Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wer geht am Sonntag zur Wahl?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Ich geh auf jeden Fall wählen, wenn auch diesmal aus Protest was ganz anderes wie früher. Ich würde auch jedem raten der mit dem jetzigen Krampf unzufrieden ist, "nicht" nicht wählen, damit erreicht Ihr auch NICHTS.
    i Love FCPX 10.0.4

    Kommentar


      #17
      @ 486er :

      Ja, die Wahlkampfthemen bestehen nur noch darin, den ANDEREN ans Bein zu pinkeln. Zum kotzen, und nicht nur so in Deutschland, in Norwegen genau das Selbe.

      @ Stepa99

      Mal schauen ob es was bring.
      Apple II; eMate; PB 145B, PB 150; PB 170;PB 5300cs;Newton 100 & 120; Apple Quicktake;Pismo,Clamshell; Wo ist LISA ?

      Kommentar


        #18
        Ich bin zu Jung :D
        | | | |

        Kommentar


          #19
          Wenn jeder, der nicht weis wohin mit seiner Stimme, eine der kleineren Parteien Wählen würde, könnten diese locker die 5 % Hürde knacken.

          Braune Brühe möchte ich da nicht empfehlen, aber 5,2 % für die Piraten wären doch mal ein schöner Schock für alle "etablierten" Parteien.

          Ob die Piraten jetzt sinnvoll sind oder nicht, zumindest können sie keinen (ernstzunehmenden) Schaden anrichten.
          ich bekenne mich zum lichtscheuen Gesindel... ;-)

          Kommentar


            #20
            Ich gehe auch auf jedenfall wählen denn wer nicht wählen geht darf anschließend auch nicht meckern.

            Die großen haben allerdings IMHO totl versagt die werden keine Stimmen von mir bekommen.
            QWallyTy
            Mac mini 2018 / iPhone 11 / iPad Air 4 / AW 6 LTE Nike / diverse Sonüsse

            Kommentar


              #21
              Die Wahlen sind in D frei das bedeutet es bleibt jedem überlassen ob er einer Partei seine Stimme gibt oder nicht!
              Ich gebe meine Stimme der Piratenpartei auch wenn sie mich nicht in allen Positionen vertritt, ansonsten wäre ich nicht zur Wahl gegangen denn es gibt keine Partei die meine Interessen zu event. 70-80% vertritt (mmh widersprech ich mir da nicht selbst?)

              Das ist "meine" meinung
              Zuletzt geändert von luxxe; 26.09.2009, 13:43.

              Kommentar


                #22
                diejenigen, die sich für zu klug halten, um sich politisch zu engagieren, werden dadurch bestraft, von dümmeren regiert zu werden.

                unter politischem engagement ist es in einer parlamentarischen demokratie aus meiner sicht das mindeste, an der wahl aktiv als wählter teilzunehmen. wer das nicht möchte, sollte sich dann aber auch geschlossen halten.

                grüsse
                pg
                This is Apple-Land. In quiet nights, you can hear the Windows machines reboot.

                Kommentar


                  #23
                  Eben, nichts ist schlimmer als nicht zu wählen. Man schadet den etablierten Parteien nur wenn man kleinere wählt. Protestwählen ist ja verpönt, ich halte es aber für ein legitimes Mittel um zu sagen. Hey, ihr großen Kacker, ihr könnt mich mal. Wenn man nicht wählt, schenkt man denen, die man schaden will, nur seine Stimme.

                  Kommentar


                    #24
                    Weil jemand gefragt hatte: Am Wahlsonntag wird es keine Live-Sendung geben.
                    Die nächste Sendung ist voraussichtlich am 4. Oktober.
                    Am 11. Oktober wird es ebenfalls keine Sendung geben.

                    Ich gehe übrigens auch wählen. Normalerweise fällt es mir nicht schwer, mich für eine Partei zu entscheiden. Diesmal ist es knifflig, weil die möglichen Koalitionen entweder nicht meiner Vorstellung entsprechen oder rechnerisch nicht realistisch sind.

