Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Polizei-Brutalität bei der Freiheit-Statt-Angst Demo 2009

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Polizei-Brutalität bei der Freiheit-Statt-Angst Demo 2009

    es hat nichts aber auch gar nicht mit pcs zu tun ist aber extrem wichtig
    erst mal der link : http://www.youtube.com/watch?v=Dz4yq_s8na4
    und hier die beschreibung :
    Dieses Video von der FSA09 ist dem CCC zugesteckt worden. Hintergrund ist, dass der Fahrradfahrer im blauen Hemd Anzeige gegen einen anderen Polizisten erstatten wollte, weil der einen Freund von ihm unter unfreundlichen Umständen ("aggro-zecke trifft aggro-polizist") festgesetzt wurde.

    In dem Video sieht man, wie die Polizisten gegen ihn und diverse unschuldige Passanten handgreiflich werden.
    sehr erschreckend
    MacBook 13,3" Core2Duo 2,00Ghz 2GB RAM 160GB HDD

    #2
    Oh mein Gott. Sowas ist nicht tolerierbar! Das wird sicher bald eine riesen Welle geben, hoffe ich jedenfalls...immerhin hat Jörg Tauss es getwittert, und wenn der sowas schreibt dauerts nicht mehr lang bis es in den Medien auftaucht...
    Sekunde 34 ff. ist nicht zu entschuldigen, in keinster Weise.
    Aber das zeigt mal wieder, manche Polizisten die so bei Demoveranstaltungen sind, wollen sich selbst gerne prügeln. Harter Vorwurf, aber ist imho echt so, seh ich immer wieder...
    "Meine Defintion von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen."
    Harald Juhnke

    Kommentar


      #3
      leider ist es ja nicht mehr ein einzelfall
      aber trozdem extrem hart find ich ,dass es in deutschland passiert vonween demokratie und so
      MacBook 13,3" Core2Duo 2,00Ghz 2GB RAM 160GB HDD

      Kommentar


        #4
        ach ja die dienstnummer von dem polizisten : 2212
        MacBook 13,3" Core2Duo 2,00Ghz 2GB RAM 160GB HDD

        Kommentar


          #5
          Da wir ja alle zivilisierte Menschen sind, wollen wir natürlich beide Seiten hören. Denn der Grund für diese Schlägerei ist ja in dem Video nicht zu sehen. Selbst der Mann hinter der Kamera konnte sich keinen Reim darauf machen, deswegen fragt er einen der Demonstranten.

          Warum wird der Demonstrant im blauen Hemd zurückgeholt, und warum schlägt der andere Polizist so wild fuchtelnd um sich?

          Die Begründung, dass jemand den Polizisten verklagen wolle, klingt für mich als Begründung nicht plausibel. Polizisten bekommen das den ganzen Tag angedroht. Sowas steckt jeder Polizist mit einem Achselzucken weg. Es muss irgend etwas anderes vorgefallen sein, was die beiden Polizisten veranlasste, so drastisch (und offensichtlich falsch) zu handeln.

          Kommentar


            #6
            Offenbar beginnt das Video damit, dass wiederholt den Demonstranten gesagt wird, sie sollen von der Straße (oder dem Platz) weggehen. Ein Polizist schickt Leute wiederholt nach links aus dem Bild.

            Ein Polizist schubst jemanden nach links aus dem Bild. Dort, wo die Polizisten stehen, scheint eine Art "abgesperrter Bereich" zu sein, wo sich niemand aufhalten soll.

            Auch den blauen Mann weist ein Polizist nach links aus dem Bild und spricht dabei mit ihm.

            Dann passiert eine Weile nichts, und dann geht der Mann im blauen Shirt nach rechts. Vermutlich ist das der Auslöser, denn daraufhin läuft ihm der eine Polizist hinterher und zerrt ihn zurück nach links. Offenbar ist dieser Polizist der Meinung, dass er jetzt hart durchgreifen müsse und wendet (für Polizeiverhältnisse) milde Gewalt an. Vermutlich darf er das.

            Aber warum schubst er ihn in die Arme eines anderen Polizisten und warum beginnt dieser andere Polizist eine Prügelei?

            Vielleicht ist vorher etwas Gravierendes oder Bedrohliches passiert, sodass alle nervös geworden sind und deshalb überreagiert haben.

