Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Themenvorschlag: Tim Cook und die Notwendigkeit eines neuen Image für Apple

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Nabend,

    das Problem an der Sache sind nicht primär die Produzenten (Apple und Co.) sondern das Wirtschaftssystem und wir Kunden.

    Solange es keine wirtschaftlichen Auswirkungen hat das unter solchen Bedingungen gefertigt wird (keine großen Proteste, keine Gewinneinbrüche, …) wird sich nichts ändern. Und auch das Image leidet bisher noch nicht darunter denn es gibt mal hier und da einen TV Beitrag oder Zeitungsbericht und vielleicht eine Hand voll empörter Menschen aber die paar Kunden die Apple oder wer auch immer dadurch verliert fallen nicht groß ins Gewicht.

    Ich sehe da in der momentanen Wirtschafts und politischen Lage leider absolut keine Chance solche Situationen zu verbessern denn für massive Proteste (IMHO können nur die was ändern) sind wir alle zu faul und zu bequem.
    QWallyTy
    Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Air 4 / AW 6 LTE Nike / diverse Sonüsse

    Kommentar


      #17
      Aqua, jeder der etwas gegen diese Arbeitsbedingungen hat, also auch du, kann konkret etwas dagegen unternehmen: Kaufe keine Geräte, die unter solchen Arbeitsbedingungen hergestellt werden.

      Alles andere ist Heuchelei.

      Kommentar


        #18
        So einen Beitrag in MacTV würde ich auch sehr begrüßen.

        Und ich bin der festen Überzeugung das man auch in westlichen Ländern zu gleichen Kosten wie in China fertigen kann! Natürlich würden wir dann den Chinesen die Arbeit wegnehmen, aber dafür wäre die Arbeitslosigkeit in USA nicht mehr so hoch.

        Zu den Produktionskosten muss man auch den Ausschuss und die Rückläufer aufgrund schlechter Qualität rechnen!

        Kommentar


          #19
          Zitat von Aqua Beitrag anzeigen
          Apple IST Apple und ich hoffe darauf, dass sich dieser Geist nicht nur in grossen Worten, sondern bald auch wieder in Taten von Tim Cook niederschlägt.
          Gerade bei Tim Cook sehe ich schwarz das er sich in SocialIT umtut. Er war es doch der die Fertigung komplett nach China verlegt hat und er ist es der um jeden cent kämpft und genauso verbissen und langweilig war er auch auf der Keynote - nein, von ihm können wir mit Sicherheit kein SocialIT erwarten!

          Kommentar


            #20
            Zitat von Aqua Beitrag anzeigen
            Für seine Zeit als CEO sollte sich Tim Cook nicht nur auf "Green IT", sondern auch "Social IT" konzentrieren.
            Finde es ja erstaunlich, warum du gerade von Tim Cook so etwas erwartest siehe: http://en.wikipedia.org/wiki/Tim_Cook
            "Cook is credited with pulling Apple out of manufacturing by closing factories and warehouses around the world. This helped the company reduce inventory levels and streamline its supply chain, dramatically increasing margins.[5] In January 2007, Cook was promoted to COO.[6]"

            Der Bock soll also plötzlich zum vorbildlichen Gärtner mutieren?
            Passen könnte dann natürlich auch dieser Spruch: „Only Nixon could go to China“, aber wie wahrscheinlich ist das denn wohl. Selbst in Brasilien betreibt ja Foxconn eine nagelneue Fabrik für Apple. Apple hat sich doch vollkommen dieser Firma ausgeliefert bzw. verbündet. Wissen seit Jahren was diese Firma so treibt und ist dementsprechend auch voll und ganz verantwortlich für alles sie anrichten.

            Was sollte Apple also machen. Zum Beispiel Manager wie Tim Cook, die ganz direkt dafür verantwortlich sind sogar entlassen. Sich nicht mehr weiter an menschenverachtenden Firmen wie Foxconn zu ketten, denn selbst wenn sie wollten (was ich nicht annehme) hätten sie doch aktuell kaum Druckmittel um etwas zu verbessern.
            Zuletzt geändert von Aronnax; 06.10.2011, 01:35.