                    Übrigens hatte ich die Piratenpartei in unsere Sendung eingeladen, d.h. ich hatte angeboten, einen kompletten Sendebeitrag dafür zu verwenden, dass ein Vertreter dieser Partei seine Thesen erläutert und zur Diskussion stellt. (Warum? Weil wir aus den Kommentaren während der Live-Sendung wissen, dass erstaunlich viele Zuschauer sich für diese Partei interessieren.)

                    Allerdings habe ich nur eine Standard-Email als Antwort bekommen und dann nie wieder etwas davon gehört.

                    Vor ein paar Tagen habe ich mir dann die Zeit genommen, den kleinen Stand der Piratenpartei in der Frankfurter Fußgängerzone zu besuchen, weil ich dachte, vielleicht bekomme ich etwas Zündstoff für einen Sendebeitrag. Leider habe ich auf nichts eine konkrete Antwort bekommen, auch nicht auf die Kernthemen der Partei (Urheberrecht, Datenschutz, usw.). Sondern es hieß immer, man müsse diese Dinge angehen.

                    Wer also der Meinung ist, das man diese Themen neu ordnen muss, der findet in der Piratenpartei die passende Partei; allerdings ist völlig ungewiss, WIE diese Themen neu geordnet werden sollen, und eventuell wird das auf Vorschläge hinauslaufen, die der Wähler so nicht gewollt hat.

                    Ich war außerdem verblüfft über die völlige Unkenntnis der aktuellen Rechtslage zu diesen Kernthemen. Ich hatte erwartet, dass dies praktisch in der DNA der Partei verankert ist, aber in Frankfurt bekam ich dort nur Schulterzucken. Die zwei Leute dort wussten buchstäblich nichts über die aktuelle Rechtslage, und schon gar nicht, wie man ein neues Recht so gestalten kann, dass es nicht sofort vom nächsten Gericht wieder kassiert wird.

                    Andere Passanten wollten etwas über die sonstigen Ansichten der Partei wissen und ernteten immer nur den Satz: "Dazu haben wir keine Position". Das geht so weit, dass die Partei noch nicht einmal weiß, ob sie sich eher links oder eher rechts einordnet, was bedeutet, dass völlig ungewiss ist, ob die noch zu findenden Positionen zu allen anderen politischen Themen eher in Richtung PDS oder in Richtung NPD tendieren werden.

                    Wenn also die Piratenpartei nur eine kleine Protestpartei ist, dann ist das prima. Aber sollten sie in einer Koalition landen, dann weiß keiner der Wähler, wie die Abgeordneten bei wichtigen Fragen abstimmen werden. Heben die Abgeordneten ihre Hand zugunsten eines Bundeswehr-Einsatzes in Afghanistan oder nicht? Stimmen sie bei der Homo-Ehe mit den Grünen oder mit der NPD? Werden sie helfen, die Atomkraftwerke weiter zu betreiben oder stimmen sie mit der SPD gegen diesen Antrag?

                    Wenn die Piratenpartei es in den Bundestag schafft, und wenn sie für eine Koalition benötigt werden, dann wird die Partei für alle diese heiklen Fragen abstimmen. Und keiner der Wähler weiß, wie das ausgehen wird. Noch nicht einmal der Vorsitzende der Partei weiß es.

                    Ich habe hier übrigens weder für noch gegen diese Partei argumentiert. Ich wollte nur darstellen, dass es mir nicht gelungen ist, von dieser Partei irgendwelche konkreten Antworten zu bekommen, als ich versuchte, Material für eine Mac-TV-Sendung zu bekommen.

                    Kommentar


                      #25
                      Nur weil da zwei Trottel auf einem Stand in Frankfurt nichts wussten, heißt das nicht, dass es dafür kein Programm gibt.

                      Warum wird es denn am 11.10. keine Sendung geben?

