Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Behandelt Apple die Russen zweitranging?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Behandelt Apple die Russen zweitranging?

    Mir ist durch Zufall eben aufgefallen, dass auf der russischen Webseite, zwar auf den ersten Blick alles so ist wie auch auf allen anderen national-angepassten Webseiten, jedoch beim genaueren Hingucken habe ich feststellen müssen, dass Apple offensichtlich nicht so viel Liebe zum Detail walten lässt, wie man es von Apple gewöhnt ist.

    Man sieht es beispielsweise auf der iPhone Seite bei Multitasking. Der Text ist zwar ordnungsgemäß alles in russisch angelegt, jedoch hat Apple sich NICHT (!) die Mühe gemacht den Text im Bild mit der Mail App auch noch zu übersetzen.

    Dies ist eigentlich kein Thema und sicher werden sich manche jetzt an den Kopf fassen und denken: "Gibt es nichts wichtigeres?"

    Ich würde auch so denken, aber bei der deutschen Seite ist es eben anders. Hier hat sich Apple sehr wohl die Mühe gemacht und dafür gesorgt, dass auch im Beispiel Bild der Text in deutsch zu lesen ist (siehe Screenshots) und sogar bei der chinesischen Webseite ist das Beispiel in chinesisch. Ich finde also es ist schon wichtig mal darüber nachzudenken und sich auszutauschen.

    Nun stell ich mir die Frage (und auch euch ) was hat das zu bedeuten? Ist das eine unterschwellige Botschaft von Apple, dass die Russen zweitrangig behandelt werden, oder hat es andere Gründe? Politische etwa? Was denkt ihr zu diesem Thema?


    #2
    In vielen "kleineren" Märkten sind Apples Webseiten nur teilweise übersetzt. Manche Produktseiten sind in der Landessprache, manche in englisch. Viele Bereiche sind stark gekürzt, z.B. werden die vielen Seiten zum iPhone/iPod Touch auf eine einzige Seite zusammengefasst.

    Kommentar


      #3
      Ach Quatsch. Die Russen werden nicht zweitrangig behandelt.

      Sie bekommen eine ausführliche Dokumentation zugeschickt:


      Und diejenigen, die es immer noch nicht ganz verstehen, bekommen nochmal von Herrn Jobs alles persönlich erklärt:


      Ausserdem ist da der Markt völlig anders, daher positioniert Apple ihre Produkte dort, wo wir sie hier vielleicht gar nicht erwarten würden.
      So verkauft sich der Mac-Pro als teuerste Apfel-Reibe der Welt hervorragend:

      Kommentar


        #4
        Russland ist ein Riesenmarkt, aber: falsche Sprache!
        Bin hier zu finden: neckbreaker.de

        Kommentar


          #5
          Nö, zu wenige, die es sich leisten können.

          Kommentar


            #6
            dafedo, bist du dir da auch ganz sicher? Ich meine es gibt doch auch reiche Russen. Also so ist das ja nun nicht, dass jeder am Hungertuch nagen muss, oder?

            Kommentar


              #7
              Klar. Am die allermeisten kommen ja auch gut über die runden und der lebensstandard hat schon zugenommen. Aber für Apple Produkte reicht es noch bei weitem nicht, da kauft man sich von dem Geld lieber ein Auto.
              Für die reichen in Moskau gibt es ja einen Apple Store.

              Kommentar


                #8
                Also bei diesem Thema muss ich mal einlenken:

                Ich muss nareharo ganz klar bei seiner Behauptung zustimmen, dass Apple den russischen Markt ein wenig schlechter behandelt, als es ihm eigentlich zusteht.
                Woher ich das weiss? Ich habe die letztens 2 Jahre meines Lebens in Moskau gelebt und habe so viel über Russland und auch die Stellung Apples in Russland gelernt.

