Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Apple meldet Patent für Instant Messaging auf dem iPhone an

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Apple meldet Patent für Instant Messaging auf dem iPhone an

    Da dachte man erst, daß aufgrund diverser Einschränkung (Hintergrundanwendungen) auf dem iPhone mit dem SDK der Weg noch immer nicht richtig geebnet sei für Instant Messaging, da kommt Apple diesem Verlangen der User endlich nach:

    (Benutzerinterface ähnlich dem von SMS)


    Und ebenso interessant: "chat interface could be used for MMS (Multimedia Message Service) picture and video messages"

    (Appleinsider)

    ----

    Ein wenig sarkastisch gesagt, erfüllt Apple nun dies, was das iPhone mit Jailbreak bereits jetzt schon kann. Aber wir haben ja Vertrauen in die Jungs aus Cupertino.

    #2
    Was ist daran schlecht unausgereifte Funktionen erstmal zurückzuhalten, bis sie soweit sind, dass der Kunde auch ohne davon genervt zu sein damit umgehen kann? Ich finde das sinnvoll, das iPhone ist ein Gerät, dessen Software momentan noch stetig erweitert wird und werden kann. Apple sieht natürlich an Hand der Apps von anderen Programmierern was möglich ist, aber am Ende muss man sagen, dass nicht alles so zuverlässig läuft wie man es gerne hätte, weil es eben nicht von Apple selbst programmiert oder abgesegnet ist (wie es mit den Apps im App-Store dann passieren wird). Durch diesen Weg können wir uns darauf verlassen, dass Programme zum einen sauber sind (nicht irgendwelche Nummern anrufen etc.) und haben trotzdem Programme von Drittanbiertern auf dem Telefon. Was will man mehr auch wenn es ein bisschen nach Big Brother aussieht. Am Ende sind Kunden doch zufrieden mit Geräten die funktionieren und laufen und genau das wird der Fall sein, wenn Big Brother Apple vorher einen Blick darauf wirft.

    Kommentar


      #3
      Zitat von v-X Beitrag anzeigen
      Durch diesen Weg können wir uns darauf verlassen, dass Programme zum einen sauber sind (nicht irgendwelche Nummern anrufen etc.) und haben trotzdem Programme von Drittanbiertern auf dem Telefon.
      Worauf Du Dich in jedem Fall verlassen kannst ist, dass Programme, die die Geschäftsmodelle von Apple bedrohen, nicht zugelassen werden. Angekündigt ist dies bereits mit der Amazon-Musik-App, Suns Java SDK und Apples Flash. Hinzu kommen dutzende Programme, die Apple nicht mag. Installer, Skype & Co. werden dazu gehören.

      Zitat von v-X Beitrag anzeigen
      Was will man mehr auch wenn es ein bisschen nach Big Brother aussieht. Am Ende sind Kunden doch zufrieden mit Geräten die funktionieren und laufen und genau das wird der Fall sein, wenn Big Brother Apple vorher einen Blick darauf wirft.
      LOL. Bestimmt schaut sich Apple jede App im Source an, ganz bestimmt. Apple garantiert mit dem App Store genau gar nichts. Apple will Geld verdienen und sich unliebsame Konkurrenz vom Hals halten. Schade, dass hier so blind der Apple-Werbemaschinerie geglaubt wird.
      Ein Blick über den Tellerrand hilft manchmal. Nokia z.B. ermöglicht die Installation von Dritt-Software auf zwei Ebenen: Signiert und Unsigniert. Unsigniert ist nun das, was der Installer derzeit auf den iPhone/iTouch macht. Das will man vielleicht nicht. Verständlich. Also schränkt man sein Nokia ein, nur signierte Software laufen zu lassen. Die Signierung seiner Software kann jeder Entwickler 1. kostenlos und 2. online/live durchführen lassen. Er bekommt die signierte Software an seine vorher registrierte E-Mail-Adresse und kann sie dann vertreiben. Das geht, wie gesagt, online binnen wenigen Minuten.
      Welchen Vorteil bietet diese Signierung?
      1. Die Software bleibt integer. Eine nachträgliche Veränderung an der Software würde die Signatur zerstören, das Programm liefe nicht mehr.
      2. Nokia kennt den Entwickler und kann im Fall vorsätzlicher Schadsoftware aktiv werden.
      3. Die Signatur ist auf freigegebene Dienste des Telefons beschränkt. Wenn das Tool des Entwicklers WLAN braucht, muss er das VORHER sagen, sonst kann diese App auch später auf dem Telefon keine Verbindungen über WLAN herstellen. Jeder Anwender kann also vielschichtig die Möglichkeiten, auf das OS zuzugreifen, einschränken. Entwickler können darüber hinaus von vornherein festlegen, was ihre App nicht darf. Das schafft Sicherheit und Vertrauen.
      Nokia baut seit zig Jahren Handies und selbst Microsoft hat bei Windows Mobile kein Problem mit Schadsoftware. Wenn Steve hier ein Problem herbeiredet, dann sollte man kritisch nach seiner Motivation fragen. Sicherheit kann es nicht sein, dafür gäbe es andere Wege.