                      Kommentar


                        #26
                        @ Idolum
                        Ich muß dir beipflichten, in meinem Bekanntenkreis sind so einige von Ihrer bisher gewählten Partei so enttäuscht das sogar da einige sagen Sie wollen nicht mehr wählen gehen und einige halten mich für unglaubwürdig, ich kanns ja hier auch sagen ich habe 25 Jahre SPD gewählt und werde diesmal Links wählen, nicht weil diese Partei mich überzeugt aber sie sind die Einzigen die nochwas soziales im Programm haben. Hauptsächlich hoffe ich aber das die anderen mal zum Umdenken bewegt werden. Ich finds nicht unglaubwürdig, ich finds besser als garnix zu tun.

                        Mein Beitrag bezog sich auf deine Antwort von 14:03 Uhr.

                        Was Jörn zur Piratenpartei geschrieben hat kann ich aber auch von Giessen her bestätigen, ich wollte mich dort an einem Stand über die Partei informieren und bekam auch nix richtiges raus.
                        Zuletzt geändert von Eimäck; 26.09.2009, 15:25.
                        i Love FCPX 10.0.4

                        Kommentar


                          #27
                          Hier die Wahlaufforderung der Ärzte
                          http://www.youtube.com/watch?v=Ob1IqTl50-8
                          I'm a highest-end customer

                          Kommentar


                            #28
                            Keine Ahnung was da für Leute an den Ständen stehen, aber man kann sich ja direkt informieren. Hier als Audiocast (Privatprojekt) und hier als PDF (offizielles Parteiprogramm).

                            Kommentar


                              #29
                              idolum, in den Presseunterlagen zur Piratenpartei stehen allerdings ebenfalls nur unverbindliche Floskeln, die der komplexen Thematik nicht gerecht werden. Bürgerrechte, Urheberrechte, Patentrechte sind komplexe Konstrukte, die in unserem Rechtsstaat tief verankert sind, nicht nur in Verordnungen und Gesetzen, sondern auch in der Verfassung. Wenn man diese Rechte ändern will, gerät man zwangsläufig in Konflikte mit jenen Bürgern, deren Rechte/Eigentum davon berührt wird. Anders gesagt: Es ist schwierig, Gesetze zu ändern, wenn diese Änderung gegen andere Gesetze verstößt, und noch mehr, wenn diese Rechte in der Verfassung garantiert werden.

                              Ich will damit nicht sagen, dass man diese Themen deswegen nicht angehen sollte. Aber es ist sehr kompliziert und erfordert eine große Kompetenz in vielen juristischen Bereichen. Natürlich kann man sich hinstellen und sagen: "Freier Zugang zu Daten und Informationen!" Es ist aber sehr schwer durchzusetzen, weil manche Daten und Informationen im Besitz anderer Leute sind, und weil die Verfassung ihr Eigentum schützt. (Dies ist natürlich nur ein Beispiel.)

                              Ich will niemand von irgendeiner Partei überzeugen oder davon abraten. Es geht mir nur darum, dass die Piratenpartei für ihre Thesen keinerlei überprüfbare und belastbare Strategien anbietet, wie sie es umsetzen wollen. Es reicht nicht, zwei neue Gesetze zu schaffen.

                              Kommentar


                                #30
                                Es geht mir nur darum, dass die Piratenpartei für ihre Thesen keinerlei überprüfbare und belastbare Strategien anbietet, wie sie es umsetzen wollen. Es reicht nicht, zwei neue Gesetze zu schaffen.
                                Unterschied zu den anderen Parteien?

                                Wenn man ihnen nicht die Chance gibt, sich zu beweisen, kann man lange darüber reden. Ich glaube auch nicht, dass sie es dieses Jahr schaffen, aber 2013, wenn Killerspiele verboten wurden und man auf politischen Webseiten nur noch ein rotes Schild zu sehen bekommt, ziehen sie locker in den Bundestag ein. Denn dann hat es auch der letzte Trottel geschnallt, dass eine Zensur jeglicher Art das schlimmste ist, was einer Demokratie passieren kann.

                                Übrigens, in meinen Wahlbezirk habe ich für die Erststimme nur die Wahl zwischen Rot und Rot in Sachen Internetzensur.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X