                Zum Thema Lebenstandart: Also natürlich ist die Kluft zwischen Arm und Reich immernoch riesig, da es allerdings auch hier starke Verbesserungen gab, kann sich der durchschnittliche Moskauer (wenn er nicht grade als Reinigungsfachkraft oder Regaleinräumer arbeitet) mit ein wenig sparen auch ein Apple Produkt leisten.
                Dazu kommt ja noch die Mentalität der Russen, dass sie nach außen hin immer reich und schön scheinen wollen, da hilft ein Apple Produkt natürlich auch stark :)
                Und über die wohlhabenden Russen brauchen wir ja ga nicht zu reden, da ist die Lage ja klar.

                Aber back to topic: Nicht nur solche 'kleinen' Dinge wie die Synchronisation der Screenshots läuft falsch, sondern auch die Veröffentlichungs-Politik von neuen Apple Produkten.
                Sobald es ein neues Produkt auf dem Markt gibt, gibt es auch immer den einen oder anderen, der extra in andere Länder fliegt und dort z.B. das iPhone 4 kauft, um es dann in Moskau auf dem Schwarzmarkt (der in Moskau in Wirklichkeit eine riesige Markthalle ist) zum 3-4 fachen Preis weiterzuverkaufen.
                Wenn Apple von sich selber aus den russischen Markt stärker beliefern würde (natürlich nur wenn die Lager-Kontingente das auch zulassen), dann könnten sie viel Geld verdienen, da der Bedarf ( falls man das als Bedarf bezeichnen möchte) bzw. der Wunsch ja definitiv vorhanden ist.
                Natürlich war dies beim iPhone 4 eine Ausnahme, aber es geht hier auch um alle anderen Produkte wie iPods, Macs, Mäuse etc..
                Auch das iPad ist erst vor 1-2 Wochen offiziell in Russland erschienen und zudem waren die Kontingente auch sehr begrenzt (wir reden von 3000-4000 Stück für ganz Moskau+Sankt Petersburg).

                Allerdings gibt es in Russland auch noch keinen Apple Store, der eine besondere Stellung hat, es gibt nur die Großen Ketten, also Media markt und Saturn sowie Re:Stores und andere kleinere Ketten, die Apple Produkte vertreiben.

                Kommentar


                  #9
                  Danke jurist_11 für diese doch wichtige und interessante Einschätzung. Ich begrüße es das mal jemand sich zu Worte meldet, der direkt vor Ort Einblicke sammeln konnte und dazu Stellung nimmt. Aber behauptet hatte ich es gar nicht, ich hatte es mich nur gefragt ob es so sein könnte, aber vermutlich ist noch niemanden aufgefallen, das die russische Webseite in Bezug auf eine ordentliche (im Apple Stil halt) Einbindung landeseigener Screenshots Mangel aufweist.

                  Die daraus - und auch aus deiner Darstellung heraus - resultierende Neue Frage ist nun: warum interveniert Apple da nicht? Warum tun sie nicht etwas gegen erstens den Missstand von Appleprodukten in Russland und zweitens gegen schlechte Umsetzungen auf den Apple-eigenen Webseiten?

                  Schaut euch nochmal die chinesische Seite dazu an. Die haben alles ordentlich in ihrer Landessprache gepflegt, und auf dem Screenshot wurde sogar der dritte Screen mit einem chinesischen ausgetauscht!!! Also wieso kriegen das die chinesischen Apple Mitarbeiter offensichtlich mit Bravur hin und die russischen nicht?

                  Kommentar


                    #10
                    Apple hat einfach zu viele Baustellen, da kann man sich einfach nicht um alles gleichzeitig kümmern. Apple hat sich seit einiger Zeit China vorgenommen und fokussiert sich nun darauf. Davor war China für Apple als Markt praktisch nicht existent. Wenn Apple aber nun feststellen würde, dass in Russland plötzlich ungewöhnlich viele Apple-Produkte nachgefragt werden, würde Russland automatisch in Apples Fokus wandern.

                    Kommentar


                      #11
                      Aber laut Einschätzung der zweijährigen Erfahrung von Jurist_11 direkt vor Ort ist die Nachfrage ja offensichtlich sehr groß. Dann hat Apple laut deiner Theorie das also nur noch nicht festgestellt? Hm... Kann ich mir schwer vorstellen. Die kommunizieren doch auch in diese Richtungen und Steve Jobs selbst war ja zu Besuch beim russischen Präsidenten. Ich denke die wissen das schon. Die Frage bleibt also.

