Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Wer ist der Erfinder des deutschen Layouts der] Mac-Tastatur?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [Wer ist der Erfinder des deutschen Layouts der] Mac-Tastatur?

    Kann man eigentlich herausfinden wer für das deutsche Tastaturlayout verantwortlich war. Ich würde der Person gerne mal persönlich die Hand schütteln.

    #2
    Um sie zu zerquetschen...?
    Nierentische waren auch mal Science-Fiction...

    Kommentar


      #3
      Was genau stört dich?

      Kommentar


        #4
        Ich versteh das schon: In der ersten Zeit drückt man als Pc-Umsteiger beim Email-Adresse-Tippen schon mal gerne Befehl-Q, was von der Position der Tasten auf einer PC-Tastatur ein @-Zeichen erzeugt (AltGr-Q), beim Mac aber das Email-Programm beendet.
        Ich hab 100 mal geflucht, bis ich Alt-L drauf hatte...

        Kommentar


          #5
          Stimmt (@) das war am Anfang, echt immer lustig!

          Ich verwirre meine Mutter und andere Mac Einsteiger immer wenn ich sie bitte die "Apfel-Taste" zu drücken... die ist nun seit Jahren ohne Apfel aber ich kann mir nicht merken wie die nun heisst. Wer ist dafür verantwortlich den würde ich gerne man drücken

          Kommentar


            #6
            Ansich ist die Alt Taste ja noch das logischste . Sie soll eben die dritte Ebene an Sonderzeichen ermöglichen. Und die Belegung der Symbole ist dann eigentlich auch relativ intuitiv. Was ich dann nie verstanden habe ist warum zum Beispiel alt+funktionstaste die Systemsteuerung öffnet.

            Ich will dises Fass mit seltsamen Tastaturkurzbefehlen jetzt aber nicht komplett öffnen .

            Kommentar


              #7
              Also bis Mac OS 8 lag das @ übrigens noch auf alt-Shift-1. Insofern können sich heute selbst Switcher noch wie im Paradies fühlen, denn: früher war alles noch «schlimmer».

              Kommentar


                #8
                Belassen wir es dabei, dass ich die Hand schütteln werde...

                Die @ Taste ist mir ziemlich Wurscht. Dass man mit CMD-Q die Application schliesst ist schnell gelernt. Und CMD und Alt Tasten dürfen bleiben wo sie sind. Es geht um die Tasten, die man zum Programmieren braucht [,],{,}, |, \, ~ usw. Ebenso dass z.B. ^ und ~ ein Deadkey ist. Ich möchte jetzt auch keine Tipp wie man diese Tasten findet. Das tue ich selbst mit verbundenen Augen. Auch wie man die Tastaturübersicht einblenden kann. Wie man sich ein eigenes Tastaturlayout erzeugen kann usw.

                Auch meinen Studenten bringe ich jedes Semester bei wie man mit dem drecks Layout programmieren kann. Ist ja kein Problem. Kann man ja einen Zettel austeilen. Zum Glück benutzt nur ein Kollege für seine Vorlesung eine Software für die man die Macs unter Windows starten muss. Da muss liegen die Tasten wieder ganz anders. Ich habe mit Windows Usern kein Mitleid. Ok, als ich vor paar Tagen einmal etwas unter Visual Studio C testen musste und nach einer halben Stunde herausgefunden habe, dass man "}" mit Alt-0 bekommt aber dafür die rechte Alt-Taste und nicht die linke Alt Taste benutzen muss war mein Puls leicht erhöht. Aber ok, eigentlich nicht mein Problem sondern das der Win-User. Geschieht ihnen auch recht.

                Demnächst werden wir einen weiteren MacPool mit 40 iMacs anschaffen. Und obwohl das mit der Deutschen MacTastatur wirklich kein Problem ist werden wir alle mit US-Keybords ausrüsten. Und auch in den bestehenden Pool werfen ich die deutschen Tastaturen im hohen Bogen raus. Natürlich meine ich das wörtlich.

                Bei den US-Keybords (die dort auch jeder Normal User benutzt) sind nämlich *alle* Zeichen über maximal zwei Keys verfügbar.

