum kann sich Siri nicht wie Alexa auf flüsternde Anfragen mit leiser Sprachausgabe einstellen? Ich habe das Gefühl, auf solche Dinge ist man früher bei Apple gekommen, nicht bei der Konkurrenz.

    In der Regel läuft das Ding dann wieder für zwei Wochen. Dann braucht es wieder Zuwendung, vielleicht steckt in Siri ja doch etwas Tamagotchi?

    Für mich kocht Apple da halt auch nur mit Wasser (vielleicht mit sehr sauberem? ), bei aller Liebe zu einzelnen Details. Trotzdem verbleibe ich im Ökosystem, natürlich auch weil ich schon drin bin.

    Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
    Davon hört man in den Medien nichts.
    Yo, ich denke das ist der ständigen Suche nach der nächsten Sensation geschuldet. Wir alle wissen, wie diese Institutionen funktionieren und sind selbst als Konsumenten sicher auch nicht ganz unschuldig an dieser Situation.

    Aber es bringt auch nichts das zu bedauern. Wenn Apple weiter gute Produkte baut, werden sie ihre Kunden finden. Nur sind sie nicht mehr allein auf dem Markt (waren sie nie, die Konkurrenz nimmt aber zu).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Hier ist das neue, tolle Tablet von Samsung: das Galaxy Tab S4. Es hat von allen Tablets auf der Samsung-Webseite den größten SSD-Speicher. Wieviel? 64 GB. Dennoch kostet es 760 Euro. Wer ist nun dümmer, Apple oder Samsung?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X