            Ich will diesen Prügelpolizisten nicht entschuldigen. Aber wenn es wirklich eine Anweisung an die Demonstranten gab, sich auf eine bestimmte Weise zu verhalten (z.B. einen gesperrten Bereich zu respektieren), dann sollten die Demonstranten dem auch Folge leisten.

            Ich war schon auf vielen Demos, und alleine vom Demonstrieren entstehen solche Situationen nicht.
            Zuletzt geändert von Jörn; 13.09.2009, 02:23.

            Kommentar


              #7
              Hm, ich habe mir das Video jetzt als Einzelbildfolge angesehen. Das Verhalten des Prügelpolizisten scheint unerklärlich zu sein.

              Tatsächlich werden ZWEI Personen geschubst, einmal der blaue Demonstrant, und dieser hält sich an einer zweiten Person fest. Beide landen beim Prügelpolizisten, der vier Ohrfeigen austeilt. Die anderen Polizisten trennen das Knäuel. Der blaue Demonstrant bekommt offenbar Handschellen (Kabelbinder) angelegt und wird danach nicht mehr gefilmt. Der andere Demonstrant kann jedoch weggehen.

              Vielleicht hat der Prügelpolizist sich erschrocken, als plötzlich zwei Demonstranten in seine Richtung stürzten? Allerdings sieht es nicht gerade danach aus. Es sieht nicht defensiv aus.

              Tja, da muss er sich wohl verantworten.

              Kommentar


                #8
                Ich denke, wie auch Jörn, dass diese Geschichte ein Vorspiel hatte, was unsere Sichtweise verzerrt. Der Mann im blauen T-Shirt hat unglücklicher Weise das Fass zum Überlaufen gebracht. Nichts desto trotz: Die Vorgehensweise gegen ihn ist völlig unverhältnismäßig! Auch wenn der Polizist mehrfach von ihm verbal attackiert worden wäre, gibt es noch immer keine Rechtfertigung für dieses Vorgehen.
                Was eindeutig zu sehen ist: Er wird am T-Shirt zurückgerissen in die Polizistenmenge und ein Polizist empfängt ihn mit einem Faustschlag ins Gesicht. - Das ist eigentlich schon ein unfassbarer Zustand und dafür gibt es keine Entschuldigung. So jemandem gehört der Beamtenstatus entzogen und dieser hat in der Polizei nichts zu suchen. Solche Bilder zerschlagen das Vertrauen in die Polizei völlig und schaden dem Image enorm. Ich denke hier nur an das Bild, welches in Twitter kursierte auf dem ein Polizist einen Demonstranten mit der Schusswaffe (!) bedrohte, weil dieser den Platz nicht räumen wollte.
                Das erinnert mich nun gerade an die Reden meines Gemeinschaftskundelehrers, der von seiner Studentenzeit berichtete, wie er in den 68ern auf Demos gewesen ist und die Polizei ohne Vorwarnung und Konsequenzen für diese selbst auf sie einknüppelte. Der Cousin meiner Mutter hatte damals auf Lehramt studiert. Weil er einer öffentlichen Sitzung der APO damals beigewohnt hatte, die als staatsfeindlich von der Regierung eingestuft worden ist, wurde er des Studienplatzes verwiesen und durfte auf Lebenszeit kein Lehrer (als Beamter an einer staatlichen Schule) werden.

                Ich bin in diesem Fall wirklich froh, welche Möglichkeiten uns die Technik heute bietet zur Informationsverbreitung und somit auch ein Gegengewicht zu den klassischen Medien geschaffen wird (und nicht wie damals u.a. die Bild-Zeitung alle Demonstranten als Terroristen darstellen kann. [iPhone]

                Kommentar


                  #9
                  Ist nichts neues, das einige Polizisten (vermehrt bei Sondertruppen) selbst Schlägertypen sind. Was man da teilweise hört, von unschuldigen Verdächtigen, deren Wohnungen durchsucht worden sind nicht mehr schön.

                  Überall, wo Macht ausgeübt werden kann, gibt es Leute, die das schamlos ausnutzen und speziell dort, wo man Waffen tragen kann, gibt es auch Rechte-Sympatianten.

                  Deshalb gibt es u. a. auch noch die Wehrpflicht, um wenigtens einige normalgesinnte Menschen dort unterzubringen.