                Also ich möchte nur denjenigen treffen, der dazu diese grandiose Idee hatte. Das ist wirklich alles!! Ok, am liebsten ein wirklich persönliches treffen. Nur wir zwei. Kann man sich besser unterhalten. Ich bin ganz ruhig. *I am in cold blood*

                Kommentar


                  #9
                  Na dann bin ich gespannt, wie die Studenten über die fehlenden ÄÖÜäöüß fluchen werden.
                  :o)

                  Ich (als gelegentlicher JAVA-Programmierer am Mac mit dt. Tastatur) finde die Unterbringung der "Programmiertasten" gar nicht unklug! Gut, man SIEHT sie nicht direkt, aber nach max. 5 Minuten hat man doch begriffen, dass
                  [ ] | { } auf 56789 liegen (mit gedrückter alt-Taste), und bis auf die eckigen Klammern dienen auch die "normalen" Symbole der Orientierung?
                  Aus den runden Klammern über 89 werden geschweifte mit alt-Taste: Einfach!?!?
                  Zum / auf der 7 gesellt sich:
                  | mit alt und
                  \ mit alt+shift.
                  Das finde ich sogar halbwegs logisch...
                  Alles eine Frage der Gewöhnung.

                  Wie sähe denn ein anderer konstruktiver Vorschlag aus, der deutsche Umlaute berücksichtigen muss?
                  "Donald schau, die Wunder werden nicht alle!" (Gustav Gans)

                  Kommentar


                    #10
                    Ich kenne keine (gebräuchliche) Programmiersprache, die Umlaute benötigen. Die Systeme werden auch auf Englisch eingestellt. Es wird auch unterbunden, dass man die Sprache umstellen kann. Aus Prinzip, ich habe die Schnauze voll.

                    Bei jeder PC Tastatur sind zumindest alle Klammern usw. aufgedruckt. Wenn ich selbst eine PC Tastatur benutzen muss, dann muss ich mich auch umgewöhnen und ich vertippe mich ständig. Aber wenigstens habe ich eine vernünftige Möglichkeit herauszufinden wie man einen Backslash tippt.

                    Das ist typisch Apple. Die können keine Fehler zugeben. Bei der Maus konnten sie auch nicht zugeben, dass man mindestens zwei Tasten braucht. Und am besten eine Zweitasten-Maus mit Rollrad.

                    Wie gesagt, du musst mir nicht erzählen wie man sich beim Mac die Tasten merken kann und welche Idee dahinter steckt. Ich selbst habe damit kein Problem. Auch für Studenten die zu Hause ein Mac haben ist es auch kein Problem. Ein Problem ist es aber, wenn man das Studenten die daheim einen PC haben jede Woche erklären muss.

                    Stelle dir einen Raum mit 40 Studenten vor, die etwas programmieren sollen. Das ist inhaltlich schon schwer genug. Wenn man der Hälfte dann noch erklären muss wie Klammern gehen ist das nervig.

                    Außerdem hätte Apple wenigstens konsequent sein sollen. Die Bootcamp Treiber sollten wenigstens unter Windows die Klammern auf die gleiche Tasten legen. Aber da entspricht das Layout einer PC Tastatur ...

                    PS: Und sollte doch ein Student wegen fehlender Umlaute jammern kann ich ja das Video zeigen auf dem man sieht was ich mit den deutschen Mac Tastaturen gemacht habe ...

                    Kommentar


                      #11
                      Für eine reine Programmierumgebung ist das US-Layout BESSER geeignet als das deutsche.
                      Stimmt.
                      Für "fehlerhaft" halte ich die deutsche Mac-Tastatur dennoch nicht. Aus den o.a. Gründen finde ich die Belegung sogar ganz pfiffig.
                      Ärger mit unterschiedlichen Tastaturbelegungen gibts immer wieder.
                      Ich arbeite z.B. mit einer IBM-Host-Umgebung, in der die CTRL-Taste die ENTER-Taste ist.

