Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Cook verspricht Großes

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Cook verspricht Großes

    "Wir werden Ihnen Dinge geben, ohne die Sie nicht leben können, von denen Sie heute noch nicht wissen, dass Sie sie brauchen."

    Zu finden hier und in vielen anderen Quellen...

    Beeindruckende und auch perverse Haltung.
    Bereicherung des Lebens VS immer mehr, höher, schneller, besser, toller, teurer.

    Ich weiß echt nicht mehr, was ich von solch einer Haltung selber noch halten soll...

    #2
    Das nennt man einfach Innovation. Vor dem Rad wusste man auch nicht was das für Wellen schlagen wird. Ohne das Apple damit überzeugt, wird das allerdings nichts.

    Man wird sehen

    Kommentar


      #3
      Übrigens ein Credo des Steve Jobs
      Mac Studio Max - iPhone 13 Pro MAX - iPad Pro 12,9 3. Gen. WIFI - Apple Watch Series 6 LTE

      Kommentar


        #4
        Gemeiner Komentar:

        Wie wäre wenn sie endlich schnallen das nicht dünner wichtig ist sondern Akku Laufzeit?

        Es nervt mich maßlos wie arrogant da in die Welt gesehen wird.
        Genug Apple Zeugs über viele Jahre

        Kommentar


          #5
          Innovation hat erstmal nichts damit zutun Leuten verklickern zu wollen was sie "brauchen", sondern sie zu bereichern, wenn sie sich die Innovation ins Haus schaffen. Innovation soll um "Enrichment" gehen, also einen bestimmten Zustand zu verbessern und nicht mir zu sagen ich könne ohne Produkt X nicht mehr (über)leben.

          Hier wird fast entmündigend gesagt: du kannst ohne Produkt X von uns nicht mehr atmen und bist nicht lebensfähig. Du kannst nicht glücklich sein ohne uns.

          Das ist keine Innovation, sondern eine Krankheit der modernen Konsumgesellschaft.

          Krass, dass ein Apple CEO solch einen Satz heutzutage ernsthaft verantworten will. Gefällt mir gar nicht.

          Kommentar


            #6
            Das ist seine Einschätzung. Ob es so kommt werden wir sehen ;)

            Kommentar


              #7
              was braucht man den wirklich von Apple = bis jetzt nichts

              Kommentar


                #8
                ... wenn dann die nächste Apple Watch Orgasmen auf Knopfdruck liefert rennen denen wieder alle "Kritiker" die Stores ein, immer das Gleiche.

                Kommentar


                  #9
                  Tim Cook saß in diesem Interview einem unbeschreiblichen Dummkopf gegenüber, und er hat es 25 Minuten lang ausgehalten.

                  Dabei musste er jeden Sachverhalt mindestens acht mal erläutern und irgendwelche schlauen Formulierungen finden, die er nicht schon verbraucht hatte.

                  Es war eine Sendung speziell für die Finanzwelt, und er wollte bei diesem Punkt klarmachen, dass abseits der ganzen Zahlen und Statistiken eine Sache wichtiger ist als alles andere: nämlich Produkte, welche die Kunden lieben und die das Leben der Kunden bereichern; manchmal auf eine Weise, die es so vorher nicht gab, und mit der niemand gerechnet hatte.

                  Sowas habe ich von Bill Gates oder Steve Ballmer noch nie gehört, denn dort gab es immer das übliche Blabla über erhöhte Produktivität und "Shareholder Value" und wie man mit der Konkurrenz umzuspringen gedenke.

                  Tim Cook wollte also klarstellen, dass trotz der scheinbaren Änderungen bei den Verkäufen dennoch die wichtigsten Dinge gleich geblieben sind, nämlich Apples Fokus auf gute und interessante Produkte. Er hätte auch sagen können: "Janz ruhich, et läuft". Aber das ist numal nicht amerikanisch. Stattdessen formuliert man dort etwas pathetischer.

                  Der Hinweis auf unfassbare Produkte "in der Pipeline" kommt seit 1997 in jedem einzelnen Quartal bei jeder einzelnen Bilanz-Pressekonferenz. Das ist reine Routine. Ein paar Leute fallen jedes Mal darauf rein und schreiben eine riesige Schlagzeile. So ist das eben.

                  Übrigens hat Apple das zweiterfolgreichste Q2 seiner Unternehmensgeschichte hingelegt, und eines der erfolgreichsten Quartale irgendeines Unternehmens der gesamten amerikanischen Geschichte, aber er wurde von seinem Gastgeber auf eine Weise befragt, als stünde er knapp vor dem Ruin, und als sei ausgeschlossen, dass man das iPhone noch verbessern könnte, um damit die Verkäufe wieder anzukurbeln. Daraufhin sagte Tim Cook sinngemäß: "Stimmt, wir wissen auch nicht, was man verbessern könnte, und ehrlich gesagt hoffen wir auf eine Idee von Google oder Samsung." (Das war ein Witz.) Nein, er sagte: "Warte mal ab, wir haben noch jede Menge Ideen, an denen wir arbeiten, und mit denen Du vielleicht nicht gerechnet hättest, und die für Dich wichtig sein könnten".

                  Das ist vernünftig, und das ist zutreffend. Das iPhone ist voll von Dingen, die ich nicht mehr missen wollte, da hat er (in meinem Fall) absolut recht. Ich war mal zufrieden ohne Touch ID (Entsperren per Fingerabdruck), aber jetzt kann ich es mir überhaupt nicht mehr ohne vorstellen. Oder man nehme die immer besser/schneller werdende Kamera. Oder die Sync-Funktionen der iCloud, sodass Fotos, Musik, Bookmarks, Adressen, Notizen usw. immer automatisch auf allen Geräten vorhanden sind. Was für ein Segen! Niemand denkt mehr darüber nach -- aber wer von uns wollte darauf noch verzichten? Vielleicht wird "Apple Pay" so ein Ding. Vielleicht wird die Watch so ein Ding.