      Gruss,
      Sönke

      Kommentar


        #4
        Aber Nokias Codesignatur beinhaltet ein Scannen des Programmcodes. Davon ist auszugehen. Dass Apple damit Geld verdienen will, streite ich gar nicht ab, wer Programme aber kostenlos zur Verfügung stellen will, der darf dies auch kostenlos tun. Apples "Werbemaschinerie" hat mit meinem Eindruck eher wenig bis gar nichts zu tun. Dass es bisher wenig Schadsoftware gibt und die Bereiche von eben Nokia eingeschränkt werden auf die die Software zugreifen darf/kann ist auch etwas, um zu sehen was wird da getan.
        Der App-Store schafft auch dieses Vertrauen, klar wäre es für die Entwickler besser man könnte Programme einfach installieren wie am Mac auch, die Probleme die auftreten können wenn man keine Flat für alles hat will ich (finanzieller Art) gar nicht nennen.

        Ich bin mir sicher Apples System wird seinen Erfolg haben, ob es am Hype liegt oder an der Einfachheit. Vor allem aber werden die Entwickler aufspringen, gerade WEIL sie sich um nichts kümmern müssen und Apple alles vertreibt.

        Ich habe auch nicht gesagt, dass sich jemand persönlich alle Apps ankuckt, es geht hier um Automatismen (wie etwa Googles Bots, die Websiten durchforsten), die nicht 100% funktionieren aber sehr schnell sortieren.

        Wenn Nokia vorher Auskunft verlangt was die App können soll, können die genauso sortieren was ihnen nicht gefällt, weil sie die Funktionen für dieses Programm nicht frei geben (eben wie Apple es tun wird).

        Es sind 2 unterschiedliche Möglichkeiten mit Fremdsoftware umzugehen, Apple übernimmt den Vertrieb (und welcher Entwickler begrüßt es nicht, dass theoretisch JEDER der ein iPhone besitzt direkt an jedem Ort der Welt seine Software laden kann?), hat so Kontrolle über die Programme, Nokia signiert Programme und bescheinigt diesen, dass sie eben laufen (und laufen dürfen).

        Unsigniert ist das, was man jetzt dann Installer auch hat, ich bin mir auch sicher, dass das weiter existieren wird. Diese Software ist aber meist kostenlos und wer kostenlos Software zur Verfügung stellen will kann das auch bei Apple wenn er Gutes im Sinn hat.

        Ehrlich gesagt bin ich froh darüber, dass Apple sich entschieden hat diesen Vertriebsweg aufzubauen, aus dem einfachen Grund, dass ich mir sicher sein kann was ich installiere und die Entwickler können zufrieden sein, weil sie eine riesige Plattform zur Verfügung haben und dieses Telefon die Menschen begeistert und man es auch erweitern will (sobald man es hat).

