Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Apple 100 Mrd. US$ mehr wert als Microsoft

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Apple 100 Mrd. US$ mehr wert als Microsoft

    Wouf - es ist soweit.

    Aktuell liegen nur noch ein paar kleine Milliönchen an Marktkapitalisierungswert zwischen Apple und Microsoft und Apple hat die Nase knapp 100.000.000.000 US$ vorne.

    Die Marktkapitalisierung ist die Anzahl der Aktien multipliziert mit dem aktuellen Wert der Aktie pro Stück.

    Ich erinnere mich noch daran, als Jörn sagte: "Hey Leute. Apple ist noch 50 Mrd. hinter Microsoft. Das sind noch Welten".

    Jaaaaaa und diesen Abstand hat Apple x 2 jetzt im Vorsprung. Das ist das Barometer, wie die Märkte die Zukunft der Unternehmen einschätzen. Klasse!
    Das habe ich nie gesagt.

    #2
    Und lass mich raten: Du hast Steve beraten?!

    Kommentar


      #3
      Ich würde mal gerne wissen (da ich mich sonst mit der Materie nicht beschäftige), welche Aussagekraft diese Zahlen haben.

      Ich meine, was hat das Unternehmen selbst von diesem (spekulativen) Wert?
      Kann es sich dadurch mehr leisten? Oder kann es sich mit diesem "Wert" höhere Kredite raus-handeln (wobei das ja für Apple nicht in Frage kommen sollte, da sie ja genug auf der hohen Kante haben)?

      Ist es nicht so, dass der Absolute Wert einer Aktie weniger Aussagekraft hat, sondern vielmehr die Spekulation, dass sie mal in Zukunft mehr Wert sein könnte, was aber doch genau so schnell wieder zum Einbruch des Aktienwertes führen könnte, sollte der Erfolg geringer ausfallen, als erwartet?

      Ich meine, diese Zahl sagt doch nur aus, dass die Aktionäre Apple mehr Wachstum zutrauen, als Microsoft. Für Apple selbst bringt diese Einschätzung direkt aber nichts.

      Kommentar


        #4
        Ich finde das besonders toll, weil "wir" hier das irgendwie feiern können, während "die anderen" leiden müssen. Wohin die Reise wohl noch geht?

        Kostolany sagte mal, dass sich ein Invest in teure Aktien lohnt, weil die in der Regel noch teurer werden und billige werden meistens noch billiger.
        Das habe ich nie gesagt.

        Kommentar


          #5
          Und ich dachte es hieß: "Billig einkaufen, teuer verkaufen"?

          Kommentar


            #6
            Zitat von dafedo Beitrag anzeigen
            Ich meine, diese Zahl sagt doch nur aus, dass die Aktionäre Apple mehr Wachstum zutrauen, als Microsoft. Für Apple selbst bringt diese Einschätzung direkt aber nichts.
            Doch-doch. Das bringt eine ganze Menge an Innovation!

            Warum ist das so?

            Die Mitarbeiter erhalten Boni in Form von Aktien. Je mehr die Aktien an Wert gewinnen, desto höher ist der Boni. Oder anders herum, je besser die Leistung der Mitarbeiter, desto höher die Einschätzung der Märkte und das schlägt sich im Kurs nieder. So profitieren die Mitarbeiter direkt davon.

            Das ist ein sehr systematisches Instrument zur Mitarbeiterentwicklung. Aber Du hast recht, denn Steve Jobs sagte selbst, dass ihn das nicht interessiert (nun ja, wer es glaubt. ist Marketing, oder?).

            Steve interessiert nur die Auslieferung richtig guter Produkte und das ist auch toll so, denn das ist der beste Garant dafür, dass der Kurs steigt, wenn ein CEO sich nicht um den Kurs, sondern um Produkte und Kunden sorgt.

            So gesehen: Auch hier EXCELLENCE
            Das habe ich nie gesagt.

            Kommentar


              #7
              Zitat von dafedo Beitrag anzeigen
              Und ich dachte es hieß: "Billig einkaufen, teuer verkaufen"?
              Im letzten Jahr habe ich teuer gekauft und noch viel teurer verkauft. und im Januar beim kurzen Einbruch bin ich wieder neu eingesteigen. Bis heute in weniger als einem Monat schon fast 5% Rendite. Das ist doch perfekt.

              DANKE - Apple
              Das habe ich nie gesagt.

              Kommentar


                #8
                Steve sagte mal: "We don't ship lausy stripped down products". Der jetzige Kurs ist das Ergebnis einer solchen stringenten Politik und ich stelle mir die Frage, wie lange das so weiter geht? Normalerweise ist irgendwann Schluss.
                Das habe ich nie gesagt.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von dafedo Beitrag anzeigen
                  Ich meine, was hat das Unternehmen selbst von diesem (spekulativen) Wert?
                  Hm, oft werden Aktienkurse als reine Spekulation abgetan. Fakt ist aber, dass unser jetzige Welt von diesem System komplett getragen und auch getrieben wird.