                  Apple Music ist für mich auf jeden Fall in dieser Kategorie, und auch das iPad mit den tollen iBooks. Auch das Apple TV hatte ich mal abgeschrieben, und nun bin ich verblüfft, wie oft ich die neue Version benutze.

                  Mit all diesen Dingen habe ich nicht gerechnet, und sie sind nicht überlebenswichtig, aber dennoch bereichern sie mein Leben mehr als alles andere, was man für Geld kaufen kann. Vielleicht sind ein Auto und eine Waschmaschine noch etwas wichtiger, aber danach kommt nicht mehr viel. Apple hat einen enormen Einfluss auf das tägliche Leben seiner Kunden, und Tim Cook kann auf diesen erstaunlichen Umstand durchaus hinweisen.

                  Tim Cook war extrem freundlich und zuvorkommend, und er konnte jede noch so blöde Frage gut und fundiert beantworten.
                  Zuletzt geändert von Jörn; 03.05.2016, 22:05.

                  Kommentar


                    #10
                    Gut geschrieben Jörn.
                    Ich finde es lustig das sich manche hier aufregen das ein CEO eines großen Unternehmens sagt sie haben wunderbare Dinge in der Pipeline. Was soll er denn sonst sagen?
                    Steve hat diesen Satz doch erst geprägt. Wie sagte er? "Hätte man die Leute im 19. Jahrhundert gefragt was man an der Mobilität verbessern kann, hätten sie gesagt: Schnellere Pferde" .
                    Von daher ist dieses denken bei Apple ja nicht neu und auch nicht unwahr.
                    Wer von uns hat denn 2007 wirklich das iPhone vermisst? Oder 2010 das iPad? Oder 1984 den Mac?
                    Selbstverständlich wissen wir nicht was unser Leben in Zukunft bereichern wird. Wüssten wir es könnten wir uns ja selbst darum kümmern.
                    Und natürlich könnte jeder von uns ohne iPhone, iPad oder Mac überleben. Aber darum geht es doch garnicht. Es geht darum das diese Produkte unser Leben angenehmer machen. Sonst würden wir sie ja nicht kaufen.
                    MacBook Pro 13“ 2018, iMac 21,5 (2011), iPhone 8, iPad 2017, Apple TV 4K, iPod Shuffle (4G)

                    Kommentar


                      #11
                      Ohje, was wäre ich ohne meine Apple-Produkte?! Hilfe! Überall an meinem Arbeitsplatz würden unzählige Post-Its herumflattern. Ich würde wild mit riesigen postergroßen Kalendern hantieren müssen, um all die unzähligen Termine der Mitarbeiter und Kollegen handhaben und koordinieren zu können. Was würde mich das alles wieder Zeit kosten und meine vorhandenen bis auf die Minute hin optimierten Workflows über den Haufen werfen - Katastrophe!

                      Alleine schon dieses banale Programm "Erinnerungen", welches mir immer exakt an dem gewünschten Ort die richtige Erinnerung um die Ohren wirft - unbezahlbar.
                      Das Einscannen von Barcodes um auf die Schnelle Verbrauchsmaterial nachzubestellen per iPhone-App - Zeit!
                      Das Kassieren von Gebühren mit EC-Kartenlesegerät, welches an das iPad gekoppelt ist - Papier ade!
                      Mit Karten schnell zum Hausbesuch navigiert - Zeit, Zeit, Zeit... und die tickt und ich habe keine zu verschenken, so wie viele andere auch.

                      Ja, ich brauche Apple in meinem derzeitigen Leben und das muss mir kein CEO erklären. Wer was anderes benutzt, soll das gerne tun. Die Phase des Experimentierens ist für mich seit 2001 vorbei

                      Kommentar


                        #12
                        hanswurts_2, Du liegst wieder mal falsch. Steve Jobs hat auf jeder einzelnen Bilanzpressekonferenz und in allen damit zusammenhängenden Interviews betont, dass man "thrilled" oder "confident" bezüglich der Pipeline sei. Nichts anderes macht Tim Cook.

                        Kommentar


                          #13
                          Tim Cook hat ja keine Produkte enthüllt und keine Funktionen angekündigt. Das ist nicht schwer zu verstehen.

                          Kommentar


                            #14
                            Gegenüber den Finanzmärkten (und um die ging es in dem Interview) zählt nur die Zukunft. Er kann kein Interview im Börsen-TV geben, ohne das zu berücksichtigen. Es ging nicht um die Frage, ob die Apple Watch nützlich ist. Stattdessen ging es um die Frage, wie es mit Apple weitergeht. Deswegen hat er genau diese Frage beantwortet, natürlich ohne ein konkretes Produkt anzukündigen.

                            Kommentar


                              #15
                              Mit diesen Interviews und Zahlen hat es wohl geklappt, dass viele Leute ihre Apple-Aktien abstoßen. Der Kurs fällt und schon kann der Initiator des Trubels wieder günstiger einsteigen. Obendrein klingt es nach Katastrophe und das ist gut für die darbende Presse - bringt Leser und Quoten.
                              Währenddessen schnappen sich andere - und wohl auch Apple selbst - die Papiere.
                              Spekulation, ob das geplant sein kann oder nicht. Wenn es lange horizontal zugeht in den Aktienkursen, kann sowas etwas Leben in die Bude bringen.

                              Mission accomplished

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X