        Ich sage nicht, dass Nokias Modell schlecht ist, aber ich würde da auch nur signierte Software installieren wenn das möglich ist, einfach um sicher zu sein. Und ich bin mir sicher, dass ich da nicht der Einzige bin.

        Alles steht und fällt mit der Einfachheit, wenn man es nur anklicken muss und 2min später geht es (ich muss es nicht irgendwo anders besorgen und über was weiß ich zahlen), wird es benutzt werden und so manch findiger Entwickler wird sich ne goldene Nase verdienen (auch mit 70% anteilen).

        Wenn man beachtet, dass Apple aufgrund seiner Vertriebspolitik an den geschlossenen Verträgen mitverdient, ist es nur verständlich, dass man etwas gegen Dienste wie Skype etc. hat. Kuckt man sich den neuesten Patentantrag bzgl. IM an, wird man erkennen, dass Apple wohl vor hat iChat aufs iPhone zu bringen und auch ein Audiochat angedacht ist, wenn dem so ist, muss man sich fragen wieso sie das ermöglichen und den User damit am Telefonat vorbei leitet zum IM Dienst.
        Was sie sich dabei denken wird man sehen.

        Kommentar


          #5
          Vermutlich sperrt sich Apple gegen diese ganzen IM Clients, Skype usw. weil sie gedenken, selber eine solche Software bereitzustellen. Siehe aktueller Patentantrag bzgl. des IM. Dass man (Apple) nicht gerne sieht, wenn man vom normalen telefonieren auf Skype o.ä. VOIP Dienste umsteigt kann man doch zumindest aus kaufmännischer Sicht nachvollziehen.

          Ich würde es befürworten, dass sich Apple die Apps anschaut, die auf das iPhone sollen/wollen. Ich denke niemand hätte Lust, sich sein iPhone zu zerschießen, nur weil ein Programm nicht vernünftig programmiert wurde oder es einfach Inkompatibilitäten gibt. In diesem Fall bin ich FÜR eine Prüfung des Apps. Auch habe ich keine Lust, dass mein iPhone mit irgendwelchen Apps zugemüllt wird á la "Branding Software" wie es bei herkömmlichen Handys und Mobilfunkanbietern häufig der Fall ist.
          Der frühe Vogel kann mich mal · die zweite Maus bekommt den Käse.

          Kommentar


            #6
            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            Aber Nokias Codesignatur beinhaltet ein Scannen des Programmcodes. Davon ist auszugehen.
            Unsinn. Es ist unmöglich, allgemeinen Schadcode automatisiert zu finden.

            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            Dass Apple damit Geld verdienen will, streite ich gar nicht ab, wer Programme aber kostenlos zur Verfügung stellen will, der darf dies auch kostenlos tun.
            Nein, darf er nicht. Apple bestimmt, wer was anbieten darf.

            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            Dass es bisher wenig Schadsoftware gibt und die Bereiche von eben Nokia eingeschränkt werden auf die die Software zugreifen darf/kann ist auch etwas, um zu sehen was wird da getan.
            ???

            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            Der App-Store schafft auch dieses Vertrauen,
            Ja sicher, aber nur für Anwendungen, die Apple will, dass es sie gibt. Bei mir als Entwickler schafft es Unsicherheit, weil ich nach viel schweißtreibender Arbeit nicht sicher sein kann, ob es meine App in den Store schafft. Wer davon leben muss, lebt in den Monaten der Entwicklung in kompletter Unsicherheit, das schafft kein Vertrauen, sondern behindert Innovation.

            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            Ich bin mir sicher Apples System wird seinen Erfolg haben, ob es am Hype liegt oder an der Einfachheit. Vor allem aber werden die Entwickler aufspringen, gerade WEIL sie sich um nichts kümmern müssen und Apple alles vertreibt.
            Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Apple könnte partizipieren und trotzdem alle daran teilhaben lassen. Dass das System erfolgreich sein wird, stimmt leider. Aber auch nur, weil das iPhone bereits dermassen zieht, dass der AppStore die Sahnehaube oben drauf ist. Nur wegen des AppStore wird sich niemand das iPhone kaufen.