                      Ich verstehe, dass es unfassbar nervig sein muss, immer neuen Studenten die immer gleichen, nervigen Dinge erklären zu müssen.
                      Die Dinge nerven aber nur wegen der immer neuen Studenten! :o)
                      Emotion gerne ja, aber doch bitte nicht wegen des deutschen Tastaturlayouts, das zwar zum Programmieren weniger geeignet ist, aber doch für deutsche Gegebenheiten m.E. sinnvoll belegt wurde, sondern wegen des Schicksals, dieses Layout ewig neu erklären zu müssen.

                      Die Konsequenz, auf das US-Layout umzustellen, ist natürlich für eine reine Programmierumgebung RICHTIG.
                      Aber die alten Tastaturen zu verfluchen und wegen ihres Layouts im hohen Bogen rauszukanten ist falsch.

                      (Auch die Eintastenmaus war ursprünglich kein Fehler. Das "Kontextmenü" als fester Bestandteil kam erst Mitte der 90er bei Windows, vorher gabs das Konzept ja gar nicht. Und in meinem Bekanntenkreis kenne ich leider immer noch genügend Leute, die "irgendwie", "irgendwo" einmal oder doppelt klicken und einfach nicht verstehen, was ein "Primär-" oder "Sekundärklick" ist.
                      Man BRAUCHT das Kontextmenü beim Mac ja nicht, es geht auch ohne - für den "Könner" ists nur unendlich praktischer.)

                      Apropos: Das Magic Trackpad ist jeder (PC-)Maus Welten überlegen. Ich arbeite privat seitdem gar nicht mehr mit irgendwelchen Mäusen.
                      Aber auch der Umgang mit dem Magic Trackpad wird den immer neuen Studenten nicht beizubringen sein, die von zu Hause nur eine (Gamer!?-)Maus kennen... :o)
                      "Donald schau, die Wunder werden nicht alle!" (Gustav Gans)

                      Kommentar


                        #12
                        Wie erstaunt werden die Studenten erst sein, wenn sie irgendwie herausfinden, dass es nicht nur bei den Tastaturen, sondern auch bei den Programmiersprachen unterschiedliche Schreibweisen der exakt gleichen Sachverhalte gibt.

                        Oder wenn man ihnen offenbart, dass die von ihnen erzeugten Programme womöglich in Schweden mit einer schwedischen Tastatur benutzt werden (aber auf einem englischen System, weil der Admin das so eingestellt hat). Vielleicht kommen sie um die bestürzende Erkenntnis nicht herum, dass diese schwedischen Anwender ihre schwedischen Tastaturen ganz hervorragend finden. Was dann?

                        Spaß beiseite. Programmieren bedeutet, sich einer diversen Landschaft unterschiedlichster Werkzeuge zu bewegen. Je früher man sich das klarmacht, desto besser. Natürlich ist das unbequem. Ist aber so.

                        Kommentar


                          #13
                          Für Endanwender ist das alles völlig egal. Für Entwickler (und ich meine jetzt nicht "HTML-Programmierer") ist es einfach lästig.

                          Tut mir leid Jörn, nicht mal du kannst mir das deutsche Tastaturlayout und die Tatsache, dass eckige Klammern und Co nicht aufgedruckt sind schönreden. Komisch dass bei der Kanadisch-Französischen das alles drauf ist, bei der französischen aber nicht. Die Idee ist wohl, dass in Nord-Amerika die Entwickler sind und in Europe die dummen Konsumenten.

                          Kommentar


                            #14
                            Die "normalen" Programmierersonderzeichen sind zwar nicht aufgedruckt, aber ich habe da auch keine Probleme, die zu finden. Das mache ich, wie du auch, blind.

                            Jedoch bin ich vor ca. einam Jahr über Xtend gestolpert, diese Sprache hat einen Templatemodus, indem man zwischen « und » auf Variablen zugreifen kann. Finde mal DIESE Zeichen auf der dt. Tastatur!

                            Kommentar


                              #15
                              Ja der Aufdruck bei den Mac Tastaturen ist wirklich sehr bescheiden. Apple verkompliziert durch weglassen oft viele Dinge, ohne es anscheinend selbst zu merken, das ist schon sehr merkwürdig, oder dem Realitätsverzerrungsfeld zuzuordnen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X