                  Entzieht der Markt einer unternehmensführung das Vertrauen, sackt der Kurs in den Keller. Im schlechten Fall ist das Unternehmen dann so billig, dass es von einem anderen Unternehmen geschluckt werden kann und das hat massiven Einfluss auf die Produktpolitik.

                  Bei Apple ist es derzeit so: Der Wert ist so hoch, dass nichts und niemand dieses Unternehmen einverleiben kann. Selbst die gesamten Barreserven von Google, Microsoft, VW, Siemens et al reichen nicht aus, um Apple zu kaufen.

                  Das gibt Apple die Sicherheit, souverän agieren zu können und davon haben alle etwas: Apple, die Mitarbeiter, wir Kunden.
                  Das habe ich nie gesagt.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von DerSchnelleElch Beitrag anzeigen
                    Die Mitarbeiter erhalten Boni in Form von Aktien. Je mehr die Aktien an Wert gewinnen, desto höher ist der Boni. Oder anders herum, je besser die Leistung der Mitarbeiter, desto höher die Einschätzung der Märkte und das schlägt sich im Kurs nieder. So profitieren die Mitarbeiter direkt davon.
                    Du hast bestimmt eine Quelle dafür, oder?
                    Ich glaube kaum, dass sich Apple dafür etwas kaufen kann. Das einzige was sich positiv auswirkt ist, dass man Apple offenbar in Sachen Innovation UND wirtschaftlich Arbeiten vertraut.
                    Zudem wird es für Investoren schwieriger, Anteile der Firma zu kaufen. Ok, man muss bei Apple nicht unbedingt befürchten, dass sie übernommen werden, aber bei kleineren Unternehmen ist das halt so.
                    iMac 27", 2.7GHz i5, 256GB SSD, 1TB HDD, 8GB RAM; MacBook Air, 1.8Ghz; Mac OS 10.10.0; iPhone 4s 16GB; iPad 2 32GB Wifi

                    Kommentar


                      #11
                      Das mit den Boni in Form von Aktien habe ich auch schon öffters gehört. Angeblich wird das oft in den USA gemacht.

                      Noch eine blöde Frage: Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Aktien ist endlich und kann nicht erhöht werden?

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von radstar Beitrag anzeigen
                        Ich glaube kaum, dass sich Apple dafür etwas kaufen kann.
                        Auch hier: Doch - können sie.

                        Neue Mitarbeiter werden nicht nur aus Lust und Leidenschaft rekrutiert, sondern über die Bezahlung und je besser diese ist, desto eher wenden sich die besten an Apple, um dort zu arbeiten und die besten sind nun mal immer am teuersten. Und mit den Optionen und Boni für führende Mitarbeiter hat Apple sehr direkt einen Nutzen davon.

                        Klar können die kaufen, wen sie wollen, aber ich vermute mal, dass Apple genau das ist, was es ist, weil sie die Kostenseite voll im Griff haben, denn sonst käme der ganze Krempel ja nicht aus China, sondern aus den USA. Und dem ist nicht so.
                        Das habe ich nie gesagt.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von dafedo Beitrag anzeigen
                          Noch eine blöde Frage: Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Aktien ist endlich und kann nicht erhöht werden?
                          Ein Unnternehmen kann immer neue Aktien ausgeben, wenn dies intern abgestimmt ist, aber das ist eine sehr riskante Politik, weil dies den Wert der bestehenden Papiere verwässert. Ein gesundes unternehmen wird also keinen Split vornehmen, es sei denn, es gibt sehr gravierende Gründe.

                          Mit einer Erhöhung wird das Angebot an Papieren gesteigert und der Marktwert fällt in der Regel noch am selben Tag um genau diesen absoluten Betrag, der sich im Kurs jeder einzelnen Aktie, also dem Marktkurs nieder schlägt.
                          Das habe ich nie gesagt.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von DerSchnelleElch Beitrag anzeigen
                            Selbst die gesamten Barreserven von Google, Microsoft, VW, Siemens et al reichen nicht aus, um Apple zu kaufen.
                            Man kauft auch Firmen nicht bar. Meine Güte, das sind Stammtischweisheiten...

                            Gruß,
                            Sönke

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von dafedo Beitrag anzeigen
                              Das mit den Boni in Form von Aktien habe ich auch schon öffters gehört. Angeblich wird das oft in den USA gemacht.
                              Es wird in fast jedem Unternehmen in Deutschland gemacht, die am Markt notiert sind, weil dies einer der effizientesten Instrumente der Bonifizierung ist.

                              Ich empfehle dies auch kleineren GmbH's, also auch Unternehmen mit 1.000 Mitarbeitern oder weniger. Der Effekt war auch in einem Kleinunternehmen zu spüren mit nur 50 Mitarbeitern.
                              Das habe ich nie gesagt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X