                      Kommentar


                        #12
                        Auch wenn Apple einen Handlungsbedarf erkannt hat, dauert es dann doch noch relativ lange bis sie tatsächlich handeln und dann noch länger, bis dies auch Auswirkungen zeigt. Siehe Retail-Stores in DE oder Filme im iTS in DE oder (mal bei einer ganz anderen Baustelle) die "Back to the Mac"-Keynote. Das Unbehagen der Mac-User brodelt doch schon seit Jahren und Apple hat es fast bis zur Schmerzgrenze vertagt.

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Leute,
                          Also ich habe mich jetzt extra registriert um bei diesem Thema meine Erfahrungen beizusteuern.

                          Meine Reputation: Lebe bereits seit 6,5 Jahren in der Moskauer Region, habe eine Menge Ahnung was Kultur, Politik und Oekonomische Situation in Russland angeht, studiere Oekonomie (10tes Semester) und bin begeisteter Macianer und Mac-TV Fan. ;))))

                          Apple hat eine recht unangenehme (unangenehm fuer die Verbraucher) Marktpolitik fuer Laender wo der Markt nicht so gigantisch ist wie in Amerika oder Westeuropa. Apple vertreibt ihre Produkte nicht direkt so wie in Deutschland z.b. Sie liefern sie an viele verschiedene Reseller und die koennen dann den Preis fuer die Produkte selbst festlegen. Meisst ist der doch gut 30% hoeher als in Westeuropa. (Gute Beispiele sind hier Brasilien und Russland.) Auch wenn der Markt gut funktioniert und es einen grossen Andrang an Leuten gibt die Apple Produkte haben wollen, wird Apple da selbst nicht so schnell eingreifen. Sie sind der Meinung, dass sollen erstmal die Reseller uebernehmen. Leider funktioniert das immer nur zu Kosten der Kunden.

                          Hier in Russland ist es so, dass wir ein paar grosse Reseller haben die uns die Macs zu echten Horrorpreisen (fuer deutsche Verhaeltnisse) andrehen wollen und sich selbst dabei ordentlich in die Tasche spielen. Natuerlich ist das sehr abschreckend fuer die russische Bevoelkerung. Es gibt genuegend Leute die sich Macs leisten koennten, aber die meissten fragen sich halt: "Einen Mac oder doch lieber 3 Windows PC?" Oder "Einen Mac oder doch lieber nen Lada kaufen?" Der Preisunterschied ist doch schon spuerbar.
                          In Deutschland kostet das Macbook 13 Zoll 46.300 Rubel und in Moskau eben 58.000 Rubel. Das ist schon ein ganz schoener Unterschied. Die wenigsten kaufen sich da wirklich einen Mac.
                          Die IPhones werden von den grossen Providern auch nur fuer teuer Geld angeboten. Allerdings ist es da aehnlich wie in Deutschland. Da war das IPhone auch teuer, bis Apple angefangen hat es selbst zu verbreiten. Wenn das Apple auch in Russland tun wuerde, dann wuerden die Preise rapide hier fallen und die Geraete wuerden sich verkaufen wie geschnitten Brot. Das tun sie allerdings ueberall, deswegen investiert Apple nicht in diesen Markt.

                          Das IPad ist da die Ausnahme. Es gab keine bis vor kurzen in Moskau, als sie ankamen waren sofort alle ausverkauft, aber nicht nur wegen der geringen Stueckzahl, nicht nur wegen der gigantischen Nachfrage an IPads. sondern auch weil der Preis mal genauso hoch war wie in Deutschland (z.b.). Da gehen die Dinger natuerlich sofort weg...