            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            Ich habe auch nicht gesagt, dass sich jemand persönlich alle Apps ankuckt, es geht hier um Automatismen (wie etwa Googles Bots, die Websiten durchforsten), die nicht 100% funktionieren aber sehr schnell sortieren.
            Es gibt in der Softwareentwicklung keine Automatismen für allgemeinen Schadcode. (Abgesehen davon, dass Apple den Source ohnehin nie zu Gesicht bekommt.)
            Die Person, die so etwas entwickeln könnte, hätte für immer finanziell ausgesorgt.

            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            Wenn Nokia vorher Auskunft verlangt was die App können soll, können die genauso sortieren was ihnen nicht gefällt, weil sie die Funktionen für dieses Programm nicht frei geben (eben wie Apple es tun wird).
            Lies halt nochmal meinen Artikel. Du hast ihn leider nicht verstanden.

            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            Es sind 2 unterschiedliche Möglichkeiten mit Fremdsoftware umzugehen, Apple übernimmt den Vertrieb (und welcher Entwickler begrüßt es nicht, dass theoretisch JEDER der ein iPhone besitzt direkt an jedem Ort der Welt seine Software laden kann?), hat so Kontrolle über die Programme, Nokia signiert Programme und bescheinigt diesen, dass sie eben laufen (und laufen dürfen).
            Nochmal: Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Apple kann einen App-Store betreiben, die Vermarktung machen und alles so lassen, wie es geplant ist, sie sollen nur ihre blöde Zensur lassen. Kein iPhone läuft schlechter, weil Adobe einen Flash-Player dafür schreibt oder Amazons MP3-Store funktioniert. Jeder hat die freie Wahl, sich das zu installieren oder es zu lassen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum Dir Zensur vor Vielfalt geht. Oder willst Du etwa allen ernstes behaupten, Adobe, Sun und Amazon würden Schadcode in das iPhone schleusen wollen?

            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            die Entwickler können zufrieden sein, weil sie eine riesige Plattform zur Verfügung haben
            Ich bin Entwickler, halte mich in vielen Entwicklerforen auf und Du kannst mir glauben, KEIN Entwickler, den ich bisher kennen lernen konnte, freut dieses Modell.

            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            Ich sage nicht, dass Nokias Modell schlecht ist, aber ich würde da auch nur signierte Software installieren wenn das möglich ist, einfach um sicher zu sein. Und ich bin mir sicher, dass ich da nicht der Einzige bin.
            ???

            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            Alles steht und fällt mit der Einfachheit, wenn man es nur anklicken muss und 2min später geht es (ich muss es nicht irgendwo anders besorgen und über was weiß ich zahlen), wird es benutzt werden und so manch findiger Entwickler wird sich ne goldene Nase verdienen (auch mit 70% anteilen).
            Und nun zum letzten Mal: Einfachheit und Zensur bedingen nicht einander. Skype kann man mit einem Klick installieren, die 20. Taschenrechner.app auch. Die Taschenrechner.app schafft's in den Store, Skype nicht. Das ist in Deinem Interesse, ja?

            Zitat von v-X Beitrag anzeigen
            Wenn man beachtet, dass Apple aufgrund seiner Vertriebspolitik an den geschlossenen Verträgen mitverdient, ist es nur verständlich, dass man etwas gegen Dienste wie Skype etc. hat.
            Für Apple schon, für die Community nicht. Ich lasse mir bei meinem Mac auch nicht von Apple vorschreiben, was ich installieren darf, und das iPhone ist ein abgespeckter Mac.

            Gruß,
            Sönke
            Zuletzt geändert von mdmtv; 22.04.2008, 21:33.

