Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Corona-Endlosthread

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • cordcam
    antwortet
    Ich sage das.

    Einen Kommentar schreiben:


  • User vom Rhein
    antwortet
    Zitat von cordcam Beitrag anzeigen
    Impfen macht unfurchtbar!
    Sagt wer? Das Wort steril? Steril bedeutet im allgemeinen das eine medizinisches Material keine Keime an und in sich trägt.
    Schließlich haben viele Worte mehrere Bedeutung, vor allem Lehnwörter.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Nicht, wenn man beim Impfen zwei Finger hinter dem Rücken kreuzt!

    Einen Kommentar schreiben:


  • cordcam
    antwortet
    Impfen macht unfurchtbar!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Kann ich gut nachvollziehen. Bin auch langsam genervt, andererseits pfeife ich meine "Genervtheit" sofort zurück, weil ich nicht weiß, wie lange das alles noch geht. Dauer-Genervtheit macht ja auch keinen Spaß.

    In Frankfurt haben wir die 2.000er-Marke heute durchbrochen. Am Anfang der Pandemie hat ein Freund von mir seine lang geplante Geburtstagsfeier zum 50. abgesagt, weil damals bei Inzidenzen von 35 bis 50 (wenn ich mich recht erinnere) schon alles verboten war. Ich treffe mich mit ihm am nächsten Samstag, diesmal mit einer Inzidenz von voraussichtlich dann 2.500. Da kratzt man sich schon am Kopf.

    Aber das zeigt auch, wie weit wir voran gekommen sind. Wir sind in meinem Freundeskreis alle brav dreifach geimpft, machen viel Homeoffice und verhalten uns vorsichtig. Also kann man sich auch mehr leisten als zu einer Zeit, als es noch keine Impfung und weniger Wissen gab.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mendres82
    antwortet
    So langsam verstehe ich die Politik nicht mehr. Knapp zwei Jahre habe ich mich und andere bestmöglich versucht zu schützen, bin jeden Weg mitgegangen, habe mich frühzeitig um meine Impfungen bemüht, habe zwar auch zahllose Fehler in der Politik gesehen, bin mir jedoch stets im Klaren darüber gewesen, dass es in manchen Situationen gar nicht so einfach ist, richtige Entscheidungen zu treffen und durchzusetzen.

    Jetzt lässt man also einfach alles laufen, hat im Grunde genommen vor dem Virus kapituliert, es ist nur eine Frage der Zeit, bis mein Sohn positiv getestet aus der Schule nach Hause kommt und dann sitzen wir am Ende doch noch in Quarantäne und hoffen nur auf das Beste.

    Währenddessen radikalisieren sich die Covidioten immer weiter, brüllen etwas von Freiheit und die Politik greift diesen Begriff sogar noch dankbar auf. Dabei meinen diese Leute gar nicht die Freiheit von uns als Gesamtgesellschaft, sondern die Freiheit tun und lassen zu können, was man selbst möchte - ganz gleich, ob die eigene Freiheit mit Unfreiheiten der restlichen Gesellschaft erkauft wird.

    Die Politik sollte sich meiner Meinung nach weniger Sorgen um den Unmut derer machen, die momentan Spazierengehen, sondern mehr um den derer, die nun zwei Jahre jede Maßnahme mitgetragen haben, die stille Masse, diejenigen, die der Staat gerade hilflos zurücklässt.

    Unter der Oberfläche brodelt es. Bei mir zumindest sorgt das gerade für eine noch nicht gekannte Politikverdrossenheit.

    Einen Kommentar schreiben:


  • rene204
    antwortet
    Hurra! Über 200.000 Neuinfektionen erreicht, und eine Inzidenz bundesweit von über 1000...

    Einen Kommentar schreiben:


  • User vom Rhein
    antwortet
    Wobei heute nur die erste Debatte ist, zum Thema Impfpflicht. Es folgen noch weitere, bevor es zur Abstimmung im Deutschen Bundestag kommt. Wird aber trotzdem interessant sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Programmhinweis:

    Heute findet die Bundestagsdebatte über die Impfpflicht statt.
    Beginn: 15:05 Uhr.
    Dauer: etwa drei Stunden.

    Wo: Vermutlich überall im Netz zu sehen, ganz sicher bei Phoenix:
    https://www.phoenix.de/livestream.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet

    Einen Kommentar schreiben:


  • saxophonmusikant
    antwortet
    (nur leicht off topic:)
    Hier die großartige Vorbemerkung von Heinrich Böll zu seiner Erzählung "Die verlorene Ehre der Katharina Blum", die ich damals im Deutsch-Unterricht zum Glück habe kennenlernen dürfen:

    „Personen und Handlung dieser Erzählung sind frei erfunden. Sollten sich bei der Schilderung gewisser journalistischer Praktiken Ähnlichkeiten mit den Praktiken der Bild-Zeitung ergeben haben, so sind diese Ähnlichkeiten weder beabsichtigt noch zufällig, sondern unvermeidlich.“

    (https://de.wikipedia.org/wiki/Die_ve...Katharina_Blum)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Nein, denn ich verwechsle nicht die Opfer mit den Tätern.

    Du hast aber die Kritik an der Bild-Zeitung jetzt nicht zum ersten Mal gehört?
    Zuletzt geändert von Jörn; 19.01.2022, 00:48.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Arcam
    antwortet
    Das zeigt dann auch, was du scheinbar von einem großteil der deutschen Bevölkerung denkst. Dann sind ja die Schuldigen der Pandemie wohl auch identifiziert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jörn
    antwortet
    Ich bin eigentlich ziemlich zufrieden, dass ich das so griffig auf den Punkt gebracht habe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Arcam
    antwortet
    Zitat von Jörn Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass von allen, die mit dem ganzen Corona-Schlamassel zu tun haben (Politiker, Wissenschaftler, Medien, Bürger...), die Bild-Zeitung hervorsticht als eine Gruppe, die echten Schaden verursacht hat, und zwar aus niederen Beweggründen.

    Das unterscheidet sie von allen, die zwar ebenso falsch lagen, sich geirrt haben, oder irgendwas Dummes getan haben; die sich jedoch ehrlich bemüht haben, den richtigen Weg zu finden. All diese Leute, so falsch sie auch lagen, können sich am Ende friedlich die Hand geben und wieder gute Nachbarn sein.

    Die Bild-Redakteure sind davon ausgenommen. Es sind Trolle, die eine bestimmte Kundschaft verarschen und daran verdienen. Sie nehmen dabei in Kauf, dass Leute zu schaden kommen. Sie nutzen das freie Presserecht nicht, um damit etwas Gutes zu tun, sondern um die Leute zu betrügen und auszunutzen.

    LOOOL.

    Sorry, ab hier bin ich zu diesem Thema (was Nachrichten Medien angeht) raus.

    Dennoch respektiere ich deine Meinung dazu!

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X