                  Kommentar


                    #10
                    Erst vor wenigen Tagen kam bei einer repräsentativen Umfrage heraus, dass sich die Bürger Deutschlands mehr Polizisten auf den Straßen wünschen, da sie sich dadurch sicherer fühlen würden. - Schon ironisch wie unglücklich manche Ereignisse zusammenkommen.
                    Natürlich war das jetzt nur ein Einzelfall und wir kennen nicht die gesamte Vorgeschichte, dennoch kommt der Vorfall zu einem Zeitpunkt wo viele nur so darauf warten, dass sich der politische Gegner einen Fehltritt erlaubt. Und Fehltritte hatten wir in letzter Zeit viele.

                    Aber ob die Attacke des Polizisten nun einen konkreten "sinnvollen" Hintergedanken hatte oder nicht, sie lässt die Rufe der Demonstranten nur lauter werden.

                    Wer übrigens keinen Youtube Account hat oder unter 18 Jahre ist kann sich das Video bei fefe anschauen.
                    Brainstorm.

                    Kommentar


                      #11
                      wird ja richtig politisch hier.
                      ich will mal darauf hinweisen, dass ein polizist eine kamera dabei hat. auch in hamburg bei den, zugegebenermaßen lächerlich provokativ-autonomen demos, wird gefilmt. da kann im im gegenzug verstehen, warum der "schwarze block" sich vermummt. es passiert neben der gewalt zwischen den parteien (meist sind es beide) auch oft, dass teilnehmer einer demo erst viel später vor den kadi gezerrt werden.

                      "hallo überwachungsstaat, schön, dass du dich so prächtig mit der RAF (die dich gar nicht mochte) entwickelt hast."

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von z_up Beitrag anzeigen
                        Erst vor wenigen Tagen kam bei einer repräsentativen Umfrage heraus, dass sich die Bürger Deutschlands mehr Polizisten auf den Straßen wünschen, da sie sich dadurch sicherer fühlen würden.
                        der souveräne staat: sicherheit/freiheit. im gegenzug zu keilerei auf den straßen wünsche ich mir auch mehr polizei auf denselben. allerdings wünsche ich mir im gegenzug zu überwachung und übermütigen polizisten auch mehr freiheit. hmm.

                        Kommentar


                          #13
                          Ich habe mal einen interessanten Beitrag in der ARD zur Stimmungsmanipulation per Videoschnipsel gesehen. In dem Beitrag ging es um Palästina und vermeindliche Todesschüsse von israelischen Soldaten auf palästinische Kinder. Überhaupt vermeindliche Todesschüsse. Der Bericht zeigt dann auch Szenen vor und nach den stimmungsmachenden Aufnahmen. "Tote" lebten da plötzlich wieder.

                          Was ich damit sagen will?
                          Ohne die Hintergründe UND den Wahrheitsgehalt der Bilder zu wissen/zu kennen, werde ich den Polizisten nicht verurteilen.
                          Wenn ich mir jedoch vorstelle, ich sei einer, säße in einem Streifenwagen und würde mit Gullideckeln und Pflastersteinen (für ein lumpiges Gehalt) beworfen, weiß ich nicht, ob nicht auch bei mir mal die Sicherungen kurzzeitig durchbrennen könnten.
                          FALSCH, aber m.E. menschlich.

                          Kommentar


                            #14
                            Wenn dir bei deinem Job die Nerven durchgehen und du unbegründet Handgreiflich wirst, hast du den falschen Job.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
                              Ich will diesen Prügelpolizisten nicht entschuldigen. Aber wenn es wirklich eine Anweisung an die Demonstranten gab, sich auf eine bestimmte Weise zu verhalten (z.B. einen gesperrten Bereich zu respektieren), dann sollten die Demonstranten dem auch Folge leisten.
                              Du willst es nicht entschuldigen aber Demonstranten haben sich nach der Polizei zu richten wo sie demonstrieren dürfen und bekommen eben einen aus Maul wenn sie das nicht tun? Selbst schuld und so? Ist das wirklich dein Verständnis von Demokratie?

                              Ich schau mir das Video nicht an. ich reg mich sicher nur auf. Mich wundert aber, dass man einen Polizisten identifizieren kann. Normalerweise werden die Nummern abgeschafft, damit die Polizisten freier drauf los prügeln können. Kenne selbst persönlich Polizisten, solche Zwischenfälle sind Absicht, die ziehen sich härtere Handschuhe an, wenn es auf solche Demonstrationen geht.

                              Es sind halt Menschen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X