            Kommentar


              #7
              Zitat von deedee Beitrag anzeigen
              Ich würde es befürworten, dass sich Apple die Apps anschaut, die auf das iPhone sollen/wollen. Ich denke niemand hätte Lust, sich sein iPhone zu zerschießen, nur weil ein Programm nicht vernünftig programmiert wurde oder es einfach Inkompatibilitäten gibt. In diesem Fall bin ich FÜR eine Prüfung des Apps. Auch habe ich keine Lust, dass mein iPhone mit irgendwelchen Apps zugemüllt wird á la "Branding Software" wie es bei herkömmlichen Handys und Mobilfunkanbietern häufig der Fall ist.
              Leute, Leute, Leute, denkt doch mal nach, was ihr da fordert?! Müllt sich etwa Euer Mac ungefragt voll? Zerschiesst ihr Euch ständig Euren Mac durch inkompatible Software? Es ist die Aufgabe des Betriebssystems und der Programmier-Frameworks, solch ein Verhalten zu verhindern (was das derzeitige SDK übrigens immer besser tut), nicht irgendwelcher Zensoren, die Apple-Software prüfen. Meine Güte, es ist ein Handy, ein billiges Mobiltelefon, das statistisch alle 2 Jahre in den Müll (=zu eBay) kommt.
              Das Backup eines wiederhergestellten iPhones ist in 2 Minuten eingespielt. Ich kann nicht glauben, was für angebliche Wunder der AppStore alles vollbringen wird. Wenn Apple sagt, deren WLAN-Strahlung sei ökologisch abbaubar, dann fänden sich dafür vermutlich auch noch Befürworter...

              Sprachlos grüssend,
              Sönke

              Kommentar


                #8
                Zitat von mdmtv Beitrag anzeigen
                Müllt sich etwa Euer Mac ungefragt voll? Zerschiesst ihr Euch ständig Euren Mac durch inkompatible Software?
                Ungefragt natürlich nicht. Klar gehört zu einem Installationsprozess letztendlich der User, der das ganze "abnickt" und mehr oder weniger bewusst durchführt. Das streitet ja niemand ab.

                Und Entwickler, die bisher vernünftige Programme für den Mac entwickelt haben, werden sicher auch beim SDK und dem iPhone keine Probleme bekommen, was deren Veröffentlichung im AppStore angeht, wenn sie vernünftig entwickelt wurden und den Ansprüchen Apples genügen. Aber es könnte doch auch sein, dass das iPhone ein noch etwas instabiles Ökosystem ist. Klar, läuft OS X darauf, aber weiß man wie genau es dem OS X auf dem Mac ähnelt und ob somit auch die Programm-Entwicklung sich ähnlich der auf dem Mac darstellt. Es ist jetzt das erste Mal, dass Apple das iPhone offiziell für Dritthersteller-Software öffnet und Apple sieht diese Zeit vermutlich auch als Testphase, in der sie beobachten wollen, wie diese Programme auf einem neuen System laufen. Natürlich gibt es jetzt schon Dritthersteller-Software und ich bin ganz ehrlich, ich weiß nicht, wie stabil sie auf dem iPhone laufen. Aber Apple kann/möchte sich mittlerweile nicht mehr gegen die Öffnung des iPhone wehren. Wenn sie es denn je wirklich getan haben. Wenn sie also das iPhone offiziell öffnen, möchten sie vermutlich auch auf einer gewissen Art und Weise für den User sicherstellen, dass die Programme auch akzeptabel laufen.

                Für den Mac gibt es viele gute Programme, nicht zuletzt durch die vielen "kleinen Hobby-Entwickler". Ein vernünftiges SDK spielt dabei natürlich eine mindestens genauso wichtige Rolle, wie das Know-How des einzelnen Entwicklers. Aber gerade das SDK für das iPhone befindet sich ja selber noch in einer mehr oder weniger abgeschlossenen Testphase.