            Kommentar


              #21
              Zitat von Aqua Beitrag anzeigen
              Hallo Ihr diskussionsfreudigen Mac-Fans! ..
              Und das direkt an Jörn gerichtet: Du zeigst häufig sehr anschaulich, wie profitabel Apple arbeitet und dafür hat sich das Unternehmen auch Lob und Respekt verdient.
              Ach übrigens Aqua,
              was du in erster Linie hier erwarten kannst, sind viele die sich nun bitterlich darüber beklagen, dass ja Apple wieder einmal ungerecht behandelt wird. Alle anderen lassen ja auch dort produzieren u.s.w., aber nur Apple steht deshalb in der Kritik und dergleichen. Schon gar nicht von so einem Fan-Mag wie mac-tv kann man es erwarten. Eher friert die Hölle ein .. ahhh .. wollte sagen eher friert Cupertino ein

              Kommentar


                #22
                Aronnax, das sehe ich anders. Die Postings in diesem Thread waren durchaus von hohem Niveau, und jeder konnte seine Argumente vorbringen. Insofern ist es schade, dass Du in Deinem Posting nicht ebenfalls ein paar gute Argumente hast, oder zumindest eine lesenswerte These aufstellst.

                Du kannst gerne versuchen, mit Deinen eigenen Beiträgen das Forumsniveau weiter anzuheben, das fände ich sehr gut. Bisher ist Dir das nicht gelungen.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
                  Aronnax, das sehe ich anders. Die Postings in diesem Thread waren durchaus von hohem Niveau, ...
                  Ich frage mich ja, was du hier anders siehst. Das von Apple doch eine Änderung ihrer Produktpolitik zu erwarten ist, oder wie üblicherweise in Apple Foren/Fan-Mags mit diesem Thema umgegangen wird. Da stellen wir doch mal kurz fest das dieser Thread bisher eine Ausnahme darstellt und alles andere als üblich daher kommt.
                  z.B. der hier: http://www.mac-tv.de/Forum/showthread.php?t=13040
                  am gleichen Tag gestartet ... alles nur eine Kampagne gegen Apple ... alle nur neidisch ... die Journalisten sind miss und voreingenommen u.s.w. u.s.w. Genau das ist der übliche Standard. Genau das ist es doch auch was Mac-TV üblicherweise verbreitet, oder etwa nicht?

                  Kommentar


                    #24
                    Ich finde die Diskussion hier wichtig, ist aber ein sehr komplexes Thema mit vielen Facetten.
                    Wer legt fest was gute soziale Standards sind?
                    Welcher Massstab wird angelegt?
                    In den Nachkriegsjahren war Deutschland ein Billiglohnland, mit einer 6 Tage Woche und oft mehr aus 10 Arbeitsstunden am Tag und wenig Geld. In meiner Lehrzeit ca. 1977 war es üblich bis Abends 21:00 Uhr oder länger zu arbeiten wenn es erforderlich war, ohne Lohnausgleich.
                    Die DDR war der Billigproduktionsstandort der BRD
                    Wer glaubt das alle 7 Mrd Menschen auf dieser Welt auch nur einen ähnlichen Lebensstandard haben können, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Dafür würden selbst bei gutem Willen die Ressourcen nicht reichen.
                    Klingt vielleicht zynisch, ist aber so.
                    Ich denke auch dass jede Firma versuchen sollte angemessene Produktionsverhältnisse zu schaffen. Zumal dieses oft mit vergleichsweise geringen Beträgen machbar ist.
                    Ich bin oft in Pakistan, Bangladesh und Indien geschäftlich unterwegs, die Zustände bei Foxconn sicher um Welten besser als die Zustände in diesen Ländern, insbesondere wenn man abseits der Metropolen ist.
                    Ich empfehle jedem sich bei Wikipedia die Weltbevölkerungsexplosion seit 1800 anzusehen. Dann hat man vielleicht eine Idee von den wirklichen Problemen und Apple hat damit eher wenig zu tun.
                    Warum nehmen diese Probleme und z.B. die Situation vieler afrikanischer Länder eigentlich so wenig Raum in den Mainstream Medien ein?
                    Wir leben auf einer relativ kleinen Insel der Glückseligkeit im Meer der Ungerechtigkeit. Hoffentlich wachen wir nicht irgendwann bös auf.