                          Was die Nachfrage und die Kaufkraft angeht wuerde ich sie als "extrem hoch" klassifizieren. Ich kenne so viele Leute die ein IPhone haben wollen. So viele die auch gerne bereit waeren 650 Euro dafuer zu bezahlen. Aber fuer den Preis gibt es die hier einfach noch nicht. Vielleicht fuer 850 Euro.... Fuer 1000, Ja aber nicht fuer 650. Ich habe einen Kumpel der holt sich das Teil fuer 650$ aus Amerika. Er bringt mir es dann mal vorbei, damit ich auch mal mir eins ankucken kann. Der glueckliche.... :))))

                          Wenn Apple wirklich anfangen wuerde, ihre Geraete, wenigstens in Moskau zu ihren "ueblichen" Preisen zu verkaufen, mit grossen Stueckzahlen, dann haetten sie hier einen riesen Markt. Das koennt ihr mir glauben. Das IPad beweisst es wie schnell die Teile hier weg waren.

                          Ich sehe an Apple Marktpolitik nichts diskriminierendes. Ich sehe nur, dass sie sich einen Riesen Markt und eine gigantische Menge Geld durch die Lappen gehen lassen, wenn sie den russischen Markt weiter so ignorieren. Bei China war es ja genauso, dann haben sie das IPhone angefangen direkt zu verkaufen und innerhalb von 10 Stunden waren die Lagerbestaende leer. In Russland waere es exakt genauso.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von schwarm12 Beitrag anzeigen
                            Also ich habe mich jetzt extra registriert um bei diesem Thema meine Erfahrungen beizusteuern.
                            Und da sage mal noch jemand ich würde ausschließlich uninteressante Blödelthreads erstellen

                            Vielen Dank für deinen interessanten Beitrag. Erstaunlich was da so abgeht in Russland. Aber einen Markt zu ignorieren ist das nicht auch eine Art von Diskriminierung? Anders gefragt, warum ignoriert Apple den russischen Markt überhaupt? Es muss doch eine Lösung seitens Apple in absehbarer Zeit dafür geben.

                            Ich kann es einfach nicht verstehen, warum es da nicht vorwärts geht! Und das obwohl alles vorhanden ist:
                            1. Ein immenses Marktpotenzial
                            2. Hungrige Kunden die nur darauf warten das Apple mal was unternimmt
                            3. Millionen Rubel die Apple einfach nur abschöpfen könnte, wenn sie sich nur darum kümmern würden

                            Kommentar


                              #15
                              Natuerlich ist das eine Art von Diskriminierung. Aber es gibt schlimmeres.... Sie verkaufen ja Geraete in Russland. Jeder grosse Provider fuehrt IPhones. Es gibt ne Menge Reseller (re.store als bestes Beispiel), die immer Macs da haben. Vielleicht nicht alle, vielleicht nicht die neussten, aber doch eine Menge. Den ihre Stores sehen den von Apple auch sehr aehnlich.



                              Es gibt eine Menge Handelsketten, die auch Appleprodukte vertreiben. m.Video und Media Markt als Beispiel.
                              Ich wuerde wirklich nicht von Diskriminierung sprechen. Das ist so ein haessliches Wort. Eher von Vernachlaessigung.

                              Ich nehme mal an, Apple hat ne Menge zu tun mit ihren Hauptmaerkten. Schon da reicht ihr Potenzial kaum aus um die Nachfrage zu befriedigen. Und jetzt China. Das ist ein Mega-Hammer-Markt!!! Ich denke (hoffe) Russland wird dann als naechstes auf ihrer Liste der Grossprojekte kommen. Die Nachfrage und die Kaufbereitschaft ist zweifelsohne hier da.

                              Wenn Apple nur einen echten Applestore, mit dem ganzen Sortiment, 2 Etagen und gut 2-3 Tausend IPhones in Moskau oeffnen wuerde... Von mir aus auch ohne Onlinestore und so, nur den einen Applestore.... Ich denke innerhalb von 2 Tagen waeren da alle Lager leer... In Mosau leben 10 Millionen Menschen. Und befinden tun sich dort gut und gerne 20 Millionen (die ganzen Leute die Arbeiten kommen). Allein das ist schon ein Mega Markt den es zu befriedigen gilt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X