Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Doof hoch 6: Ein "Journalist" erläutert, warum das iPhone 6 ein Flop wird

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Doof hoch 6: Ein "Journalist" erläutert, warum das iPhone 6 ein Flop wird

    Derzeit aktuell ist das iPhone 5, und es wird erwartet, dass es noch ein iPhone 5S, geben wird, und dann das iPhone 6.

    Auf CNet.com erläutert ein "Journalist", warum das iPhone 6 ein Flop werden wird. Mehr noch, es wird die These aufgestellt, dass es möglicherweise gar kein iPhone 6 geben wird, weil bereits das 5S so enttäuschend sein wird, dass Apple die iPhone-Linie auslaufen lässt und mit einer anderen Linie fortfährt (etwa ein fettes Phablet oder eine Art Smartphone-Uhr oder Brille).

    (...) there will never be an iPhone 6, because Apple will be forced to move into a significantly different form factor to keep people interested and compete with the movement toward bigger phablet-like thingies and emerging wearable electronics (...)
    Aha, es wird also ein "Phablet" werden oder gar ein Dings, welches man am Körper trägt (etwa eine Brille). Warum? Weil es laut CNET eine "Bewegung" in diese Richtung gibt, die Apple zwingt, den eigenen Kurs zu ändern.

    Was denn nun? Ein Riesen-Telefon oder ein Winzig-Telefon in Form einer Brille? Das eine ist so ziemlich das Gegenteil des anderen. CNET will zwar angeblich wissen, dass das iPhone eingestellt wird, lässt aber offen, ob der Nachfolger doppelt so groß wird oder so klein, dass man ihn kaum noch sieht.

    Der angebliche Trend hin zu "wearable electronics" (Brillen): Wo ist der zu sehen? Welche Produkte gibt es? Welche Stückzahlen? Die Wahrheit ist vielmehr, dass diese Brillen allenfalls im Labor oder in Pilotprojekten existieren, und der praktische Nutzen ist zweifelhaft, vor allem, wenn man diese Brillen als Ersatz für ein Smartphone verwendet und nicht nur als Ergänzung.

    Apple verkauft 40 oder 50 Millionen iPhones pro Quartal. Und das sollen sie einfach so einstellen wegen einer Brille? Weil der allgemeine Trend dorthin geht? Und zwar schon diesen Sommer?


    Und dann dies hier:

    The Samsung Galaxy S3 has wowed us, and the Galaxy Note line has led us to reconsider what makes a phone a phone -- something we might have expected from Apple a few years ago.
    Ach? Samsung hat unsere Vorstellung davon geändert, was ein Telefon ist? Ich dachte bisher, dieser Coup sei Apple im Jahr 2007 gelungen, als das iPhone vorgestellt wurde? Und noch einmal, als der AppStore eingeführt wurde? Das waren die zwei Revolutionen, die den heutigen Markt definieren. Beide kamen von Apple. Seitdem hat sich Samsung einen Namen gemacht als besonders dreister Nachahmer genau dieser zwei Konzepte. (Ebenso wie der Rest des Marktes.)


    Oder hier:

    Apple is different under Tim Cook: (...) one that seems to follow the more traditional model of giving customers what they want, rather than the Jobs model of dictating to consumers what they will want.
    Das ist ja erstaunlich. Obwohl Tim Cook nach Meinung des Autors eher dazu neigt, die Wünsche der Kunden zu erfüllen, wird das iPhone 5S so ein enormer Flop, dass es ein iPhone 6 gar nicht erst geben wird (sondern allenfalls weiterlebt in Form einer Brille). Samsung wird jedoch für genau diese Haltung gepriesen als der neue Halsbringer, weil sich in deren 124 Handy-Modellen für jeden Kunden irgendwas finden lässt -- es sei denn, der Kunde sucht eine Brille.

    Link zum Artikel auf CNET

    #2
    Die Kommentarkette ist 12x länger als der "redaktionelle" Teil. "Mission accomplished", wie man wohl sagen würde.

    Kommentar


      #3
      The Samsung Galaxy S3 has wowed us, and the Galaxy Note line has led us to reconsider what makes a phone a phone
      Find ich immer wieder klasse, wenn ein Journalist seine Meinung (die ihm ja unbelassen sei) als allgemeingültig hinstellt :)
      Also mich z.B. hat das S3 nicht ge"wowed" :)

      Kommentar


        #4
        Was macht Samsung und der Rest eigentlich, wenn Apple seine iPhones tatsächlich einstellen würde? Woher um Himmels Willen kommen dann die Ideen und neue Produkte?
        Praktisch konnte man das deutlich erleben in der Zeit, als Nokia mit lustig-hilflosen Designsuchereien "innovativ" erscheinen wollte.

        Kommentar


          #5
          Ohne Samsungs Erfindungen könntest Du Dein iPhone als Briefbeschwerer nutzen. Abgesehen davon, dass auch Apple designtechnisch mehr als 1x ins Klo gegriffen hat. Was habt ihr eigentlich für ein stilisiertes Weltbild von Apple, dass konsequent jeder Missgriff, jede Pleite und jeder Flopp aus dem Gedächtnis getilgt wird?

          Kommentar


            #6
            Ach, stellt neuerdings nur Samsung Displays her?

            Kommentar


              #7
              Klar. Und auch der alleinige Prozessorhersteller. Kühlschrankhersteller... Du glaubst gar nicht was die in Korea für Potential haben

              stopsamsung.wordpress.com

              Da hatte ich meinen Wow Effekt

              Kommentar


                #8
                Dass Samsung Menschen tötet und die Hinterbliebenen verhöhnt ist doch uralt, du Fanboy! ;)

                Kommentar


                  #9
                  Ich geb's zu. Ich bin gerne Fanboy ;)

                  Kommentar


                    #10
                    "Meine Defintion von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen."
                    Harald Juhnke

                    Kommentar


                      #11
                      Nun in einem Jahr wirds ein iPhone 6 wohl dann geben. Und wenn die Verkäufe wieder durch die Decke gehen, wird der Journalist sich dem nächsten Ding widmen. Das Netz is halt schnell-lebig. Aber im Grunde auch nix Neues. Ähnliche Artikel gibts schon seit dem iPhone1, da kann ich mich auch noch gut erinnern. :)

                      Kommentar


                        #12
                        Das mit den Brillen kann doch gar nicht funktionieren. Da gibt es doch gar kein Windows für .
                        Derlei Artikel sind doch ganz lustig. Sie provozieren und sorgen für "Einschaltquoten". That´s it. Von dem abgesehen sollen die Menschen/Kunden mit den Gadgets glücklich werden, die sie für sich als richtig herausgefunden haben.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X