                    Kommentar


                      #25
                      Noch mal eine Zwischenbemerkung von mir: An einem solchen Tag, der bei uns als weltweite Apple-Gemeinde nur tiefe Trauer und große Bestürzung hervor ruft, sollten wir uns nicht streiten. DER Visionär der Neuzeit ist nun Geschichte. Geschichte, auf die wir alle uneingeschränkt stolz sein können. Geschichte, die uns seit 1998 unbeschreibliche Gänsehaut-Momente bescherte. Sein Genie und Gespür waren zeitweise nicht von dieser Welt. Eine iCON schon zu Lebzeiten. Von potentiellen "Nachfolgern" zu sprechen für DEN Computer-Mann des 21. Jahrhunderts ist schon ein Widerspruch in der Wortwahl.

                      Deshalb sollten wir sein Andenken in wertvoller Erinnerung halten und genau darauf achten, dass Apple immer die besondere Firma bleibt, die wir kennen und lieben. Mit großer Weite im Denken, immer Platz für ungewöhnliche Visionen. Kein Technokraten-Konzern mit buntem Anstrich. Dazu gibt es allseits bekannte Beispiele...

                      Diese Meldung ist auch für Apple der Beginn einer neuen Zeitrechnung:

                      Steve Jobs
                      1955 - 2011

                      Kommentar


                        #26
                        Meiner Meinung nach zerbrechen wir Uns hier umsonst die Köpfe.
                        So lange es nicht von der Politik in den Ländern selbst geändert wird, wird sich auch daran nichts
                        ändern. Die Politiker in den Billig-Lohn-Staaten leben von Unterdrückung, damit es den
                        Eigenen Wenigen im Lande umso besser geht.
                        Selbst wenn Apple an die Firmen zahlen würde, käme wohl sehr wenig beim
                        Arbeiter dort unten auch wirklich an - die lassen sich doch vom Ausland nix vorschreiben.
                        So lange die Krankheit das System selbst ist, wird sich erst was ändern, wenn Firmen
                        nicht mehr so viel auf den Eigenen Profit Wert legen, und "WIR" alle Konsumenten und auch
                        Arbeiter hier im Lande wie auf der Restlichen Welt nicht laufend das Rad neu zum Drehen
                        bewegen, in dem Wir nach höhere Löhne und Gehälter schreien.
                        Zumindest müsste hier was ganz Neues von der Politik aus dem Boden gestampft werden,
                        "wie viel Geld darf eine Firma bei gewissem Gewinn behalten, um für Schlechtere Zeiten gerüstet zu sein, und wie viel dürfen Mitarbeiter maximal verdienen prozentual gerechnet zu seiner Tätigkeit im Unternehmen selbst". Was geschieht mit dem Überschuss?

                        Meiner Meinung nach sind Wir von solcher Realität noch so weit entfernt wie der Pluto
                        von der Sonne - oder bis die Erde Zentral von einem Einzigen Komitee regiert wird.

                        Noch eine Kleine Anmerkung zum Schluss : Schaut mal nach wer mit Müll oder Autos die
                        hier keiner mehr fahren will wohin verkauft.
                        Nicht alles landet auf dem Rest-Müll oder wird verbrannt bzw. landet in der Schrott-Presse.