                Ich denke, es bleibt einmal abzuwarten, welche Voraussetzungen Apple letztendlich vorgibt, die ein App erfüllen muss, um in den AppStore zu gelangen. Vermutlich haben wir alle zu einem gewissen Prozentsatz recht mit unseren Aussagen. Es gilt zu beobachten, wie restriktiv Apple demnächst vorgeht und wie die Voraussetzungen im Detail aussehen werden.
                Der frühe Vogel kann mich mal · die zweite Maus bekommt den Käse.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von deedee Beitrag anzeigen
                  Und Entwickler, die bisher vernünftige Programme für den Mac entwickelt haben, werden sicher auch beim SDK und dem iPhone keine Probleme bekommen, was deren Veröffentlichung im AppStore angeht, wenn sie vernünftig entwickelt wurden und den Ansprüchen Apples genügen.
                  Leider eben nicht. Apple gibt keinerlei verlässliche Guidelines heraus. Sie behalten sich schlussendlich vor, im Einzelfall abzulehnen, und das hat nichts mit der Art der Programmierung zu tun (1. sieht Apple den Source nicht, 2. schirmen die Sicherheitskonzepte (Sandboxing etc.) das System bereits hinreichend gut gegen Malware ab), sondern dient einzig und allein der Wahrung kommerzieller Interessen.
                  Leider ist es deren gutes Recht, aber es widerstrebt mir.

                  Zitat von deedee Beitrag anzeigen
                  Aber es könnte doch auch sein, dass das iPhone ein noch etwas instabiles Ökosystem ist.
                  Das stimmt ganz sicher.

                  Zitat von deedee Beitrag anzeigen
                  Wenn sie also das iPhone offiziell öffnen, möchten sie vermutlich auch auf einer gewissen Art und Weise für den User sicherstellen, dass die Programme auch akzeptabel laufen.
                  Da spricht ja nichts dagegen. Niemand hätte etwas gegen Qualitätssicherung, wie auch immer die implementiert wird. Es geht darum, dass einfach noch so gut gemachte Programme abgelehnt werden, weil sie Apple strategisch nicht in den Kram passen. Da man deren Strategie aber nicht kennt (siehe u.a. anderen Beitrag bzgl. IM-Patent), kann man sich als freier Entwickler ganz schnell böse in die Nesseln setzen. Wenn ich 3 Monate an einem Tool arbeiten, von dem ich glaube, damit gutes Geld verdienen zu können, und Apple lehnt das schlussendlich ab, weil sie selbst an etwas ähnlichem arbeiten, das ist IMHO keine solide Basis, wie man mit Entwicklern umgehen sollte.

                  Zitat von deedee Beitrag anzeigen
                  Ich denke, es bleibt einmal abzuwarten, welche Voraussetzungen Apple letztendlich vorgibt, die ein App erfüllen muss, um in den AppStore zu gelangen. Vermutlich haben wir alle zu einem gewissen Prozentsatz recht mit unseren Aussagen. Es gilt zu beobachten, wie restriktiv Apple demnächst vorgeht und wie die Voraussetzungen im Detail aussehen werden.
                  Naja, die erste bekannte Voraussetzung betrifft mich jetzt schon ganz persönlich. Ich habe derzeit eine (wie ich finde super) Idee bzgl. iPhone-App und werde als Deutscher nicht beim Start dabei sein können. Wir versuchen gerade ganz konkret nur aus diesem Grund eine Firma in den USA zu finden, über die wir etwas "dealen" können. Das ist schlussendlich absurd, denn Apple wird wissen, dass sich Geschäftsleute Wege suchen werden, an deren "Richtlinien" vorbeizukommen. Der Dumme ist der ehrliche, kleine Entwickler, der diese Möglichkeiten nicht nutzen kann oder will.

                  Im Endeffekt gebe ich Dir auch recht: Vielleicht ist derzeit auch zu viel heisse Luft in dem Thema, man wird zur WWDC sehen, wie Apple sich die Sache mit dem AppStore dann konkret vorstellt. Vielleicht geben sie ja dem berechtigten Druck der Entwicklergemeinde doch noch in Teilen nach bzw. werden 'mal etwas konkreter.