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von Aqua Beitrag anzeigen
                          Deshalb sollten wir sein Andenken in wertvoller Erinnerung halten und genau darauf achten, dass Apple immer die besondere Firma bleibt, die wir kennen und lieben. Mit großer Weite im Denken, immer Platz für ungewöhnliche Visionen. Kein Technokraten-Konzern mit buntem Anstrich. Dazu gibt es allseits bekannte Beispiele...
                          Steve Jobs Leistungen in allen Ehren,
                          aber in diesem Thread geht nur es nur um die Produktions- und Arbeitsbedingungen dieser Geräte und in dieser Hinsicht hat er nichts, aber auch gar nichts Erwähnenswertes geleistet. In dieser Hinsicht ist auch Apple ein reiner Technokraten-Konzern mit bunten Anstrich, wie du es ja so treffend formuliertest. Wurden sie denn heute auch nur ein Minute weniger wie Sklaven und Roboter behandelt? Warum sollte man also, nur weil eine Person gestorben ist, nicht weiter über das Schicksal von Hunderttausenden reden/streiten.

                          Folgt man übrigens dieser allgemeinen Resignation einiger Schreiber hier hätte es auch z.B. keine Fortschritte beim Umweltschutz, die sich zum Beispiel ja auch Apple gerne auf die Fahne schreibt, gegeben. Warum sollte es unbedingt beim diesem Thema nicht gehen?

                          Übrigens sind ja die Vorwürfe gegen Foxconn recht konkret, so komplex ist das Thema also wahrlich nicht. Die halten sich z.B. noch nicht einmal an die chinesischen Gesetze/Auflagen.
                          Da produzieren sie in der dritten Welt für die Elite der Ersten und weil es in der Vierten schon viel schlimmer ist darf man keine Verbesserungen erwarten. Wo ist denn hier der Visionär ... nun ja, einer ist gegangen, aber dafür benötigt man wohl einen anderen.

                          Kommentar


                            #28
                            Weckt mich auf, wenn Fakten genannt werden.

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
                              Weckt mich auf, wenn Fakten genannt werden.
                              Ja dann schlaf doch bitte besser weiter Jörn
                              Ist ja nicht so das die Fakten schon seit ewigen Zeiten bekannt sind. Schon gar nicht will jemand das du dich auch noch mit den ach so guten, treuen Apple Anhängern anlegst, die ja so gar nicht nicht gerne hören wenn auch mal jemand Apple kritisiert z.B.
                              http://www.mac-tv.de/Forum/showpost....38&postcount=4
                              "das ist das Niveau der Ratten, die sich um die Reste streiten. Plakative Stichworte sind das, was deren Lesern grad noch vermittelt werden kann. Es ist eine Parallelwelt aus Stress, Zukunftsängsten, Neid und Vorurteilen, Medieninkompetenz und -gläubigkeit, fehlendem Selbstwertgefühl, Hass und Frust."

                              Nein Jörn, bevor du es dir (wie auch z.B. DER SPIEGEL hier) mit diesen Leuten (deinen und Apples treusten Fans) verdirbst schlaf bitte weiter. Niemand erwartet es von einem Fan-Mag, deshalb ist es auch auch (nur) ein Fan-Mag

                              Kommentar


                                #30
                                Nö, ich hatte nur erwartet, dass Du ein paar Fakten nennst, nachdem Du erzählst hast, dass die anderen Teilnehmer bei Mac-TV nur die rosa Apple-Brille aufhaben und nicht zu einer nüchternen, sachlichen und kritischen Betrachtung fähig seien.

                                Von mir aus kannst Du einfach Deine subjektive Meinung mitteilen, so wie alle anderen auch. Das ist hier üblich.

                                Deine herabsetzende Nutzung der Formulierung "nur ein Fan-Magazin" sehe ich Dir großzügig nach. Ich will mal zu Deinen Gunsten annehmen, dass Du Dich einfach nicht besser zu benehmen weißt, und man muss ja heutzutage seine Ansprüche im Web etwas zurückschrauben.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X