                  Gruß,
                  Sönke

                  Kommentar


                    #10
                    Also ich nutze schon ICQ uä auf meinem iPod touch ...
                    Meine Beiträge können ein Hauch von Ironie beinhalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Admin oder Moderator. :-)

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von ronaldmac Beitrag anzeigen
                      Also ich nutze schon ICQ uä auf meinem iPod touch ...
                      Same here.

                      Gruß,
                      Sönke

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von mdmtv Beitrag anzeigen
                        Leider eben nicht. Apple gibt keinerlei verlässliche Guidelines heraus. Sie behalten sich schlussendlich vor, im Einzelfall abzulehnen, und das hat nichts mit der Art der Programmierung zu tun (1. sieht Apple den Source nicht, 2. schirmen die Sicherheitskonzepte (Sandboxing etc.) das System bereits hinreichend gut gegen Malware ab), sondern dient einzig und allein der Wahrung kommerzieller Interessen.
                        Leider ist es deren gutes Recht, aber es widerstrebt mir.
                        Du kennst dich sicher wesentlich besser in dieser "Geschichte" aus als ich und hast diesbezüglich schon erste Erfahrungen machen "müssen".
                        Wenn es wirklich so sein sollte, dass man gut entwickelten Programmen, die von der Idee her auch sicherlich eine Bereicherung für den User wären, den Zugang in den AppStore grundsätzlich verwehrt, stimme ich dir zu, würde es mir als Entwickler und als Konsument ebenfalls widerstreben.

                        Gruß,
                        Daniel
                        Der frühe Vogel kann mich mal · die zweite Maus bekommt den Käse.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von deedee Beitrag anzeigen
                          Du kennst dich sicher wesentlich besser in dieser "Geschichte" aus als ich und hast diesbezüglich schon erste Erfahrungen machen "müssen".
                          Wenn es wirklich so sein sollte, dass man gut entwickelten Programmen, die von der Idee her auch sicherlich eine Bereicherung für den User wären, den Zugang in den AppStore grundsätzlich verwehrt, stimme ich dir zu, würde es mir als Entwickler und als Konsument ebenfalls widerstreben.
                          Apple hat hier ja noch nicht gehandelt, also im Prinzip auch noch keine Fakten geschaffen. Wenn die ersten Apps konkret abgelehnt werden, findet sich das sicherlich umgehend in allen Blogs. Mit dem Problem müssen sich derzeit ja auch alle herumschlagen. Deshalb ist es von mir der geschilderte "Worst Case". Dass jedoch Amazon deren MP3-Store nicht wird anbieten dürfen, ebenso Adobe den Flash Player und Sun deren Java JRE nicht vertreiben darf, das sind Signale, die nachdenklich stimmen, denn mal mindestens den Flash Player wünschen sich ja viele (ich nicht, aber ich bin da in dem Fall auf Adobes Seite ) Warum auch immer, aber es scheint Apple nicht in die Strategie zu passen.

                          Man wird sehen, was ab Juli dann geht oder nicht geht. Bis dahin hängen halt alle ein wenig in der Luft.

                          Gruß,
                          Sönke

                          Kommentar


                            #14
                            Liegt die Problematik an Flash/Adobe, weil dieses als Streaming im Netz über Quicktime gesiegt hat? Was sind die Beweggründe? - Ich kann manche Internetseiten nicht richtig verwenden, da sie größtenteils aus Flash bestehen.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Kurare Beitrag anzeigen
                              Liegt die Problematik an Flash/Adobe, weil dieses als Streaming im Netz über Quicktime gesiegt hat? Was sind die Beweggründe? - Ich kann manche Internetseiten nicht richtig verwenden, da sie größtenteils aus Flash bestehen.
                              Keine Ahnung. Du bist doch nächste Woche drüben, frag' doch mal.

                              Gruß,
                              Sönke

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X